Explorer, die künftige Celestial Odyssey

Celestyal Odyssey: drittes Schiff für Celestyal Cruises

Celestyal Cruises, die erst im September 2014 gegründete, neue Kreuzfahrtmarke von Louis Cruises, erweitert seine Flotte im Juni 2015 von zwei auf drei Schiffe: Die Celestial Odyssey ergänzt die Celestial Olympia und Celestyal Crystal. Zudem will die griechisch-zypriotische Reederei verstärkt wieder am deutschen Kreuzfahrt-Markt Fuß fassen.

ANZEIGE

In 420 Kabinen bietet die Celestyal Odyssey Platz für maximal 836 Passagiere und passt damit gut in die Flotte von nun drei kleineren Schiffen. Kleine und teils wenig angefahrene Häfen im östlichen Mittelmeer wie Mytilini, Milos und Syros stehen ebenso auf dem Fahrplan wie die großen Highlights Santorini, Mykonos und Rhodos. Details zu den Fahrtrouten, siehe Pressemitteilung „Louis Cruises erweitert die Flotte und setzt verstärkt auf den deutsch-sprachigen Markt“.

„Ein wahrhaft griechisches Erlebnis“ verspricht die Reederei ihren Gästen, inklusive authentisch griechischer Küche, herzlicher Gastfreundschaft und Lebensfreude sowie mit hellenistischen Gedichten und Namen der griechischen Mythologie verzierten Decks.

In Deutschland wird Celestyal Cruises von H&H Touristik vertrieben, die auch einen deutschsprachigen Kreuzfahrt-Katalog herausgebracht haben. Nach eigenen Angaben waren 2014 bereits 4.000 Gäste aus Deutschland und Österreich an Bord, bis 2018 sollen es sogar 20.000 werden.

Die Celestyal Odyssey wurde 2002 bei Blohm+Voss in Hamburg als „Olympia Explorer“ gebaut und fuhr zuletzt für den US-amerikanischen Seereiseveranstalter Semester at Sea.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.