Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
AIDAperla in Gran Canaria

AIDA verschiebt Kreuzfahrtstart 2021: Kanaren mit der AIDAperla ab 20. März

Am 20. März 2021 will AIDA mit der AIDAperla auf den Kanarischen Inseln in die Kreuzfahrtsaison 2021 starten. Zuvor war der 6. März als Starttermin avisiert worden. Die Reisen bis einschließlich 19. März wurden nun jedoch abgesagt.

Die AIDAperla wird als erstes Schiff von AIDA Cruises im neuen Jahr wieder in See stechen. Als Fahrtgebiet sind die Kanarischen Inseln vorgesehen. Dort sollte eigentlich neben der AIDAperla auch die AIDAmar vom 6. März an wieder fahren. In Italien wollte die Rostocker Reederei zu diesem Termin auch die AIDAblu wieder in Dienst stellen.

Die bis in den März hinein verlängerten Lockdown-Regeln in Deutschland haben AIDA Cruises dazu bewegt, den Start nach hinten zu schieben. Die von den Absagen betroffenen Passagiere will AIDA sofort informieren und „attraktive Umbuchungsoptionen“ anbieten. Daneben bietet AIDA bei Neubuchungen von Kreuzfahrten derzeit im Rahmen des „AIDA Versprechens“  unter anderem kostenlose Umbuchungsmöglichkeiten für Abfahrten bis Oktober 2021, um den Passagieren mehr Flexibilität während der anhaltenden Corona-Pandemie zu geben.

Auch AIDAs Schwesterreederei Costa hat den Start in die 2021er-Kreuzfahrtsaison weiter nach hinten geschoben. Sie startet nun am 27. März mit der Costa Smeralda und am 2. Mai mit der Costa Luminosa wieder im Mittelmeer. Ab Mai sollen auch wieder Häfen außerhalb Italiens angelaufen werden: Marseille, Palma de Mallorca und Barcelona von der Costa Smeralda sowie Häfen in Kroatien und Griechenland von der Costa Luminosa. Eigentlich sollte die Costa Smeralda ab 13. März wieder fahren, nachdem zuvor bereits Reisen vom 1. Februar bis 12. März aufgrund der strikten Corona-Regeln in Italien abgesagt worden waren. Die IT-Probleme bei Costa sind inzwischen zumindest teilweise behoben, Neubuchungen sind wieder möglich.

AIDA hatte beim Neustart schon mehrfach Pech und musste geplante Kreuzfahrten jeweils kurz vor oder nach dem Neustart wieder absagen. Und sogar einen Hacker-Angriff musste die Reederei verkraften, der auch die angesprochenen IT-Probleme bei Costa verursacht hat.

Mehr Glück hatte bislang TUI Cruises, die beispielsweise auf den Kanarischen Inseln durchgehend seit Anfang November 2020 unterwegs ist. Auch Hapag-Lloyd Cruises hat auf den Kanaren bereits seit November Kreuzfahrten durchgeführt, jetzt im März allerdings einige Reisen abgesagt. Auch MSC Cruises fährt wieder: Die MSC Grandiosa ist seit 24. Januar auf ihrer Italien-Malta-Route unterwegs.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner