Bermudas: Spielkasinos künftig auch im Hafen geöffnet

Spielkasinos an Bord von Kreuzfahrtschiffen dürfen auf den Bermudas künftig auch während der Hafenliegenzeit geöffnet bleiben. Das hat das Parlament der Bermudas entschieden. Reedereien erhoffen sich durch diese Entscheidung noch mehr Passagiere für Kreuzfahrten zu den Bermudas.

ANZEIGE

Die Spielkasinos an Bord von Kreuzfahrtschiffen müssen in der Regel innerhalb der Hoheitsgewässer der meisten Staaten dieser Welt geschlossen bleiben – für die Reedereien ein Grund, möglichst schnell wieder in internationale Gewässer zu fahren, um den Casino-Umsatz nicht zu verlieren und spielwillige Passagiere zu befriedigen.

Der „Cruise Ship (Casino) Act 2013“ erlaubt nun das Öffnen der Casinos auch während das Kreuzfahrtschiff in einem Hafen der Bermudas liegt – zumindest nachts zwischen 21 Uhr abends und 5 Uhr früh. Damit fördert das neue Gesetz mehr Übernacht-Aufenthalte von Schiffen auf den Bermudas.

Laut dem Tourismus-Minister der Bermudas, Shawn Crockwell, nütze das neue Gesetz vor allem auch der lokalen Wirtschaft, da nur rund 30 Prozent der Passagiere die Casinos nutzen würden, 70 Prozent also mehr Zeit zum Geldausgeben an Land hätten. Zudem würden 90 Prozent der Passagiere spätestens zu Beginn der Casino-Öffnungszeit um 21 Uhr ohnehin zurück an Bord gehen, sodass die Casinos der lokalen Wirtschaft keinen Umsatz verlieren würden, man aber in der Zeit davor von den verlängerten Liegezeiten der Kreuzfahrtschiffe profitieren könne.

Größere Schiffe mit mehr als 2.000 Passagieren müssten zudem eine Lizenz-Gebühr für das Öffnen der Spielcasinos bezahlen. Die Gebühr bezieht sich auf jährlich 15 Anläufe, für die Reedereien lohnt es sich also, die Bermudas öfter anzulaufen oder sogar mehrere Nächte in einem Hafen der Bermudas zu beiben, da sich die Gebühr durch mehr Anläufe beziehungsweise Übernacht-Aufenthalte nicht erhöht.

Die Ausnahme von der Lizenzgebühr für kleinere Schiffe, so hofft die Regierung, werde aber auch mehr kleinere, luxuriösere Kreuzfahrtschiffe mit kaufkräftigen Passagieren zu den Bermudas locken.

Die Bermudas hatten zuletzt an Attraktivität für Kreuzfahrtschiffe verloren: Statt noch 163 Anläufe in 2012 verzeichnen die Bermudas in diesem Jahr nur noch 128 geplante Anläufe, was einem Rückgang um rund 25 Prozent und einem Passagier-Rückgang von 7 Prozent auf 336.000 Passagiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.