Kuba-Kreuzfahrten von den USA verzögern sich

(aktualisiert - News vom 19.04.2016) von
Artikel drucken
Havanna, Kuba
Havanna, Kuba

Kreuzfahrten nach Kuba von amerikanischen Häfen aus haben mehrere Reedereien für diesen Frühling im Programm – tatsächlich gefahren ist aber noch keines der Schiffe. Der Grund sind fehlende Genehmigungen aus Kuba.

ANZEIGE

Am weitesten ist die Carnival-Tochter Fathom: Die Adonia soll am 1. Mai 2016 ihre erste Kreuzfahrt von Miami nach Kuba antreten, die Genehmigung aus Kuba dazu liegt vor. Fathom kämpft aber derzeit mit einem anderen Problem: Amerikaner kubanischer Abstammung dürften sie nicht mitnehmen, das verbietet ein Gesetz in Kuba. Fathom-Kunden haben jedoch bereits mit einer Diskriminierungsklage gedroht, sodass Fathom angekündigt hat, mit den Kreuzfahrten erst zu beginnen, wenn dieses Problem aus der Welt ist. Update: Zum 26. April will Kuba diese Regelung nun kippen, die Reise der Adonia am 1. Mai kann also wohl stattfinden.

Pearl Seas Cruises hat wegen fehlender Genehmigungen der kubanischen Behörden bislang bereits sechs Kreuzfahrten absagen müssen, zuletzt eine für den 25. April ab Fort Lauderdale vorgesehene 10-Nächte-Kreuzfahrt. Die Passagiere bekommen ihr Geld zurück oder können umbuchen.

Die französische Luxus-Reederei Ponant hat vorsichtiger geplant und die Kreuzfahrten nach Kuba erst für 2017 ins Programm genommen. Ausgerechnet Ponant hat es, neben Fathom, als einzige Reederei bislang geschafft und die Genehmigung der Behörden bereits in der Tasche.

ANZEIGE
See-süchtig? Seereisedienst.de hat richtig günstige Angebote – jetzt gleich anschauen!

Eine Kreuzfahrt von einem amerikanischen Hafen aus nach Kuba wäre die erste seit über 50 Jahren.

Star Flyer vor Ancon, Kuba
Star Flyer vor Ancon, Kuba

Viel einfach haben es Reedereien, die nicht von amerikanischen Häfen aus starten, darunter Celestyal Cruises, Star Clippers und MSC sowie für einzelne Abfahrten etwa Hapag-Lloyd Cruises, Plantours, Phoenix, Seacloud Cruises.

Sie sind teils schon seit vielen Jahren in Kuba aktiv. Nur amerikanisch Staatsbürger mussten komplizierte Umwege in Kauf nehmen, wenn sie auf diesen Reisen dabei sein wollten. Immerhin erlaubt die USA selbst seinen Bürgern inzwischen die Reise nach Kuba. Solange keine Kreuzfahrtschiffe direkt aus den USA nach Kuba fahren, müssen sie aber zumindest zum Startpunkt der Reise in der Karibik fliegen.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

WERBUNG
Magazin-Cover Welcome Aboard 2017
Welcome Aboard 2017
Das grosse, jährliche Kreuzfahrt-Magazin für alle Schiffs- und Kreuzfahrtfans.
jetzt gleich bestellen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.