Podcast: Taufe und Highlights der Costa Diadema

von
cruisetricks.de – Der Kreuzfahrt-Podcast

cruisetricks.de – Der Kreuzfahrt-Podcast

Die Costa Diadema ist Costas neues Flaggschiff. Cruisetricks.de war bei der feierlichen Taufe in Genua dabei und hat sich das Schiff genauer angeschaut. Wir sprechen über die Features, Highlights und Besonderheiten.

ANZEIGE

Auch wenn die Costa Diadema als Weiterentwicklung der Dream-Class von Carnival kein komplett neu entwickeltes Kreuzfahrtschiff ist, hat sie doch einige Besonderheiten, die vor allem auch Fans klassischer Kreuzfahrt mit viel Bezug zum Meer freuen wird. Besonders das breite, umlaufende Promenaden-Deck ist ein Highlight, aber beispielsweise auch die gleich drei Deckbereiche oberhalb des Bugs mit unverstelltem, unverglastem Blick nach vorne.

Neu sind auf der Costa Diadema aber auch einige Restaurants und Bars. Besonders betont Costa auf der Diadema das italienische Flair mit diversen Kooperationen mit italienischen Unternehmen beispielsweise für Wein, Prosecco, beim Essen aber auch – unser persönliches Highlight in diesem Bereich – die Gelateria mit richtig guter, an Bord hergestellter Eiscreme. Wir sprechen daneben auch über das Innendesign von Joseph Farcus, die Kabinen,  das Spa mit einem großen Außendeck exklusiv für die Spa-Kunden und einiges mehr.

Außerdem beantworten wir noch zwei Hörerfragen, die uns zur Podcast-Folge über die Quantum of the Seas erreicht haben.

cruisetricks.de Kreuzfahrt-Podcast


Bitte unterstützen Sie die Produktion des Kreuzfahrt-Podcasts mit einer Spende via Paypal:
oder per Überweisung oder Dauerauftrag
(z.B. 1 oder 2 Euro monatlich):

Bank: ING DiBa
Konto-Inhaber: Franz Neumeier
Verwendungszweck: Podcast
IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10
BIC: INGDDEFFXXX

Links:
Show Notes / Themen:
  • Costa Diadema
  • neuartige Promenade
  • Kabinen
  • Bars & Restaurants
  • u.v.m.

Bitte unterstützen Sie die Produktion des Kreuzfahrt-Podcasts mit einer Spende via Paypal:
oder per Überweisung oder Dauerauftrag
(z.B. 1 oder 2 Euro monatlich):

Bank: ING DiBa
Konto-Inhaber: Franz Neumeier
Verwendungszweck: Podcast
IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10
BIC: INGDDEFFXXX

Wir freuen uns über euer Feedback! Wie gefällt Euch der Podcast? Habt Ihr Ideen und Anregungen, Themenwünsche, Verbesserungsvorschläge? Wir greifen Eure Vorschläge und Fragen gerne auf!

