Erste Bilder der renovierten Splendour of the Seas

von
Artikel drucken

Splendour of the Seas

Splendour of the Seas

Die Splendour of the Seas wurde im November 2011 im spanischen Cadiz umfassend renoviert. Dort konnten wir zwar die „Baustelle Splendour of the Seas“ besichtigen, vom fertig umgebauten Schiff in neuem Glanz bekamen wir Europäer dagegen zunächst nichts zu sehen, denn das Royal-Caribbean-Kreuzfahrtschiff fuhr von Cadiz aus direkt nach Südamerika. Im Hafen von Buenos Aires hatten wir jetzt im Januar die Gelegenheit für einen Ship-Visit – und haben jede Menge Fotos und Eindrücke mitgebracht.

ANZEIGE

Im Sommer 2012 wird die Splendour of the Seas übrigens wieder nach Europa zurückkehren und von Venedig und Bari aus das östliche Mittelmeer befahren.

In der Werft in Cadiz konnte man schon einiges erahnen, aber im fertigen Zustand kommt einem durchaus das „Wow“ aus den Royal-Caribbean-Werbeslogans über die Lippen. Um das Fazit gleich vorwegzunehmen: Die 1996 in Dienst gestellt Splendour of the Seas ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man durch einen Umbau auch ein nicht mehr ganz so junges Schiff wieder zu einer Top-Attraktion machen kann.

Pooldeck

Pooldeck

Mit vielen Details und pfiffigen Ideen, Standard-Modernisierungen wie TFT-Monitoren und komplett neuer Bäder in den Kabinen sowie dem Einbau einiger Spezialitätenrestaurants hat Royal Caribbean die Splendour of the Seas zu einem modernen Kreuzfahrtschiff verwandelt, dass sich nach der Renovierung wahrlich nicht hinter aktuellen Neubauten in vergleichbaren Schiffsklassen verstecken braucht.

Alle Neuerungen und Änderungen auf der Splendour of the Seas haben wir schon einmal im Beitrag „Renovierung der Splendour of the Seas im Detail“ beschrieben – wir wollen hier daher nur auf einige besonders auffällige oder gelungene Teile eingehen und ansonsten die Fotos in der Bildergalerie für sich sprechen lassen.

Bildergalerie: Splendour of the Seas

Atrium und R-Bar

neues Atrium ("Centrum")

neues Atrium ("Centrum")

Am auffälligsten ist das neue gestaltete Atrium mit den riesigen, senkrechten Video-Displays zwischen den Aufzügen sowie einer großen Freitreppe. Allein die intensiven Farbspiele, die mit den Video-Displays möglich sind – von gleißendem, Sonnenlicht-gleichem Weiß bis zu beinahe kitschig-romantischem Lila – geben dem Atrium ein ganz besonderes und je nach Farbton sehr unterschiedliches Flair. Unterstützt wird der Effekt durch zusätzliche Beleuchtungseffekte entlang der Ränder der Decks 5 bis 9, die an das Atrium grenzen.

R Bar

R Bar

Auf dem untersten Deck des Atriums, auf Deck 4, liegt die neue R-Bar, selbige die bisherige Champagner-Bar ersetzt. Das „R“ steht dabei für „Renaissance“ und ist eine gelungene Kombination aus positiv-altmodischer Cocktailbar und heller, moderner Bar.

Das Atrium ist außerdem Schauplatz für eine neue Art von Luftakrobatik-Shows („Centrum Wow“) an Bändern und Trapezen, die von der Decke des Atriums herunterreichen. Von Deck 4 bis hinauf zu Deck 9 können die Passagiere zweimal pro Woche diese rund zehnminütige Show von den Balustraden der jeweiligen Decks aus beobachten.

Viking Crown Lounge, Izumi, Chops Grille

Viking Crown Lounge Bar

Viking Crown Lounge Bar

Einen großen Wandel hat die Viking Crown Lounge der Splendour of the Seas mitgemacht. Die Lounge, die als Royal Caribbeans Markenzeichen natürlich erhalten geblieben ist,  hat aber eine neu gestaltete Bar einschließlich Tanzfläche bekommen, die sich abends in eine Disko verwandelt.

Restaurant Izumi

Restaurant Izumi

Angrenzend an die Viking Crown Lounge finden sich jetzt aber vor allem zwei der neuen Spezialitäten-Restaurants, von denen es zuvor auf der Splendour of the Seas gar keine gegeben hatte. Hier oben liegen nun also das asiatische Restaurant Izumi sowie das klassische Steakhaus Chops Grille.

Steakhaus Chops Grille

Steakhaus Chops Grille

Was schon während der Renovierung erkennbar war, hat sich bei unserem Shipvisit im Januar sogar als noch besser präsentiert: Vor allem die Einrichtung des Chops Grille ist elegant und auch ein wenig ungewöhnlich. Vor allem ist aber die wunderschöne Aussicht durch die riesigen Fenster hier oben beinahe schon der wichtigste Grund, ein paar Dollar extra auszugeben, und hier während der Kreuzfahrt wenigstens einmal zum Abendessen zu gehen.

"Dog House"

"Dog House"

Neue Restaurants an Bord der Splendour of the Seas sind auch das auf der Allure of the Seas erstmals eingeführte „Dog House“ auf dem Pooldeck sowie unser persönliches Lieblingsrestaurant, das Park Cafe, das auf der Oasis of the Seas debütierte. Das Besondere dort ist neben der leichten, mediterranen Küche etwas ganz simples: ein Roastbeef-Sandwich – aber eben, wie wir finden, das beste der Welt.

