Podcast: Rund um Südamerika mit der Prinsendam

von Franz
cruisetricks.de - Der Kreuzfahrt-Podcast

cruisetricks.de – Der Kreuzfahrt-Podcast

In 68 Tagen rund um Südamerika – eine Traumroute, die Hans-Eckardt Rüter mit Holland America Line auf der Prinsendam gefahren ist. In der 99. Folge des cruisetricks.de Kreuzfahrt-Podcasts berichtet er als Studiogast ausführlich von dieser Reise und seinen Erfahrungen mit Holland America Line und der Prinsendam.

ANZEIGE

Von Fort Lauderdale durch den Panamakanal entlang der südamerikanischen Pazifik-Küste, rund um Kap Hoorn, durch die Antarktis und über die Falkland-Inseln nach Argentinien, Uruguay und Brasilien, ein Stück in den Amazonas hinein und durch die Karibik zurück nach Fort Lauderdale führte die Route der Prinsendam. In dieser Podcast-Folge mit Überlänge sprechen wir ausführlich über die Route und ihre Besonderheiten, diskutieren aber auch über Holland America Line und das Schiff, die Prinsendam.

Außerdem sprechen kurz über ein News-Thema: Die neuen Regeln des AIDA-Clubs, also dem Kundentreue-Programm von AIDA und die Veränderungen, die dort zum Oktober 2015 anstehen.

Dies ist aber nicht nur die 99. Folge des cruisetricks.de Kreuzfahrt-Podcast, sondern zugleich auch eine Premiere: Erstmals gibt es den Podcast auch als Youtube-Video in einem eigenen Youtube-Kanal, den Ihr natürlich auch gleich bei Youtube abonnieren könnt, um keine Video-Folge zu verpassen.

Video Thumbnail

Zunächst ist es erst einmal ein Versuch und nicht alle kommenden Folgen wird es ebenfalls als Video geben. Aber wir wollen testen, wie ein Podcast auf Youtube angenommen wird und – offen und ehrlich – ob sich der Aufwand dafür lohnt. Wir sind gespannt und freuen uns auf Eure Meinung dazu.

cruisetricks.de Kreuzfahrt-Podcast

Empfohlene Links zum Thema:
  • Veendam: Geheimtipp für erfahrene Kreuzfahrer
  • Fotos: Antarktis
  • AIDA-Club: Neues Punkte-System ab Oktober 2015

Bitte unterstützen Sie die Produktion des Kreuzfahrt-Podcasts mit einer Spende via Paypal:
oder per Überweisung oder Dauerauftrag
(z.B. 1 oder 2 Euro monatlich):

Bank: ING DiBa
Konto-Inhaber: Franz Neumeier
Verwendungszweck: Podcast
IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10
BIC: INGDDEFFXXX

Wir freuen uns über euer Feedback! Wie gefällt Euch der Podcast? Habt Ihr Ideen und Anregungen, Themenwünsche, Verbesserungsvorschläge? Wir greifen Eure Vorschläge und Fragen gerne auf!

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

4 Kommentare zu Podcast: Rund um Südamerika mit der Prinsendam

  1. Volker Kaczmarek on April 16, 2015 at 5:34 pm

    Hallo und Glückwunsch zu dem tollen Podcast, den ich zwischen Jamaica und Grand Cayman auf der Norwegian Epic hörte. Die Frage, die mir (und wohl auch vielen anderen Usern) auf den Nägeln brennt: wie viel hat die gesamte Reise denn gekostet? Und was war der Grund für die Beschwerde von Herrn Rüter?

    Nachdem ich vom 28.3. bis zum 4.4. auf der HAL Westerdam fuhr und damit das Produkt von Holland-America zum ersten Mal kennenlernte, kann ich nur bestätigen, dass es sich um ein gelungenes Konzept handelt und es sich einfach angenehm anfühlt.

    Sächischer “Akzent”? In Dresden, Leipzig und Umgebung wird man nich erfreut sein darüber, denn man spricht natürlich Dialekt – auch in Chile *g* Jedoch finde ich Englisch mit sächsischem Akzent immer höchst… äh, hörenswert…

    Wir Ihr berichtetet, wird es immer schwieriger, neue Kreuzfahrtthemen zu finden. Ich hätte da eine Idee: Alles um die Kreuzfahrt im Internet!

    Es gibt so viele Dinge und Möglichkeiten, die sich rund um die Kreuzfahrt durch das Internet ergeben, dass man so etwas durchaus einmal vorstellen sollte, finde ich.

    Es beginnt schon mit der Buchung durch ein Onlineportal – und wenn einem eine bestimmte Reise ins Auge gesprungen ist, der Preis aber (noch) zu unattraktiv erscheint, dann bieten einige Portale einen Online-Preisalarm an: man registriert eine oder mehrere bestimmte Reisen unter seiner E-Mail-Adresse und erhält jedes Mal, wenn sich der Preis auch nur einer einzigen Kabinenkategorie verändert, eine automatsiche E-Mail – das fand ich schon sehr nützlich. Preise können natürlich auch nach oben gehen, so dass eine Buchung zum frühen Zeitpunkt das Beste gewesen wäre, und das kann sogar über das Doppelte hinausgehen…

    Hotelbuchungen, Mietwagen am Abfahrts- oder Zielort oder sogar auch für einen Landausflug nur während eines Landgangs… oftmals preiswerter als eine organisierte Bustour und auf jeden Fall, je nach Publikum, nervenschonender. Buchen Online mit Rücktrittsrecht – viele Portale lassen Buchungen zu, die sich noch bis zum Tag vor dem Check-In kostenfrei stornieren lassen, falls es mit der Anreise problematisch wird oder sich das Schiff verspätet.

    Shore Excursions – Landausflüge – auch hierzu gibt es im Netz unglaublich viel zu finden, von der Beschreibung der Häfen, dem Zugang zum Ort / Stadt per Pedes oder Öffentlichem Nahverkehr, Einkaufstipps, Warnungen vor Touristenfallen, Empfehlungen und vieles mehr. Der örtliche Tourenanbieter mit guten Bewertungen ist oftmals deutlich preiswerter als die Tour, gebucht über die Reederei und auch diese Anbieter werden alles bewerkstelligen, um die rechtzeitige Rückkehr zum Schiff zu gewährleisten (schließlich ist auch über das Internet ein guter Ruf schnell ruiniert, wenn’s mal daneben gehen sollte.)

    Wer zum Beispiel bei NCL seine Spezialitätenrestaurants VOR Reiseantritt online bucht, spart die 18% Service Charge.

    Mitreisende schon vor Reiseantritt kennenlernen und evtl. gemeinsame Unternehmungen planen! http://www.cruisecritic.com heißt das bekannteste amerikanische Kreuzfahrtportal, in dem auch Bewertungen zu Schiffen zu finden sind, freilich ausschließlich auf englisch. Zu jeder Fahrt gibt es einen “Roll Call”, eine Forenrubrik, in der jene User schreiben, welche die Reise gebucht haben. Da werden ganz lustige Aktionen vereinbart. Auf NCL Star von Kopenhagen nach Miami hatten wir einen “Gift Exchange” (Geschenkeaustausch) und einen Cabin Crawl (Gemeinsame Tour von 50 Teilnehmern durch 12 verschiedene Kabinen der unterschiedlichsten Kategorie, von Innenkabine bis zur großen Suite).

    Auch für Schwule und Lesben gibt es da etwas: http://www.meetmeonboard.com

    Das Registrieren bei Reedereien und spezialisierten Online-Reiseportalen sollte jeder vornehmen, der sich für Sonderaktionen oder “Insiderangebote” für Vielfahrer interessiert. Viele Reedereien bieten ihren Stammkunden ein Vorgriffsrecht bei neuen Schiffen und neuen Routen an, öffnen also ihre Buchungsportale für diese Kundenkreise schon vor der offiziellen Öffnung. Reedereien wie auch Onlineportale haben Facebook-Seiten, und dort werden auch die aktuellen Preise und Sonderaktionen mitgeteilt.

    Welches Café an welchem Hafen hat das beste Internet? Wo gibt es Souvenirs mit Authentizitätsfaktor (nicht “made in China”)? Welche Hotels empfehlen Kreuzfahrer vor und nach der Seereise? All das und viel mehr findet man in Onlineportalen, die in ihrer Spezialisierung nicht unbedingt in “Konkurrenz” zu Cruisetricks stehen. Für Schiffsbegeisterte sind “Float-Out-Videos” aus Papenburg und dem Ufer der Ems, Filme über Schiffsrundgänge und auch offizielle Reederei-Videos von Schiffstaufen, Jungfernfahrten uns vieles mehr interessant. Die Meyer-Werft hat auch einige nette Videos ins Netz gestellt, in denen erklärt wird, wie heute Schiffbau quasi “am Fließband” funktioniert.

    Also, das unerschöpfliche Internet wäre doch sicher einmal einen Podcast wert, oder?

  2. Franz Neumeier on April 16, 2015 at 6:10 pm

    Vielen Dank! Das ist ja schon fast ein fertiges Drehbuch :-) Wir schauen uns das Thema mal genauer an. Ist allerdings auch ziemlich aufwändig, wenn man präzise Tipps geben will und nicht all diese Aspekte nur allgemein ansprechen will. Mal sehen …

  3. Peter Stilbach on April 18, 2015 at 8:49 am

    Der Podcast als Video war mal eine interessante und willkommene Abwechslung.
    Beides hatte man zur Auswahl. Eine gelungene Sendung – Danke.
    Für die 100. Folge heute in München wünsche ich allen viel Freude und Vergnügen.
    Viele Grüße von Peter Stilbach

  4. Volker Kaczmarek on April 22, 2015 at 3:35 pm

    Hallo! Bei den kreuzfahrtrelevanten Internetangeboten muss es gar nicht so spezifisch sein, denke ich. Wesentlich finde ich eher die Erweiterung der Möglichkeiten, welche durch das Internet sich rund um die Kreuzfahrt auftut und damit schon die Benennung der Möglichkeiten. Je länger ich darüber nachsinne, desto mehr fällt mir ein, zum Beispiel noch die “Schiffsverfolgung” oder auf neudeutsch “vessel tracking”. Was bekanntermaßen bei Flugzeugen geht, gibt es auch für Schiffe aller Art.

    Ob http://www.marinetraffic.com oder Vesseltracker, Vesselfinder oder Openseamap – mit einer Vielzahl von Portalen kann man die Position von Schiffen aller Art finden, nach Fracht-, Passagier- oder anderen Schiffstypen filtern. Das hat wohl eher gewissen Unterhaltungswert nach dem Motto: “Wollen wir doch mal gucken ob unser Schiff angekommen ist, bevor wir vergebens zum Pier fahren…” oder “Ach, gucken wir mal, wo Max und Hilde gerade herumschippern.” Spaß macht’s aber reichlich, finde ich. Welches ist das komfortabelste Portal und lohnt sich die kostenpflichtige App von Marinetraffic für gute 4 EUR?

    Schließlich wird sich wohl jeder gern vor der Buchung gern darüber informieren, wie andere Kreuzfahrer das Schiff bewerten, für das man sich interessiert. Freilich hat jeder einen eigenen Geschmack und ein einziges Schiff bekommt oft völlig gegensätzliche Bewertungen, von “supertoll” bis “grottig-unterirdisch” – weiter hilft einem das nur, wenn das konsultierte Portal einigermaßen verlässlich ist, in dem es mittels Verifizierung versucht, das bekannte Übel der Fake-Bewertungen gering zu halten und in welchem Reisende detailliert berichten. bekanntestes und renommiertestes Portal ist hier wohl http://www.holidaycheck.de

    So unerschöpflich wie das Internet selbst sind auch die Möglichkeiten, einen Kreuzfahrturlaub zu einem noch schöneren Erlebnis werden zu lassen.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

Buch-Cover Douglas Ward Cruise Guide 2016
Cruising & Cruise Ships 2016

Das internationale Standardwerk für Schiffsbewertungen von Douglas Ward.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.