Brüssel-Terror: AIDA und P&O meiden Zeebrügge

Die AIDAmar fährt auf Grund der Terroranschläge in Brüssel am heutigen Mittwoch, 23. März, nicht wie geplant das belgische Zeebrügge an, sondern weicht nach Amsterdam aus. Und auch P&O Cruises wird die Britannia am Samstag nicht nach Zeebrügge schicken.

ANZEIGE

Wie die Ostsee-Zeitung berichtet, hat AIDA den Passagieren der AIDAmar mitgeteilt, dass Zeebrügge aus Sicherheitsgründen nach dem Brüssel-Terror in dieser Woche nicht angelaufen werde. Von Zeebrügge aus werden typischerweise auch Landausflüge nach Brüssel angeboten. Ausweichhafen ist nun Amsterdam, wo das Kreuzfahrtschiff für einen verlängerten Aufenthalt am späten Mittwochnachmittag gegen 17 Uhr anlegen soll. Ursprünglich sollte die AIDAmar erst am Donnerstag in Amsterdam sein.

Auch die Britannia von P&O Cruises hat in dieser Woche Zeebrügge auf dem Fahrplan. Bei Twitter und Facebook hat P&O Cruises jedoch angekündigt, mit der Britannia an diesem Samstag ersatzweise nach Le Havre zu fahren. Den Fährverkehr von und nach Zeebrügge hält P&O dagegen aufrecht.

Weitere Kreuzfahrtschiff-Anläufe sind in den kommenden Tagen nicht geplant. Erst am 30. April soll die AIDAmar wieder nach Zeebrügge kommen, am 2. April die Bramaer von Fred. Olsen. Für diese beiden Anläufe gibt es derzeit noch keine Routenänderungen.

2 Kommentare zu “Brüssel-Terror: AIDA und P&O meiden Zeebrügge

  1. Hallo Herr Neumeier,

    Wir fahren am 15.4.16 mit der „Mein schiff 2“ ab Antalya ins östliche Mittelmeer incl.Istanbul.
    TUI teilte uns am 21.3. mit, das der Hafen Istanbul aus Sicherheitsgründen gestrichen wurde und statt dessen die Insel Kreta angelaufen wird.

    Vielleicht können Sie mit dieser Information etwas anfangen.

    MfG
    Ulrich Scharwächter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.