Branchenverband Clia verlängert Kreuzfahrtpause in den USA bis 15. September

Bis zum 15. September 2020 wird nahezu kein größeres Kreuzfahrtschiff von US-amerikanischen Häfen aus mit Passagieren in See stechen. Das hat der Branchenverband Clia mitgeteilt, bei dem fast alle international tätigen Kreuzfahrt-Reedereien Mitglied sind. Aber es gibt zumindest kleine Ausnahmen.

Die Verlängerung der Kreuzfahrtpause durch die Cruise Lines International Association (Clia) geht deutlich über die offizielle „no sail order“ der US-Gesundheitsbehörde CDC hinaus, die aktuell bis 24. Juli befristet ist. Die Hürden, um den Kreuzfahrtbetrieb während der andauernden Coronaviruskrise von amerikanischen Häfen wieder aufnehmen zu können, seien noch zu hoch, begründet die Clia die gemeinsame Entscheidung der Reedereien. Die zusätzliche Zeit bis zum 15. September gebe mehr Zeit, um sich mit der CDC über angemessene Infektionsschutzmaßnahmen abzustimmen.

Konkrete Kreuzfahrt-Absagen für die Kreuzfahrten bis zum 15. September gab es am Tag der Bekanntgabe noch nicht. Offenbar war die Clia mit der Veröffentlichung des Beschlusses so schnell, dass die Mitgliedsreedereien noch keine Zeit hatten, die Absagen bereits ihren Kunden mitzuteilen. Damit wird nun in den nächsten Tagen zu rechnen sein.

Sowohl die Clia-Erklärung als auch die CDC-„no sail order“ beziehen sich auf Kreuzfahrten von US-amerikanischen Häfen aus und umfassen nur Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 250 Menschen an Bord, also Passagiere und Crew. Am 15. April hatte die CDC ihr Kreuzfahrt-Verbot von Mitte März verlängert. Ursprünglich sollte die Sperre sogar bis Mitte August gelten, wurde dann aber vor Inkrafttreten der Anordnung auf 24. Juli verkürzt.

Nicht umfasst sind dagegen kleine Schiffe unter US-Flagge wie beispielsweise die Flotten von Uncruise Adventures, American Cruise Lines, Alaska Dream Cruises, Blount, Lindblad Expeditions oder American Queen Steamboats Company und noch einige mehr. Ebenfalls nicht betroffen, weil nicht Mitglied der Clia sind Viking und Bahamas Paradise Cruise Line. Letztere will nach aktuellem Stand am 25. Juli mit einem Schiff wieder ihre Kurzkreuzfahrten von Florida zu den Bahamas aufnehmen. Viking hat bisher bereits alle Reisen bis 31. August abgesagt.

In Europa hat der Neustart der Kreuzfahrt bereits vorsichtig begonnen: Das erste Flusskreuzfahrtschiff nahm am 1. Juni seinen Dienst wieder auf, das erste Hochsee-Kreuzfahrtschiff startete am 16. Juni.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.