Le Soléal (Bild: Fincantieri)

Compagnie du Ponant stellt Le Soléal in Dienst

Die französische Luxus-Reederei Compagnie du Ponant stellt an diesem Wochenende mit Le Soléal ihre dritte neue Kreuzfahrt-Yacht innerhalb von vier Jahren in Dienst. Das 264-Passagiere-Schiff wird am 29. Juni 2013 in Venedig von Kiki Tauck Mahar getauft, der Tochter von Dan Mahar, dem CEO des US-Reiseunternehmens Tauck.

ANZEIGE

Le Soléal wurde bei Fincantieri in Ancona gebaut und am 28. Juni 2013 an Compagnie du Ponant ausgeliefert. Laut Werft ist das Schiff im Vergleich zuden beiden Schwesterschiffen Le Boreal (2010) und L’Austral (2011) mit kräftigeren Motoren ausgerüstet, um mehr Flexibilität bei der Routenplanung zu erreichen. Wie ihre beiden Schwestern ist Le Soléal von Bureau Veritas als „Clean Ship“ und mit der Auszeichnung „Comfort Class“ zertifiziert – Letzteres bezieht sich vor allem auf geringe Geräuschentwicklung und Vibrationen.

Le Soléal besticht durch ihr sehr stylisches und modernes Design und zurückhaltende Farben. Holz-, Grau- und Weißtöne stehen hier im Vordergrund. Einen ersten Eindruck des Designs hatte Compagnie du Ponant schon mit einigen Computer-Entwürfen vor gut einem Jahr gegeben („Erste Bilder der neuen Ponant-Kreuzfahrtyacht“). Auch beim Design weicht Le Soléal also nur geringfügig von ihren beiden Schwestern ab und ist von außen vor allem durch das deutlich hellere Grau im unteren Teil des Rumpfes zu erkennen.

Le Soléal (Bild: Fincantieri)
Le Soléal (Bild: Fincantieri)

Le Soléal ist wie ihre Schwestern vor allem für den Einsatz in arktischen Gewässern gebaut und wir dementsprechend nach ihrer Jungfernreise ab 1. Juli 2013 von Venedig nach Barcelona über Lissabon weiter in Richtung Island fahren und dort am 23. Juli ankommen. Danach stehen Reisen nach Grönland, entlang der russischen Nordküste mit Tschukotka, Kamtschatka und zu den Kurilen auf dem Plan, bevor Le Soléal im Winter in Richtung Thailand, Malaysia, Indonesien und Bali fährt.

Fakten: Le Soléal

  • Tonnage: 10.700 BRZ
  • Abmessungen: 142 m lang, 18 m breit, 4,7 m Tiefgang
  • Passagiere: 264
  • Crew: 140
  • Eisklasse: 1C (entspricht leichten Eisverhältnissen mit Eisdicke bis 40 cm)
  • Flagge: Frankreich (Heimathafen: Mata-Utu, Französisch-Polynesien)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.