Carnival Sunshine (Bild: Piergiuliano Chesi)

Carnival Sunshine in Venedig zu nahe am Ufer?

Reederei, Hafenbehörde und Lotsenvereinigung sind sich einig: Der Bericht der italienischen Zeitung La Stampa über einen angeblichen Zwischenfall mit der Carnival Sunshine in Venedig am Samstag, 27. Juli, ist falsch. Ein örtlicher Journalist, der zufällig in einem Straßencafé an der Riva dei Sette Martiri saß, will beobachtet haben, wie die Carnival Sunshine dem Ufer gefährlich nahe gekommen sei und dabei auch einen der Vaporetto-Wasserbusse gefährdet habe.

ANZEIGE

Die Carnival Sunshine soll dem Bericht zufolge bei der Einfahrt nach Venedig bei Riva dei Sette Martiri rund 1,5 Kilometer vor dem Markusplatz bis auf 20 Meter ans Ufer herangekommen sein, „statt in der Mitte des Navigationskanals zu fahren“. Zwei Fotos und ein Video sollen das belegen. Es wird spekuliert, dass dies eine Art Gruß an Carnival-CEO Mickey Arison gewesen sein soll, der zu dem Zeitpunkt mit seiner Yacht „Sirona III“ in Venedig war.

Die Küstenwache und Lotsenvereinigung von Venedig haben laut Carnival dagegen bestätigt, das es sich um einen „safe transit“ im Abstand von 72 Metern gehandelt habe. Die Carnival Sunshine sei damit komfortabel innerhalb der zulässigen und sicheren Abstände geblieben.

Splendour of the Seas, Venedig
Begleitet und gesichert von zwei Schleppern: hier die Splendour of the Seas

Kreuzfahrtschiffe, die die Lagune von Venedig und den Guidecca-Kanal zum Kreuzfahrt-Terminal von Venedig durchqueren, haben generell einen örtlichen Lotsen an Bord und werden von zwei Schleppern begleitet beziehungweise gesichert, von denen mindestens einer das Schiff direkt sichert. Im Falle der Carnival Sunshine sicherte ein Schlepper das Schiff am Heck, während ein zweiter Schlepper nahe des Bugs in Bereitschaft war.

Auch die britische Zeitung The Telegraph berichtete über den vermeintlichen Zwischenfall unter Berufung auf La Stampa. Der britische Kreuzfahrt-Journalist John Honeywell, der an Bord der Carnival Sunshine war, schreibt dazu bei Twitter: “Soweit ich weiß (und ich war an Bord), gab es keinen Beinahe-Zusammenstoß der Carnival Sunshine mit einem Wasserbus oder irgendetwas dergleichen in Venedig.“ Und: „Kreuzfahrtschiffe, die sich durch die engen Kanäle von Venedig zwängen? Ich glaube, ich habe noch nie so einen Unsinn gelesen. Das ist reine Erfindung.“„Was für Müll! Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich kein Kreuzfahrtschiff sehen werde, wenn ich das nächste Mal über die Rialto-Brücke laufe  http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/italy/10207390/Venice-cruise-ship-row-inflamed-by-sail-past-scrape.html

(Bildquellen: Carnival Sunshine – Piergiuliano Chesi/Wikipedia, Lizenz CC BY 3.0; Norwegian Jade – Franz Neumeier, cruisetricks.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.