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

20 Kommentare zu Podcast: Taufe und Highlights der Costa Diadema

  1. Anna on November 19, 2014 at 9:43 pm

    Hallo Cruisetricks-Team,
    ich höre Euch öfters zu, aber diesen Postcast muss ich ein bisschen was hinzufügen.
    Ich war von Triest bis Savona an Bord und kann die Begeisterung nicht nachvollziehen. Die Kabinen sind (bis Neo-Klasse)auf allen Costa-Schiffen gleich eingerichtet, allerdings gibt es in den preiswerten Klassen der Diadema weder Tisch noch Sessel, lediglich ein kleiner Hocker (in meiner Einzelkabine wäre raummäßig auch noch Platz für ein Sofa gewesen). Die Balkonkabinen auf Deck 2 sind nur “lichtscheuen” Menschen zu empfehlen. Durch den vorgebauten “Metallkäfig” sind die Kabinen extrem dunkel. Auf den “Zwerg”balkonen ist Platz für max. zwei Stühle, ab drei Personen können Sie dort in Schichten sitzen. Die Promenade ist Geschmackssache. Liegestühle habe ich auf Deck 5 keinen einzigen gesehen. Sie können prominieren oder in den Sitzbereichen der kostenpflichtigen Bezahlläden Platz nehmen. Dort stört mich persönlich aber die 24 Std. Musikberieselung enorm. Auch die extrem laute musikalische Dauerbeschallung der Kabinenflure ist gewöhnungsbedürftig (wenn ich die Musik deutlich in meiner vor der Tür am weitesten entfernten Ecke der Kabine höre, ist das definitiv zu laut, Anrufe bei der Rezeption brachten nur begrenzt Erfolg). Die Bezahlcafes/bars/restaurants waren nach meiner Beobachtung bis auf den Japaner nur wenig bis mäßig gebucht. Das Clubrestaurant sollte man bei dieser Reise nicht betrachten, da über 900 Goldpearlmember und unzählige Perlmember an Bord waren, also ein Clubessen frei. Die Gelateria ist sicher eine nette Idee, wenn dafür aber das kostenlose Softeis (der Geschmack ist eine andere Frage) zum Lunch im Buffet eingespart wird, stimmt mich das im Hinblick auf Reisen mit Kindern bedenklich. Das im Hinblick auf das Essen ganz viel an der Qualität gespart wird ist nicht zu übersehen. Man muss ganz bestimmt nicht verhungern, aber das früher durch aus übliche Schnitzel (ist halt teuer als Geschnetzeltes oder Hack) ob Pute oder Schwein wurde in der Woche nicht gesichtet. Was ich aber als besonders negativ empfinde ist die Streichung des kostenfreien Trinkwassers aus den Automaten zum Lunch am Buffet (gab es aber nach massiven Protesten am nächsten Tag wieder, mal sehen wie lange noch). Costas Getränkepakete für eine Familie mit zwei Kindern schlagen ordentlich zu Buche. Ich möchte das garnicht weiter ausführen, sonst schreibe ich Morgen früh noch.
    Eine Bemerkung zu den Pools habe ich noch. Es gibt kostenfrei gerade zwei Minipools und sechs? Whirlpools (sind außerhalb der Bordwand hübsch angelegt)für 4900 Passagiere, ein bisschen wenig finde ich.
    Die positivste Überraschung des Schiffes war für mich die flüsterleise Hauptmaschiene. Sie war (selbst beim Sitzen im Heckrestaurant auf Deck 3)nur beim Anlassen hörbar (keine übliche Zitterparty). Das hat Costa wirklich gut hinbekommen.
    Fazit: Nach der riesigen Promotion um das Schiff, war ich persönlich eher enttäuscht und werde die Diadema auf absehbare Zeit nicht mehr buchen.
    Macht weiter so und noch viele spannende Themen.

    Gruß aus Nordhessen
    Anna

  2. Franz Neumeier on November 20, 2014 at 8:18 am

    Hallo Anna,

    wenn meine Meinung zur Costa Diadema als “Begeisterung” rübergekommen ist, dann ist da vielleicht ein nicht ganz richtiger Eindruck entstanden. ich finde das Schiff sehr angenehm, die Promenade gefällt allerdings tatsächlich sehr gut. Aber ich hoffe, es ist auch rübergekommen, dass ich eben gerade einmal 24 Stunden an Bord war, noch dazu am Taufabend, wo natürlich sehr viele Tagesgäste an Bord waren, also in Bezug auf eine “normale Kreuzfahrt” ein sehr unnormaler Tag. Und in der kurzen Zeit kann man natürlich nicht alles sehen und wahrnehmen, insbesondere nicht solche Details wie Wasser im Buffetrestaureant etc. – da bin ich Dir sehr dankbar für diese Ergänzungen.

    Bei ein paar Punkten würde ich allerdings gerne ein wenig relativierend argumentieren:

    Balkone sind eigentlich auf fast allen Kreuzfahrtschiffen (in ähnlichen Preisklassen) nicht größer – Platz für drei Personen oder gar mehr gibt es da eigentlich nie, schon allein auch, weil immer nur zwei Stühle vorhanden sind.

    Die Musik in den Kabinengängen ist mir ehrlich gesagt nicht einmal aufgefallen – daher gehe ich davon aus, dass sie zumindest an dem einen Abend, an dem ich an Bord war, aus bzw. recht leise war – die Beschreibung als “extrem laut” scheint mir da etwas übertrieben?

