Passagier an Land gesetzt wegen eines Scherzes

(aktualisiert - News vom 12.02.2010) von
Artikel drucken

Die Erwähnung von “über Bord springen” ist auf einem Kreuzfahrtschiff offenbar gleichwertig wie das Wort “Bombe” am Flughafen. Jedenfalls hat es ähnliche Konsequenzen. Dass musste ein neuseeländisches Kreuzfahrer-Paar letztes Jahr auf dem Holland-America-Schiff Volendam auf einer Alaska-Kreuzfahrt auf die harte Tour lernen. Über den Fall berichtet jetzt die neuseeländische Zeitung Howick and Pakuranga Times.

ANZEIGE

Erica and Steve Taylor hatten eine Außenkabine gebucht, wollten angesichts des schönen Wetters in Alaska in eine Balkonkabine wechseln. Die Auskunft an der Rezeption war klar: Das Schiff ist voll, Kabine wechseln nicht möglich. Und dann nahm das Unheil seinen Lauf. Steve Taylor fragte nach eigenen Angaben: “would you give me another cabin if I threatened to jump overboard” – würden Sie mir eine andere Kabine geben, wenn ich drohte, sonst über Bord zu springen?

Was als Scherz gemeint war und in der Enttäuschung ganz offenbar mißverständlich war, führte zu einer konsequenten Reaktion seitens Holland-America: Steve Taylor wurde – wiederum laut dessen eigenen Angaben – zum Bordarzt geschickt, bis zum nächsten Hafenstopp in Juneau, Alaska, unter Zimmerarrest gestellt und dort für einen Hirn-Scan ins Krankenhaus geschafft. Auch nachdem das Krankenhaus bestätigt habe, dass er gesund sei und keine Gefahr für sich und andere darstelle, so berichtet the neuseeländische Zeitung weiter, sei ihm trotzdem verweigert worden, die Volendam wieder zu betreten. Die Kreuzfahrt war für das Paar schon nach wenigen Tagen zu Ende, Kosten seien Ihnen nicht erstattet worden.

Unser Kommentar: Was auch immer Holland-America zu diesem drastischen Schritt verleitet hat – es kann kaum nur ein lockerer Scherz gewesen sein. Trotzdem ist es wohl eine Warnung für alle Kreuzfahrtpassagiere: So wie “Bombe” am Flughafen ein Tabu-Wort ist, sollte man wohl auch “springen” und noch mehr “über Bord springen” besser aus dem Wortschatz streichen, solange man an Bord eines Kreuzfahrtschiffs ist. Sicher ist sicher, auch wenn es schwer fällt sich dieser absurden, für die USA aber so selbstverständlichen Paranoia zu unterwerfen.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2016
Kreuzfahrt Guide 2016

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.