Antriebsprobleme: Queen Victoria muss ins Trockendock

Wegen eines ungeplanten Trockendock-Aufenthalts muss Cunard Line die nächste Kreuzfahrt der Queen Victoria absagen. Technische Probleme am Pod-Antrieb zwingen das Kreuzfahrtschiff zu einer Zwangspause in der Werft.

ANZEIGE

Laut Cunard Line sind die Reparaturarbeiten nötig, weil die Antriebseinheit der Queen Victoria nicht die volle Leistung und damit die für die anstehenden Reisen nötige Geschwindigkeit liefere. Ein Sicherheitsproblem für die aktuell laufende Kreuzfahrt vor dem Werftaufenthalt entstehe daraus aber nicht.

Die aktuelle Fahrtroute des Schiffs wird etwas verkürzt, um die Queen Victoria termingerecht nach Southampton zurückzubringen, von wo aus sie nach der Ausschiffung der Passagiere direkt nach Bremerhaven in die Werft gehen soll.

Eine 16-Nächte-Mittelmeer-Kreuzfahrt, 3. Oktober ab Southampton, fällt deshalb aus. Stattdessen schiebt Cunard Line eine Zwei-Nächte-Minikreuzfahrt ab 17. Oktober von Southampton nach Zeebrügge ein, bevor das Kreuzfahrtschiff dann zur nächsten regulären Reise antritt, einer 23-Nächte-Kreuzfahrt über den Atlantik in die Karibik.

Von der Absage betroffene Passagiere sollen eine volle Reisepreisrückerstattung oder alternativ eine Ersatzreise sowie 15 Prozent Rabatt auf ihre nächste Cunard-Kreuzfahrt bekommen.

2 Kommentare zu “Antriebsprobleme: Queen Victoria muss ins Trockendock

  1. Hallo,warum fährt die Queen Victoria denn jetzt laut marinetraffic nach Palma??
    Stand 14.09.2012

    Wann ist sie dann in Bremerhaven???

  2. Die aktuelle laufende Kreuzfahrt soll regulär beendet, also nicht abgebrochen werden. Cunard Line hat wohl nur die Fahrtroute etwas verändert – sprich: kürzere Fahrtstrecken zwischen den einzelnen Hafenstopps eingeplant, damit das Schiff trotz verminderter Geschwindigkeit pünktlich am 3. Oktober in Southampton ist. Danach geht die Queen Victoria dann ins Trockendock nach Bremerhaven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.