    Über die Größe der Pools kann man tatsächlich trefflich streiten. Einige Reedereien gehen inzwischen diesen Trend, Pools immer kleiner zu machen. Ich denke, das ist natürlich auch Geschmackssache, fällt aber tatsächlich auf. Bei den Whirlpools sind sechs Stück dagegen schon ziemlich viel. Eine Vollversorgung für über 4.000 Passagiere ist da wohl einfach nicht machbar ;-)

    Also nochmal vielen Dank für die Ergänzungen, die aus Sicht einer kompletten Reise auf der Costa Diadema in einigen Punkten sicherlich zuverlässiger sind als meine Beobachtungen von lediglich 24 Stunden an Bord.

    Herzliche Grüße
    Franz

  3. Anna on November 20, 2014 at 1:12 pm

    Hallo Franz,

    vielen Dank für Deine Antwort, ich muss aber trotzdem nochmal nachhaken. Vielleicht sollte ich voraus schicken, dass ich zirka viermal pro Jahr mit Costa auf unterschiedlichen Schiffen, Strecken und Dauer unterwegs bin. Ich denke, zumindest die Leistungskürzungen kann ich sicherlich gut einschätzen. Nach meiner Erfahrung komme ich auch zu der Einschätzung, das ein überwiegender Teil der Gäste nicht “reich” ist. Bei solch einer Zielgruppe ist gerade der Wegfall kostenfreier Leistungen gegen Ersatz zu bezahlender Leistungen für das Budget nicht unerheblich.
    Bei den normalen Balkonkabinen haben zumindest die Lumisosa, Deliziosa, Medeterranea und Atlantica zu den zwei Stühlen immer noch ein Tischen, welches sich prima als Sitzplatz umfunktionieren lässt. Bei Serena und Co kann ich keine Angabe dazu machen, vielleicht nächstes Jahr.
    Bei den Whirlpools muss ich mich korregieren, es sind vier kostenfreie. Das es im Samsara nette Pools gibt ist sicherlich sehr schön, aber das fehlt halt den normalen Passagieren. Ich habe mir das Samsara angesehen, eine Tageskarte für 30 € pro Person konnte ich nicht erwerben, da laut Aussage der Mitarbeiterin schon alles für die sieben Tage ausgebucht wäre.
    Zur Promenade möchte ich erwähnen, dass es auf den anderen Schiffen auf Deck 3 oder 4 früher immer nette Holzbänke gab und je nach gerade vorhandenen Kommandanten das Absperrgatter vorn geöffnet wurde, so das man das Schiff komplett umrundet konnte.
    Also so neu ist die Promenade bei Costa generell nicht.
    Auch wenn ich selbst nicht betroffen war, die Passagiere die in Genua nach sechs Tagen ausgestiegen sind haben nicht einmal eine Abschieds/Farewell-Gala bekommen. Das kam bei den Betroffenen nicht gut an.

    Auf noch viele nette Kreuzfahrten und regen Erfahrungsaustausch

    Liebe Grüße
    Anna

  4. Anonymous on November 20, 2014 at 6:42 pm

    Hallo Anna,
    kann es sein, dass du am zweiten oder dritten Abend am Abendessen an unserem Tisch warst aber den Tag darauf nicht mehr? Warst du diejenige die so oft den Tisch gewechselt hat?

  5. Anna on November 21, 2014 at 9:28 am

    Hallo Anonymus,

    wenn Du/Ihr an dem Tisch mit dem netten Ehepaar und den zwei jungen Männern gesessen seid, ja. Ich bin in das mittlere Restaurant gewechselt, weil ich von meiner Kabine nur eine Treppe nach oben gehen musste und nicht erst durch das halbe Schiff zum hinteren Restaurant wandern musste. Ich habe Euch leider draußen nicht mehr getroffen. Vielleicht sieht man sich mal wieder.
    Liebe Grüße
    Anna

  6. Franz Neumeier on November 21, 2014 at 8:18 pm

    Anna,

    völlig einverstanden mit dem, was Du schreibst – als erfahrene Costa-Reisende hat Du da definitiv mehr Erfahrung als ich, der zumindest deutlich weniger Costa-Kreuzfahrten erlebt hat als Du.

    Ich muss allerdings sagen, dass ich einen Tisch jetzt nicht unbedingt als bequeme Sitzgelegenheit auf einem Balkon betrachte ;-) Ich bezog mich auf Kreuzfahrtschiffe generell, nicht nur bei Costa und da ist die Balkon-Konfiguration mit zwei Stühlen plus kleinem Tisch allgemein Standard, also grundsätzlich für zwei Personen gedacht.

    Was Promenade angeht: Da haben wir uns wohl missverstanden. Natürlich hat Costa nicht das Promenadendeck erfunden ;-) Promenaden gibt es auf allen Kreuzfahrtschiffen. In den letzten Jahren sind die jedoch tendenziell immer kleiner, schmaler, unattraktiver geworden (wieder: nicht rein auf Costa bezogen, sondern allgemein). Und was ich meine ist, dass Costa hier (zusammen mit z.B. Norwegian auf der Breakaway Class) eben einen neuen Trend setzt mit einem wieder einladenden, breiteten, attraktiveren Promenadendeck als Öffnung zum Meer hin. Und das ist schon irgendwie neu, oder zumindest wiederentdeckt. Das war, was ich damit ausdrücken wollte.

    Herzliche Grüße
    Franz

  7. Olaf on November 23, 2014 at 12:46 pm

    Hallo Anna,

    auch ich war mittlerweile auf der Diadema und muss dich wohl nicht erinnern, was wir für Reisen mit Costa zahlen. Dementsprechend ist das von Costa Gebotene im Vergleich zum Reisepreis sicher mehr als zufriedenstellend. Das ist zumindest meine Meinung.

    Was den Preis der Getränkepakete bei Costa angeht (also speziell das “Extra”-Paket), so muss man auch hier sagen, dass 25,– pro Erwachsenem wohl gerechtfertigt sind. Mein Tag beginnt da schon mal viel entspannter, da ich gleich mal 2 bis 3 Capucchinos zum Frühstück bekomme und nicht die “Instant-Lauge” vom Automaten. :-) Ich war kürzlich wieder mal auf einem Schiff von Royal Caribbean. Schau Dir bitte mal die dortigen Preise der Pakete an – Franz wird mir das bestätigen – dort zahlst Du für ein vergleichbares Paket mehr als 60 US-Dollar pro Tag. Aber es liegt sicher immer daran, welcher Urlaubertyp man ist. Es gibt Passagiere, die sieht man sogar mit Plastikflaschen an den Wasserstationen stehen, damit Sie beim Landausflug kein Geld für Getränke brauchen. Da kann man nur Kopf-Schütteln.
    Ich finde, wenn man für eine gesamte Urlaubswoche gerade mal 175,– (also 7 Nächte x 25,–) aufzahlt und sich dann keinerlei weiterer Gedanken mehr zu Nebenkosten machen muss, ist das wohl mehr als OK.

    Zum Thema Balkonkabine BC: Da wurdest dann von Deinem Reisebüro offenbar nicht ausreichend beraten. Dass die Diadema in der Kategorie BC einen metallummantelten Balkon, den man übrigens auch auf vielen anderen Schiffen sehr oft im Bug vorfindet, besitzt, hätte man Dir sagen müssen. Hier liegt die “Schuld” meines Erachtens also nicht an der Reederei, sondern im Vorfeld bei der Wahl der Kabine. Legst Du ein paar Euro drauf und Du bekommst eine herrliche BP Kabine sogar auf Deck 9.

    Ob es jetzt Wasserstationen zum Mittagessen bzw. Schnitzel statt Geschnätzeltem gibt, geht objektiv betrachtet wohl etwas zu weit.

    Was die Promenade betrifft, so bin ich voll bei Dir. Ich finde sowieso, dass hier – typisch italienisch – viel Lärm um nichts gemacht wurde. Die Promenade ist eher lieblos gestaltet – nein! eigentlich gar nicht gestaltet. Man könnte mit wenigen Mitteln diese zu einer richtigen Flaniermeile machen und sich ein paar Dinge bei RCCL oder NCL abgucken … :-)

    Thema “Zuzahl-Restaurants”:
    Ich finde, das sieht jeder etwas anders. Diese Restaurants sind für diejenigen gedacht, die hin und wieder dem Trubel des Hauptrestaurats entgehen wollen. So wie bei amerikanischen Schiffen auch, ist dies bei Costa nun eine sehr gute neue Idee. Ich habe zu Hause zB kein Teppanyaki-Restaurant in meiner Nähe – also nutze ich derartige Angebote sehr gerne … Und die 4,– Aufzahlung in der Pizzeria tun mir auch nicht weh … :-)

    Also: Meine Meinung ist ähnlich wie die von Franz: Costa Diadema ein durchaus gelungenes Kreuzfahrtschiff und Konzept mit vielen neuen netten Ideen – wenngleich die Farcus-Handschrift deutlich zu sehen ist. Für die Reisepreis-Kategorie ist eine Kreuzfahrt mit Costa meines Erachtens absolut top – zahl ich mehr kann und muss ich sicher mehr erwarten und die Reederei wechseln.

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag aus Österreich!

    Olaf …

  8. Dirk on November 23, 2014 at 6:44 pm

    Liebe Anna,

    wenn du auf Deck 5 keine Liegestühle gesehen hast, dann hattest du gelinde gesagt, Tomaten auf den Augen!
    Sowohl Steuer- als auch Backbord waren im vorderen Bereich reichlich Liegestühle vorhanden. Backbord war das im Aussenbereich des Country Rock Clubs (nach vorne und hinten) und Steuerbord im Aussenbereich von der Gelateria weiter nach vorne. Beide Seiten jeweils bis zu den überstehenden Whirlpools.
    Wenn es mal Sommer wird, könnte ich mir durchaus vorstellen. Das noch mehr Liegestühle gestellt werden.

    Gruß

    Dirk

  9. Hans on November 24, 2014 at 8:01 am

    Die Entschuldigungen mit den Costa Preisen kann ich nicht mehr hören, für mich ist das kein Grund.
    Das sie mit den Preisen runtergehen liegt meiner Meinung nach am Hrn. Schettino der die Concordia falsch einparkte und nicht an den Passagieren.
    Und für unsere letzte Kreuzfahrt mit der Celebrity Eclipse haben wir für 2 Wochen Concierge Klasse Balkonkabine auch nur 1500 Euro bezahlt, also 750 pro woche, alleine der grosse Balkon, vom Design des Schiffes und Essen ganz zu schweigen.

  10. Franz Neumeier on November 24, 2014 at 8:06 am

    @Hans: Grundsätzlich haben Sie ja Recht – aber der Grund, warum die Preise sinken, ändert natürlich nichts daran, dass die Reederei weniger Geld zur Verfügung hat und entsprechend weniger ausgeben kann, wenn sie weiterhin Geld verdienen will. Wenn Sie – um bei Ihrem Beispiel zu bleiben – Celebrity Cruises genau beobachten, werden Sie feststellen, dass auch dort schon seit einiger Zeit deutlich an den Schrauben gedreht wird und beispielsweise die Getränke immer teurer werden. Niedrigere Erlöse muss eine Reederei mit höheren anderweitigen Umsätzen ausgleichen, oder mit reduzierten (sprich: für die Reederei billigeren) Leistungen. Jedenfalls, solange sie sich nicht zu einem Wohlfahrtsunternehmen verwandeln will ;-)

  11. Olaf on November 24, 2014 at 3:16 pm

    @Hans: Und natürlich sollte man hinterleuchten, unter welchen Bedingungen (also zu welcher Zeit, Angebotsspecial, usw) gebucht wurde. 1.500,– für 2 Wochen Celebrity ist echt ein super Preis auf einem super Schiff mit Top-Service. Da hast Du absolut recht. Aber insgesamt gesehen ist Celebrity sicher nach wie vor ein weitaus höherpreisiges Produkt, als zB Costa oder MSC. Aber natürlich auch völlig zurecht … Qualität hat auch in Zukunft seinen Preis. Dass es aber oft Preisschnäppchen gibt, wie Du es bekommen hast, ist natürlich super.
    Ich beneide oft die Pensionisten, die zeitlich derart flexibel sind, dass sie immer nur auf diese Schnäppchen warten müssen. Unsereins kann das leider nicht und daher oft nur zufällig ein passendes Angebot buchen.

  12. Hans on November 24, 2014 at 4:53 pm

    @Olaf: Österreicher grüsst Österreicher ;-)

    Ich muß schon zugeben das das ein Pauschalangebot war und wenn man die Zusatzleistungen abzieht der Preis von etwa 1500 Euro rauskam.
    Aber als hart arbeitender Steuerzahler wäre man zumindest ungeschickt wenn man solche Angebote nicht nützt.
    War von einer Supermarktkette, auch unsere nächste Kreuzfahrt, diesmal vom Hofer – Aldi in Deutschland, Allure of the Seas Anfang Juni, Flug, Balkonkabine und Bordguthaben zusammen 959 Euro.
    Der Preiskampf unter den Reedereien ist zum Teil ein Irrsinn, wenn ich wie vor 2 Wochen in einer Österreichischen Tageszeitung eine Kreuzfahrt, Flug, Transfer und 1 Woche zusammen um 499 Euro bekomme und der Flugpreis normalerweise über 300 Euro beträgt weiß ich was überbleibt.
    Weniger als 30 Euro pro Nacht da bekommst du bei uns nicht mal eine Frühstückspension.
    Das Service bei Costa war auch nicht schlecht auch wenn es zb am Galaabend nur ein ungewürzes zähes totes Steak gab :-( da bin ich halt enttäuscht wenn ich das ganze Jahr hart Arbeite erwarte ich mir halt auf einer Kreuzfahrt ( nicht nullachtfünfzehn Pauschalreise ) ein leckeres Essen da bin als Österreicher halt anspruchsvoll und von meinem Schatz verwöhnt :-)

  13. Hans on November 24, 2014 at 4:57 pm

    Pensionist bin ich leider noch nicht ;-)
    Die 499 Euro waren in einer Aussen – nicht Innenkabine
    Und mein Schatz hatte sich im März frisch verliebt – in die Eclipse ;-)

  14. Franz Neumeier on November 24, 2014 at 5:02 pm

    @Hans: So ein Steak würde ich dann aber auch zurück gehen lassen, auch bei Costa. denn das hat nichts mit Sparen zu tun, sondern mit schlechter Leistung des Kochs, und das ist nur sehr, sehr begrenzt eine Frage der Kosten.

    Zu den genannten Billig-Angeboten bei Aldi & Co: Das ist eigentlich weniger Preiskampf als der Versuch, jede Kabine an Bord zu füllen. Da gibt’s unterschiedliche Strategien: Manche (wenige) Reedereien sagen “wir fahren lieber halb leer, als die Reise unter ihrem Wert zu verkaufen” und anderen (die meisten) wollen möglich ausgebucht fahren, notfalls auch mit manchen Kabinen, die sie sehr günstig abgeben. Denn auch eine sehr billig verkaufte Kabine trägt natürlich dazu bei, zumindest einen Teil der Fixkosten abzudecken. Die Discounter sind in diesem Spiel ein interessanter Partner für die Reedereien, weil sie in sehr kurzer Zeit große Kontingente absetzen können. Wenn also eine Reise im Zeitablauf unter dem aus Erfahrungswerten gebildeten Buchungsstand liegt, kann man damit schnell auffüllen, sich den Kostendeckungsbeitrag holen und danach womöglich die restlichen Kabinen über den “normalen” Vertrieb wieder zu höheren Preisen verkaufen.

    Das ist letztlich wie bei den Fluggesellschaften, die mit ähnlich ausgeklügeltem Preismanagement versuchen, jeden einzelnen Platz zwar so teuer wie möglich zu verkaufen, aber letztlich eben auf jeden Fall zu besetzen.

  15. Olaf on November 24, 2014 at 5:56 pm

    @Hans: auf ner deutschen Plattform diskutieren 2 Österreicher und der profi aus Deutschland (Franz) mittendrin … find ich komisch! :-)
    Außen mit Flug und Transfer: Klingt sehr nach MSC Schleuderei. Obwohl ich die Schiffe und Reisen mit MSC auch immer sehr genieße.

