Seven Seas Explorer: Opulenter Luxus in traditionellem Stil

von
Artikel drucken

Die Seven Seas Explorer erhebt einen hohen Anspruch: luxuriösestes Kreuzfahrtschiff der Welt. Wir sind auf dem neuen Luxusschiff von Regent Seven Seas Cruises von Barcelona nach Monte Carlo mitgefahren* und haben es genau unter die Lupe genommen.

Seven Seas Explorer vor St. Tropez

Seven Seas Explorer vor St. Tropez

Regent Seven Seas Cruises bezeichnet die Seven Seas Explorer als „most luxurious ship ever built“ – das luxuriöseste Schiff aller Zeiten. Frank del Rio, CEO von Regents Muttergesellschaft Norwegian Cruise Line Holdings, benutzt die Bezeichnung „most luxurious“ in fast jedem zweiten Satz, den er in Zusammenhang mit der Seven Seas Explorer sagt.

ANZEIGE

Ich empfinde diesen hohen Anspruch als beklemmend – ich will gar nicht urteilen, ob diese Aussage stimmt oder nicht. Ich will nicht vergleichen müssen, ob die Seven Seas Explorer besser ist als die Europa 2. Nicht, weil ich mir ein solches Urteil nicht zutraue. Sondern weil die beiden Schiffe viel zu unterschiedlich sind. Ein „besser“ oder „schlechter“ ist auf diesem Niveau Geschmackssache und kein objektiv feststellbarer Wert.

Ich erlaube mir also den persönlichen Luxus, die beiden sehr feinen Schiffe nicht zu vergleichen – mit gelegentlichen Ausnahmen dort, wo es tatsächlich naheliegt.

Die Frage, was genau ultimativen Luxus ausmacht, hat mich dennoch die gesamte Zeit auf der Seven Seas Explorer beschäftigt. Am Ende dieses Beitrags führe ich deshalb dieses Thema noch einmal im Detail aus. Aber jetzt erst einmal zur Seven Seas Explorer selbst …

Holz, Messing und Marmor

Atrium-Treppe der Seven Seas Explorer

Atrium-Treppe der Seven Seas Explorer

Wie unterschiedlich Seven Seas Explorer und Europa 2 sind, fällt sofort auf: Während die Europa 2 in hellen Farben strahlt und eher ein wenig kühl daher kommt, dominieren bei der Seven Seas Explorer warme Holztöne, Gold und Messing, aber auch viel Naturstein, besonders Marmor und Granit. Altmodisch wirkt das nicht, aber traditionell. „Timeless“ soll die Seven Seas Explorer wirken, so die Vorstellung von RSSC.

Den Designern (unter anderem Tillberg Design, Callison RTKL und Icrave) ist es jedenfalls gelungen, den eher konservativen Charakter von Regent zu erhalten, zugleich aber moderne Aspekte einzubringen.

Bildergalerie: Seven Seas Explorer

Obwohl gleich drei Architekturbüros am Design der öffentlichen Bereiche des Schiffs gearbeitet haben, ist alles in sich stimmig und geht fließend ineinander über.

Atrium und Rezeption

Ein großer Auftritt ist jedem Passagier sicher, wenn er das Schiff auf Deck 4 zum ersten Mal betritt und im Atrium mit seinem mächtigen Kristall-Lüster und der geschwungenen Pracht-Treppe steht.

(Vollbild-Modus lässt sich mit dem Button rechts unten aktivieren/deaktivieren. Die Vorschau-Bilder blenden mit dem Button links daneben ein/aus.)

Das Atrium erinnert an die Pracht klassischer Ocean Liner oder die Eingangshallen mondäner Hotels des frühen 19. Jahrhunderts. Und auch die Rezeption ein Deck höher erinnert eher an das Foyer eines Grand Hotels als an die Rezeption eines Kreuzfahrtschiffs.

Kommentare finden Sie am Ende des letzten Teils dieses Beitrags.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).


Oder unterstützen Sie uns direkt, beispielsweise mit monatlich 2 Euro per Dauerauftrag. ING DiBa, Franz Neumeier, IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10, BIC: INGDDEFFXXX. Vielen Dank!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren: