Kreuzfahrtschiff Lyubov Orlova wird verschrottet (Update)

News vom von
Artikel drucken

Lyubov Orlova

Lyubov Orlova (Bild: Iain B. of Over)

Das von ihrem Eigentümer aufgegeben und in Kanada beschlagnahmte, russische Kreuzfahrtschiff Lyubov Orlova geht nicht mehr in Dienst. Bereits im März 2012 wurde sie aber offenbar für 275.000 Dollar an einen iranischen Schrotthändler verkauft und wird nun zum Abwracken in die Dominikanische Republik geschleppt.

ANZEIGE

Update 25.1.2013: Am Donnerstag, 17. Januar, sollte die Lyubov Orlova von dem Schlepper “Charlene Hunt” vom neufundländischen St. John’s aus in die Dominikanische Republik geschleppt werden. Doch schon kurz danach riss sich das Kreuzfahrtschiff los und treibt seitdem, begleitet von der Charlene Hunt, etwa 50 Kilometer südöstlich von St. John’s im Atlantik. Bislang ist es der Schlepper-Besatzung bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 40 Stundenkilometern und Wellen von rund drei Metern offenbar noch nicht gelungen, die Lyubov Orlova wieder ins Schlepp zu nehmen. Die kanadische Küstenwache wurde in die Operation bislang nicht einbezogen, da sich keine Crew mehr an Bord des ehemaligen Kreuzfahrtschiffs befindet.

Update 1.2.2013: Die Lyubov Orlova treibt nach wie vor im Atlantik, während sich vor allem die Betreiber in von Ölbohrplattformen in der Region sorgen um das unkontrolliert treibende Schiff machen. Am Dienstagabend, 29.1., soll das Schiff etwa 315 Kilometer südöstlich von St. John’s nur etwa 40 Kilometer von einer Ölbohrplattform entfernt getrieben sein. Wann und ob überhaupt wieder ein Schlepper versuchen wird, die Lyubov Orlova wieder in Richtung Dominikanische Republik zur Verschrottung zu schleppen, ist derzeit unklar.

Die kanadischen Behörden hatten Ende September 2010 das russische Kreuzfahrtschiff Lyubov Orlova bei ihrer Ankunft im Hafen von St. John’s in Neufundland beschlagnahmt, um Forderungen der kanadische Charterfirma des Schiffs gegenüber den russischen Eigentümern in Höhe von 250.000 Dollar abzusichern. Der Eigentümer hatte das Schiff daraufhin aufgegeben.

Passagiere waren im September 2010 zum Zeitpunkt der Beschlagnahme durch die kanadischen Behörden nicht an Bord, die aus 2 Ukrainern und 49 Russen bestehende Besatzung der Lyubov Orlova saßen jedoch für über sechs Wochen in Kanada fest. Offenbar hat die Crew auch bereits seit fünf Monaten auch schon keinen Lohn mehr erhalten. Erst sechs Wochen nach der Beschlagnahme des Schiffs konnten die Crewmitglieder nach einer Intervention der russischen Regierung nach Hause fliegen.

Während der Sommermonate hatte Cruise North Expeditions auf der Lyubov Orlova Kreuzfahrten nach Labrador, Grönland und in die Arktis angeboten. Das 1976 gebaute und 2006 renovierte Schiff fährt unter der Flagge der Cook Islands und bietet Platz für 122 Passagiere.

(Bildquelle: Iain B. of Over, mit freundlicher Genehmigung)

cruisetricks.de Newsletter abonnieren
Buch Kreuzfahrt-Ratgeber
cruisetricks.de Kreuzfahrt-Ratgeber Buch-Cover Ihr kompletter Kreuzfahrt-Reiseführer!
weiterlesen »
ANZEIGE

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

ANZEIGEN

Kreuzfahrt-Reiseführer

Oasis of the Seas Logo
Alles über die Oasis of the Seas und Allure of the Seas übersichtlich zusammengefasst.

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Wallpaper-Bilder