Antriebsprobleme: Oriana beendet Kreuzfahrt vorzeitig

Die Oriana der britischen Reederei P&O Cruises muss drei Tage früher als geplant zurück nach Southampton. Probleme mit der Dichtung an einem der beiden Propellerschäfte machen eine Reparatur nötig.

ANZEIGE

Die Oriana war am 16. Februar wegen schwerer See in der Biskaya bereits einen Tag später als geplant zu ihrer zweiwöchigen Kreuzfahrt nach Madeira und zu den Kanaren aufgebrochen und sollte am 1. März nach Southampton zurückkehren. Um die verspätete Abfahrt aufzuholen, war die Oriana offenbar schneller als geplant unterwegs, weswegen sich mutmaßlich die Schaftdichtungen überhitzten – eine offizielle Bestätigung von der Reederei gibt es zu diesen Details allerdings nicht.

Großzügig fällt die Entschädigung für die Passagiere der betroffenen Reise aus: wahlweise eine Gutschrift für eine künftige Reise mit P&O Cruises in Höhe von 100 Prozent oder eine direkte Erstattung von 40 Prozent des Reisepreises.

Die nächste Kreuzfahrt der Oriana soll planmäßig am 1. März in Southampton starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.