AIDA verlangt PCR-Coronatest und kooperiert mit Helios-Kliniken

AIDA kooperiert mit den Helios-Kliniken in Deutschland und verlangt für vorerst alle Kreuzfahrten ab dem Neustart-Termin im Oktober einen aktuellen PCR-Test mit negativem Ergebnis. Zuvor hatte bereits TUI Cruises die Helios-Kliniken als Kooperationspartner für die verpflichtenden Coronatests ausgewählt.

Die PCR-Tests sind für AIDA-Passagiere bei den Helios-Kliniken kostenlos. Alternativ ist auch ein Test beim Hausarzt oder bei anderen Teststellen möglich. Hier allerdings trägt der Passagier die Kosten selbst und ist auch dafür verantwortlich, dass das Testergebnis rechtzeitig zur Reise vorliegt. Der Coronatest darf am Abreisetag nicht älter als 72 Stunden sein.

Für den PCR-Test sprechen die Passagiere in einem festgelegten Zeitfenster bei einer beliebigen Helios-Klinik ohne individuellen Termin vor. Das Testzeitfenster liegt drei Tage vor Check-in und ist für die Samstagsabfahrten ab Civitavecchia mittwochs von 8 bis 19 Uhr und bei Abfahrt am Donnerstag ab La Spezia montags von 8 bis 19 Uhr. Die Gäste weisen sich mit ihrer Reisebestätigung aus. Kinder, die bei Reiseende noch nicht sechs Jahre alt sind, sind von der Testpflicht befreit.

Passagiere, die sich in einem Testzentrum oder beim Hausarzt testen lassen, müssen das Testergebnis bis spätestens 18 Uhr des Tags vor der Abreise im „MyAIDA“-Bereich der Website der Reederei hochladen. Ansonsten sei eine Teilnahme an der Kreuzfahrt nicht möglich, schreibt AIDA in einem Infoblatt. Für diese individuellen Tests bedeutet das also, dass ein Testergebnis innerhalb von zwei Tagen ab Testzeitpunkt vorliegen muss, um es noch rechtzeitig hochladen zu können.

Auch Passagiere, die sich in einer Helios-Klinik testen lassen, müssen übrigens die Online-Check-in-Daten im „MyAIDA“-Bereich bis 18 Uhr des Vortags der Reise ergänzen und dort angeben, dass sie sich bei Helios haben testen lassen. Wichtig ist dabei auch, darauf zu achten, dass das jeweilige Testzentrum das Ergebnis in personalisierter und an AIDA weiterreichbaren Form ausstellt, also mit Namen versehen und beispielsweise als PDF-Dokument. Eine unpersonalisierte SMS mit dem Inhalt „Ihr Testergebnis ist negativ“ wird dafür beispielsweise nicht ausreichen.

1 Kommentar

1 Kommentar zu “AIDA verlangt PCR-Coronatest und kooperiert mit Helios-Kliniken

  1. Wer den Circus mitmachen will, der kann ihn ja mitmachen.
    Für meinen Teil: nein, danke.
    Aida halte ich sowieso eher für eine Heimsuchung als für eine erstrebenswerte Kreuzfahrtart.
    Lieber die kleinen, alten Schiffe, mit Service, so wie die Berlin, Astor, Astoria, Marco Polo, Ocean Majesty…und viele mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.