Carnival Corp. kündigt Kuba-Kreuzfahrten an

Auch der Carnival-Konzern will Kreuzfahrten nach Kuba anbieten, und zwar von Mai 2016 an mit der kürzlich neu gegründeten Kreuzfahrt-Marke Fathom. Erst kürzlich hatte MSC angekündigt, die MSC Opera ab Dezember 2015 für Kuba-Kreuzfahrten mit Basis-Hafen Havanna einzusetzen. Mehrere andere Reedereien sind bereits in Kuba vertreten.

ANZEIGE

Mit dem 710-Passagiere-Schiff Adonia, das derzeit noch für P&O Cruises fährt, will der Kreuzfahrt-Konzern Carnival Corp. ins Kuba-Kreuzfahrten-Geschäft einsteigen. Das Schiff wird dann bereits von der neu gegründeten Marke Fathom vermarktet. Die Genehmigungen der US-Behörden liegen laut Carnival bereits vor. Update März 2016: Inzwischen liegt auch die Genehmigung aus Kuba vor.

Erst kürzlich hatte bereits MSC angekündigt, mit der MSC Opera ein Schiff sogar für eine ganze Winter-Saison ab Dezember 2015 in Havanna zu stationieren und insgesamt 16 Kuba-Kreuzfahrten von dort aus anzubieten. MSC will auch entsprechende Anreisepakete nach Havanna anbiete.

Bereits seit einiger Zeit sind Kuba-Kreuzfahrten bereits bei Louis Cruises beziehungsweise nun unter dem neuen Namen Celestyal Cruises im Angebot. Die Celestyal Crystal fährt von Ende Dezember 2015 bis Mitte April 2016 Sieben-Nächte-Routen von Havanna aus rund um Kuba. In Deutschland wird die Celestyal Crystal inklusive Anreisepakete von H&H Touristik vermarktet.

Seit Februar 2014 ist Kuba auch bei Star Clippers im Angebot, von Winter 2015/16 erstmals mit Basishafen Havanna mit der Star Flyer (siehe auch unser Reisbericht „Cuba Libre“).

Havanna steht 2015 beziehungsweise 2016 zudem auf den Routenplänen der Amadea und Artania, der Sea Cloud sowie der Europa 2. Und auch die britischen Reedereien Fred. Olsen Cruises mit der Braemar und Thomson Cruises mit der Thomson Dream laufen 2016 Havanna an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.