Hurtigruten - bald in britischer Hand

Britischer Finanzinvestor will Hurtigruten kaufen

Das britische Investment-Unternehmen TDR Capital will die Mehrheit an der norwegischen Reederei Hurtigruten übernehmen. Die derzeitigen Hauptanteilseigner haben dem Deal bereits zugestimmt. Bereits im Dezember 2014 könnte die Übernahme abgeschlossen sein.

ANZEIGE

TDR Capital ist bereit, für die Hurtigruten-Aktien einen Aufschlag von über 50 Prozent zum aktuellen Aktienkurs bezahlen. Zuletzt waren die Aktien von Hurtigruten 2008 so viel wert. Petter Stordalen und Trygve Hegnar, die derzeitigen Hauptaktionäre, würden nach der Übernahme jeweils noch 5 Prozent der Anteile von Hurtigruten halten, TDR Capital soll 90 Prozent bekommen.

Laut Nachrichtenagentur Reuters nennt TDR-Capital-Sprecher John Rosen als Motivation für das Übernahmeangebot, Hurtigruten sei eine einzigartige Gelegenheit, wenn man im Freizeitbereich investieren wolle.

Hurtigruten hatte 2012 mit einem ambitionierten Programm zur Effizienzsteigerung und Kostenreduzierung begonnen. Bereits für das laufende Jahr erwartet die Reederei, wieder einen Gewinn zu erwirtschaften. Die Reederei wird außerdem vom norwegischen Staat bezuschusst, damit sie unter anderem auch wenig profitable, kleinere Häfen anläuft und so neben dem Kreuzfahrtgeschäft auch den Fährschiff- und Warenverkehr entlang der norwegischen Küste sicherstellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.