Carnival-Aktion: Bei Nichtgefallen gibt’s Geld zurück

Carnival Cruise Line startet in den USA eine spektakuläre Marketing-Aktion: Gefällt es Passagiere an Bord einer der Carnival-Schiffe nicht, können sie innerhalb der ersten 24 Stunden die Kreuzfahrt abbrechen und vom nächsten Hafen aus nach Hause fliegen – komplett auf Kosten von Carnival und mit 110-Prozent-Rückerstattung des Reisepreises.

ANZEIGE

Selbstsicher bezeichnet die US-Reederei diese „The Great Vacation Guarantee“ als „the greatest guarantee you’ll never need to use“. Man sei so überzeugt von der Qualität, dass man den Kunden auch zeigen wolle, wie sehr man hinter dem eigenen Produkt bei Carnival stehe, so Carnival-CEO Gerry Cahill.

Allerdings steht hinter der Marketing-Aktion auch ein strategischer Grund: Man wolle das durch einige Zwischenfälle in der jüngeren Vergangenheit verlorene Vertrauen in die Kreuzfahrt in den USA wieder zurück gewinnen und damit auch die Preise wieder auf ein höheres Niveau bringen als zuletzt, sagte Carnivals Chief Marketing Officer Jim Berra. Das neue Garantieversprechen solle daher integraler Bestandteil der Carnival-Marke werden – vergleichbar mit dem „Intel inside“-Claim beim Chiphersteller Intel, sagte Berra in einem Interview mit Cruise Industry News.

Um die Garantie in Anspruch zu nehmen, müsse der Passagier lediglich innerhalb der ersten 24 Stunden der Reise am der Rezeption des Schiffs Bescheid geben. Carnival Cruise Lines organisiert dann die Heimreise und übernimmt dann alle Flug-Kosten für die verfrühte Heimreise, bezahlt den Transport zum Flughafen und soweit nötig Hotelübernachtungen. Und für die nächste Reise mit Carnival – wenn der Passagier darauf dann noch Lust hat – gibt‘s noch einen 100-Dollar-Onboard-Credit.

Die „Great Vacation Guarantee“ gilt unabhängig vom Buchungszeitpunkt für alle Kreuzfahrten mit drei bis acht Tage Dauer zu den Bahamas, in die Karibik, an die mexikanische Riviera, Kanada, Neuengland und Alaska vom 12. September 12 2013 bis 30. April 2015.

Für deutsche Passagiere hat das Angebot allerdings einen entscheidenden Haken: Es gilt ausschließlich für Amerikaner und Kanadier, die im Besitz eines entsprechenden Reisepasses sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.