Chef’s Table

Chef's Table

Chef's Table

Sehr reizvoll ist ein weiteres Spezialitätenrestaurant gelungen – der „Chef’s Table“. Auf anderen Schiffen liegt der Raum für dieses exklusive Dinner immer etwas abseits, doch auf der Splendour of the Seas ist der Chef’s Table direkt in das Hauptrestaurant integriert. Auf der oberen Ebene des zweistöckigen Restaurants, die ansonsten komplett für My-Time-Dining reserviert ist, wurde ein Bereich mit einer Art Holz-Paravent abgetrennt. Gäste des Chef’s Table können so das ganze Restaurant überblicken, bleiben selbst aber ungesehen.

Bibliothek und Café Lattetudes

Café Lattetudes

Café Lattetudes

Ein Detail am Rande, aber wie wir finden sehr gut gelungen, ist die Integration der Bibliothek mit dem Café Lattetudes, mit Starbucks und Ben & Jerry’s. Café und Bibliothek bilden zusammen eine gemütliche Einheit, noch dazu mit Blick auf das Atrium („Centrum“), sodass hier schon fast so etwas wie ein Straßencafé entstanden ist, in das man sich sowohl zum Lesen zurückziehen kann, wenn man es nicht allzu ruhig haben will, zugleich aber mittendrin ist – sehen und gesehen werden.

Spa & Fitness

neue Behandlungsräume mit Meerblick

neue Behandlungsräume mit Meerblick

Umfangreich renoviert und um einige zusätzliche Behandlungsräume erweitert wurde das Spa, ebenso der Fitness-Bereich. Besonderer Clou und eine dieser pfiffigen, kleinen Ideen auf der Splendour: Der Fitnessbereich auf Deck 9 hat zum Heck des Schiffs hin einen eigenen Außenbereich bekommen. Dort können sich sportliche Passagiere nun auch unter freiem Himmel auf Trainingsfahrrädern ein paar Pfunde abstrampeln.

Romero Britto an Bord

Romero Britto Gallery

Romero Britto Gallery

Weil’s einer meiner Lieblingskünstler ist, sei abschließend auch noch erwähnt, dass die Splendour of the Seas jetzt als zweites Royal-Caribbean-Kreuzfahrtschiff neben der Allure of the Seas  über einen Romero-Britto-Shop verfügt. Schade (beziehungsweise gut für den Geldbeutel), dass der Shop während des Hafenaufenthalts in Buenos Aires geschlossen hatte.

Für eine weitere Neuerung auf der Splendour of the Seas waren wir allerdings noch ein paar Tage zu früh an Bord: Die iPads, die es seit Mitte Februar in allen Kabinen des Schiffs für die Passagiere zur freien Benutzung gibt, konnten wir noch nicht begutachten – fast schon ein Grund, oder doch zumindest ein gute Ausrede, um bald noch einmal auf die Splendour of the Seas zu gehen.

cruisetricks.de Newsletter abonnieren
Buch Kreuzfahrt-Ratgeber
cruisetricks.de Kreuzfahrt-Ratgeber Buch-Cover Ihr kompletter Kreuzfahrt-Reiseführer!
weiterlesen »
ANZEIGE

5 Kommentare zu Erste Bilder der renovierten Splendour of the Seas

  1. Cilly Schmitt am Februar 16, 2012 um 11:38 am

    Hallo Franz,

    vielen Dank für die Eindrücke. Wir freuen uns, zwar erst im Oktober, das renovierte Schiff zu erkunden. Ist dann auch unsere erste Fahrt mit Rccl.

    Viele Grüße
    Cilly

  2. Carmen am Februar 16, 2012 um 12:48 pm

    Vielleicht noch zur Info: In der Latte-Tudes Bar werden Kaffeespezialitäten von Starbucks ausgeschenkt (kostenpflichtig) und die R Bar hat eine komplett neue Barkarte mit recht interessanten Cocktails und Martinis. Dog House und Park Café sind inklusive. Chops Grille und Izumis erfordern eine Zuzahlung.

    Gruß
    Carmen

  3. Helga Bartz am Dezember 31, 2012 um 5:29 pm

    hallo cruistricks, wir haben die Transatlantik nach Brasilien mit der splendour of the seas gemacht. Die umbauten in dem öffentlichen bereich sind gelungen. Aber die neuen balkonkabinen auf deck 6 sind ein- milde ausgedrückt – witz. Die architekten die das gestaltet haben, waren wohl noch nie auf einer kreuzfahrt. Jeder schäferhund hat mehr platz in seiner hundehütte. Gott sei dank, konnten wir nach reklamation eine größere kabine beziehen. Das personal war da sehr hilfreich.

  4. Franz Neumeier am Dezember 31, 2012 um 5:33 pm

    Ich habe diese Kabinen nur während des Umbaus in der Werft ohne jede Einrichtung gesehen, da machten sie nicht den Eindruck, sehr klein zu sein – aber natürlich kann das mit Möbeln ganz anders wirken. Schön zu hören, dass Royal Caribbean da so flexibel war und Euch eine andere Kabine gegeben hat.

  5. Diana am Februar 3, 2013 um 12:35 pm

    Wir waren im November auf der Splendour. Sie ist wirklich toll geworden, mir gefällt besonders das Park-Café.

    Stimmt, unsere Kabine war auch recht klein, aber für den Preis angemessen… war ein echts Schnäppchen.

    @ helga

    Allerdings fand ich die nachgesetzten Kabinen auch sehr hellhörig – lag das nur an unserer ungüstigen Lage am Atrium – oder war das in Eurer 1.Kabine auch so?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGEN

Kreuzfahrt-Reiseführer

Oasis of the Seas Logo
Alles über die Oasis of the Seas und Allure of the Seas übersichtlich zusammengefasst.

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Wallpaper-Bilder