Seadream I

Brand im Maschinenraum der Seadream I

Ein Brand im Maschinenraum der Seadream I ist am Donnerstagmorgen, 1. September 2016, südlich von Amalfi glimpflich ausgegangen. Passagiere oder Crew sind nicht zu Schaden gekommen. Das meldet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

ANZEIGE

Die Seadream I war nach dem Brand offenbar manövrierunfähig und wurde laut Ansa mit Schleppern nach Neapel gebracht, wo sie am gleichen Abend ankam. Die 105 Passagiere und 61 Crewmitglieder des Luxus-Kreuzfahrtschiffs wechselten nach dem Brand auf die Siremar-Fähre „Isola de Vulcano“, die ihren Kurs geändert hatte, um die Passagiere der Seadream I aufzunehmen.

Die Tageszeitung Il Giornale di Lipari gibt den Unfallort mit 30 Meilen nord-nordwestlich des Vulkans Stromboli an. Die Fähre habe Passagiere und Crew der Seadream I einige Stunden nach dem Brand gegen 13 Uhr aufgenommen und zusammen mit den regulären Fähr-Passagieren nach Neapel gebracht.

Informationen zu den Schäden an Bord der Seadream I und dem genauen Ablauf des Zwischenfalls gibt es derzeit noch nicht. Die Seadream I befand sich auf einer Kreuzfahrt von Dubrovnik über Kotor, Crotone, Taormina, Amalfi und Capri nach Civitavecchia. Als der Brand im Maschinenraum ausbrach, was das Schiff auf dem Weg nach Amalfi. Die Reise sollte regulär am 3. September in Civitavecchia enden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.