Concordia-Kapitän Schettino im Juli allein vor Gericht

von
Artikel drucken

Costa Concordias Unglückskapitän Francesco Schettino muss sich ab 9. Juli vor dem Strafgericht in Grosseto unter anderem wegen Totschlags und des vorzeitigen Verlassen des havarierten Kreuzfahrtschiffs verantworten. Ihm droht eine Haftstrafe von bis zu 20 Jahren.

ANZEIGE

Schettino wird wahrscheinlich als einziger Verantwortlicher an dem Unglück der Costa Concordia im Januar 2012 einer kompletten Beweisaufnahme und Vorhandlung vor Gericht stellen müssen. Fünf weitere Verantwortliche bei Costa, gegen die die Staatsanwaltschaft bis zuletzt noch ermittelt hatte, haben sich dagegen in der vergangenen Woche auf einen Deal geeinigt. Eine ähnliche Einigung für Kapitän Schettino hatte die Staatsanwaltschaft abgelehnt. Seine Anwälte hatten eine Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten vorgeschlagen.

Costa-Krisenmanager Roberto Ferrarini, Staff Captain Ciro Ambrosio, Steuermann Jacob Rusli, Dritte Offizierin Silvia Coronica sowie Hoteldirektor Manrico Giampedroni werden dem Deal zufolge ohne weitere gerichtliche Beweisaufnahme im Gegenzug für ein Schuldeingeständnis voraussichtlich zu Haftstrafen von bis zu zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Ursprünglich hatte die Staatsanwaltschaft gegen insgesamt zwölf Costa-Mitarbeiter und Besatzungsmitglieder ermittelt, letztlich hatte sich aber der Verdacht bei sechs von ihnen im Laufe der Ermittlungen nicht erhärtet.

Costa Crociere selbst hatte sich bereits im April 2013 mit einer Strafzahlung in Höhe von einer Million Euro von einem drohenden Strafverfahren gegen das Unternehmen befreit. Nach italienischem Recht ist ein solches Strafverfahren auch gegen Unternehmen möglich, wenn ein Unternehmen eine Mitverantwortung an Straftaten einer einer Mitarbeiter trägt. Nicht betroffen sind von dem Millionen-Vergleich aber zivilrechtliche Klagen gegen Costa, insbesondere Schadenersatzklagen von Passagieren und Opfer-Angehörigen.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Ein Kommentar zu Concordia-Kapitän Schettino im Juli allein vor Gericht

  1. heranush53 on Mai 24, 2013 at 5:25 pm

    Hallo!Da hat sich Costa wieder aus der Schlinge gezogen.Ich konnte jetzt 7.Tage sehen (5.5-12.5.2013 )wie sich Costa um die Sicherheit kümmert!Uns viel schon nach dem ersten Landgang auf das uns die Sicherheitsleute nie anschauten.Ich tauschte einfach mit meiner Lebensgenspartnerin die Bordkarte.6.Tage hatten wir keine probleme aufs Schiff zu kommen.So etwas habe ich 12.Kreuzfahrten lang nicht erlebt.Was Schettino getan hat ist nicht zu entschuldigen,aber der Fisch stinkt immer vom Kopf.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

Magazin-Cover Welcome Aboard 2016
Welcome Aboard 2016
Das grosse, jährliche Kreuzfahrt-Magazin für alle Schiffs- und Kreuzfahrtfans.
jetzt gleich bestellen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.