Tag 6 – Gerlache Strait, Enterprise Island, Wilhelmina Bay

(aktualisiert) von
Artikel drucken
Küstenseeschwalbe (Antarctic Tern)
Küstenseeschwalbe (Antarctic Tern)

Sonnenaufgang: 4:12 Uhr – Heute war für uns Frühaufstehen angesagt. Um 7 Uhr standen die Zodiacs bereit für eine einstündige Rundfahrt bei Enterprise Island. Kormorane und zahlreiche andere Vögel waren zu sehen. Dann ging es zu dem Wrack der Governor, einem abgebrannten norwegischen Walfänger (1916) und weiter zu den Resten zweier hölzerner Wasserboote, mit denen Schnee zu den Walfangbooten gebracht worden ist. Anschließend fuhr uns Raffael in den Pool eines gestrandeten Eisbergs. Auf einer kleinen Insel lagen zwei Weddell-Robben, eine weitere schwamm im Wasser. Übrigens dürfen Robben mit Ausnahme der Ross-Robbe in der Antarktis gejagt werden, wenn man sich eine entsprechende Erlaubnis holt. Allerdings holt sich diese niemand. Wetter: strahlender Sonnenschein und 8 Grad Celsius.

ANZEIGE

Es ging weiter in Richtung Wilhelmina Bay, die wir um circa 10 Uhr erreichten. Dort war Whale Watching angesagt. Wir sahen jede Menge Krabbenfresser-Robben, zwei Minkwale und umkreisten einen Buckelwal für gut eine halbe Stunde. Inzwischen hatte sich das Wetter allerdings verschlechtert und es hatte zu schneien begonnen. Entsprechend sank die Temperatur auf um die 0 Grad Celsius.

Wrack der "Governor"
Wrack der „Governor“

Zwischen 11 und 12 Uhr war die Brücke für eine Stunde für die Passagiere geöffnet, was sehr gut angenommen wurde, zumal gerade der Buckelwal unterwegs war. Das heutige Mittagessen stand unter dem Motto „Nordic Buffet“. Während des Essens wurde plötzlich aus voller Fahrt gestoppt und ein 180-Grad-Wende gemacht. Nein, kein Mann über Bord, sondern ein Buckelwal, für den wir wieder eine Weile stehenblieben.

Pelzrobben in Wilhelmina Bay
Pelzrobben in Wilhelmina Bay

Am Nachmittag stand eigentlich ein Landgang in Mikkelsen Harbor auf dem Programm. Dieser Landgang wurde aber aus Sicherheitsgründen gestrichen. Leider wurden diese Gründe nicht weiter erläutert. Dafür gab es um 14 Uhr einen Vortrag von Juan José „Introduction to Antarctica“ und um 16:30 Uhr ein längeres Briefing und Recap der letzten paar Tage. Es ging jetzt direkt weiter zur Weddell Sea. Dort kommen zwei Inseln mit Adelie-Pinguinen für Anlandungen in Frage. Allerdings müssen wir dafür mal wieder etwas früher aufstehen. Glücklicherweise muss morgen die blaue Gruppe zuerst von Bord.

Den ganzen Nachmittag blieb es bedeckt mit Schneefall. Am Abend war noch ein Klavierkonzert im Theater.

Sonnenuntergang: 22:12 Uhr

Anmerkung*: Cruisetricks.de reiste auf der L’Austral auf Einladung der Compagnie du Ponant, die Hälfte der Kosten für Vorprogramm und Anreise haben wir selbst getragen.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

Buch-Tipp

WERBUNG
Magazin-Cover Welcome Aboard 2017
Welcome Aboard 2017
Das grosse, jährliche Kreuzfahrt-Magazin für alle Schiffs- und Kreuzfahrtfans.
jetzt gleich bestellen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.