    Meiner Meinung nach hat der Preiskampf zwischen MSC und Costa (zumindest in Ö, wo AIDA ja eher ein Nebenrolle spielt, während man in D bei Costa nicht weiß, wie man die Costa-Betten füllen soll) gar nichts so sehr mit dem Concordia-Drama zu tun sondern vielmehr damit, dass vor 6 Jahren MSC begonnen hat, mit Preisen über den Markt zu fahren, die schon beinahe beschämend günstig waren. Da spielen aber auch so Dinge mit, wie zB die MSC Containerreederei im Hintergrund. Mit diesem erfolgreichen Unternehmen im Hintergrund lässt sich vielleicht am MSC Kreuzfahrtgeschäft anders – günstiger – kalkulieren. Dann musste Costa zwangläufig mitziehen … immerhin sind die Häfen Venedig, Savona, Genua und Triest für den Markt in Ö – wenngleich er internat. gesehen sehr klein ist – sehr wichtig. Jedes Bett ist in Ö sehr heiß umkämpft und kaum ein Österreicher kann verstehen, dass Deutsche nach Mallorca fliegen, um diesselbe Mittelmeerrunde zu fahren, wie wir, die mit dem Pkw gemütlich mal zum Hafen fahren und nicht für 2 Erw und 2 Kids gleich mal zumindest 1.200,– für AirBerlin-Flüge hinlegen, bevor die eigentliche Kreuzfahrt startet.
    Was ich bei meinen letzten Reisen mit Costa und mit MSC gemerkt habe, ist allerdings, dass MSC die Qualität der Speisen, die Sauberkeit am Schiff sowie die einzelnen Restaurantkonzepte massiv angehoben haben. Der Preis ist also im Keller bzw. mit “Gratis-Flügen” und “Gratis-Getränkepaketen” verseucht ;-), aber dennoch stimmt die Qualität – zu diesem Preis!

    Dass ein Steak auf einem italienischen Schiff nicht dem eines amerikanischen entspricht, ist leider so. Schuhsohle ist da oft wirklich der bessere Ausdruck. Seitdem betelle ich auf ital. Schiffen keine sogenannten “Steaks” mehr. Da können die Italiener ganz andere Dinge wie Saltimbocca, Pasta & Co. Umso schöner ist es dann, auf amerikanischen Schiffen ein Steak zu genießen …

    Laaaaange Reede – kurzer Sinn: Im Grunde können wir froh sein, dass es so viele verschiedene Arten von Kreuzfahrten, Schiffen und Routen gibt. Da wird es wirklich nie langweilig :-)

    Lediglich von Diskonter-Preisen a la Lidl, Hofer (Aldi) und Co halte ich nichts, da die meist dieselben Preise haben, man aber automatisch glaubt, dass, wenn das Fleisch dort günstig ist, muss auch die Kreuzfahrt günstig sein. Da habe ich schon ganz andere Dinge erlebt – da fühle ich mich bei einem Spezialisten wohler und hab kein Callcenter, wenn ich rundum meine Reise etwas benötige. Aber das ist wohl Geschmackssache …

    In 3 Wochen geht´s für mich auf die TUI Mein Schiff 3 … Kanaren wir kommen (wieder mal) … :-) Bin schon neugierig – man hört ja über TUI nur Gutes! (ist halt doch ne deutsche Reederei mit deutscher Gründlichkeit und Qualität … :-)

    Schönen Abend, Olaf …

  16. Hans on November 24, 2014 at 7:06 pm

    @ Olaf:

    Goldrichtig es war MSC und Kanaren ;-)
    Ich denke auch das nicht nur die Concordia sondern auch der Preiskampf zwischen Costa und MSC zu den manchmal verrückten Preisen führt.
    Wenns nur das Steak gewesen wäre ….
    Z.b. auch die Französische Zwiebelsuppe, ich liebe sie und freute mich drauf.
    Was bekam ich: Eine braune Brühe mit Zwiebelstreifen drinnen, null Geschmack und kein Toast mit Schmelzkäse darüber :-(
    Die Eistorte auch nix.
    Aber eins müssen wir Ösis dem Franz schon lassen, seine Seite ist suuuper, sehr informativ und seine Podcasts sind humorvoll und informativ zugleich.
    Alle Angebote bei Aldi und Co. oder z.b. Joe24 ( dort war das Kanarenangebot ) sind auch nicht interessant aber ab und zu ist was brauchbares dabei.
    Die Mein Schiff 3 würde mir auch gefallen, ein schönes Schiff, man merkt vom Stil das sie zu Royal Carribean gehört, fast eine Kopie der Solstice Klasse von Celebrity ;-)

  17. Olaf on November 24, 2014 at 10:21 pm

    @hans: ja, cruisetricks.de ist wirklich weltklasse – super recherchiert, humorvoll, informativ und spannend. also: gratulation aus österreich an franz!
    und bei dir, lieber hans, merkt man aber auch eindeutig, dass Du Dich super mit kreuzfahrten auskennst. ich kann dir auch bei deinen letzten punkten, wie zB TUI connect mit RCCL nur beipflichten. und wenn man dann noch bedenkt, dass die Mein Schiff 1 und 2 ohnehin ehemalige Celebrity schiffe sind … :-) aber das ginge nun zu weit, um aus diesem grund einen connex zwischen celebrity und TUI herzustellen … :-)
    sag mal, mit welchem MSC schiff warst Du denn auf den kanaren? war das vergangenes jahr mit der “alten” armonia? bei 499,– inkl. flug darf man die erwartungen sowieso nicht zu hoch stapeln und das schiff wirklich nicht als “Destination” sondern wirklich eher nur als Fortbewegungsmittel sehen. dann wird man letzlich positiv überrascht sein und auch mit einer armonia zufrieden sein. und jetzt, nach ihrer verlängerung, dürfte es sowieso ein sehr schönes schifferl sein.
    ich warte nun nur noch auf eines: Dass MSC es costa nachmacht und das “neo”-konzept von costa mit der neuen armonia (und sinfonia, lirica und opera) kopiert. du wirst sehen, da kommen sicher bald nachrichten von MSC: lange liegezeiten, landestypisches essen und weine, neue routen, … bin echt neugierig … :-)
    sodala – ich halte gerade meine TUI-tickets in der hand … sind heute von meinem kreuzfahrt-reisebüro gekommen. somit kann es dann bald mal losgehen … ciao und schönen abend nach Ö und D!

  18. Franz Neumeier on November 25, 2014 at 8:20 am

    So abwegig finde ich den Gedanken einer Verbindung zwischen TUI Crusies und Celebrity Cruises eigentlich nicht – Zu Royal Caribbean Cruises Ltd. als Dachkonzern gehört die Marke Celebrity Cruise ebenso wie TUI Cruises im Joint Venture mit TUI. Das Neubauteam in Miami ist bei Royal Caribbean Crusies Ltd. angesiedelt, nicht bei der Marke Royal Caribbean International und hat damit auch die Solstice-Class-Schiffe entwickelt, ebenso wie die Quantum of the Seas von RCI, bei der man, wenn man genau hinsieht, auch einige Ideen von der Mein Schiff 3 wiedererkennt. An der Mein Schiff 3 haben also potenziell die selben Leute mitgewirkt wie an der Solstice Class … Und letztlich sieht man TUI Cruises konzernintern bei Royal Caribbean durchaus als so etwas wie die deutsche Variante von Celebrity Cruises ;-)

  19. Olaf on November 26, 2014 at 3:42 pm

    @franz: ah! so hätte ich das noch nicht gesehen! werde die TUI Mein Schiff 3 dementsprechend NOCH GENAUER hinterleuchten! :-)

    Danke für den tollen Gedankenaustausch an Franz und Hans!

    Ciao, Olaf …

  20. Hans on November 28, 2014 at 8:05 am

    @ Olaf: Viel Spaß auf der Mein Schiff 3

    Wir waren nicht mit der Armonia unterwegs, nur ein Beispiel welche Angebote es manchmal gibt.
    Wir waren mit der Costa Mediterranea in der Karibik, da waren wir nicht zufrieden, auf unserer 1. Kreuzfahrt mit der Costa Fortuna 2 Jahre zuvor im östlichen Mittelmeer war es um einiges besser und wir zufrieden.
    Einzig die italienische Animation die muß man erst mal aushalten :-)
    Zum Teil echt dümmlich, ich finde die passt besser auf einen 3 Sterne Club am Ballermann :-(

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

cruisetricks.de Kreuzfahrt-Ratgeber Buch-Cover Ihr kompletter Kreuzfahrt-Reiseführer!
weiterlesen »
Kreuzfahrtschiff-Guide Oasis und Allure of the Seas Schiffs-Reiseführer mit Tipps, Tricks & allen Details
weiterlesen »
cruisetricks.de Kreuzfahrt-Reportagen Kreuzfahrten zum Lesen und Genießen!
weiterlesen »

Buch-Tipp

Buch-Cover Douglas Ward Cruise Guide 2016
Cruising & Cruise Ships 2016

Das internationale Standardwerk für Schiffsbewertungen von Douglas Ward.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.