videoüberwachter Corona-Antigentest

Corona-Test für die Kreuzfahrt? So geht’s auch im Ausland problemlos und günstig …

Manche Kreuzfahrt-Reedereien verlangen einen so aktuellen Covid-19-Test, dass man den nicht zu Hause, sondern erst am Zielort machen kann. Aber wie organisiert man das? Und was kostet es? Wir haben eine Lösung gefunden und getestet, mit der sich das Coronatest-Problem einfach aus der Welt schaffen lässt.

Die Lösung für viele Coronatest-Probleme lautet: videoüberwachter Selbsttest – oder genau genommen: videogeprüfter Selbsttest. Den deutschen Anbieter Testifly haben wir bereits zweimal selbst genutzt und dabei sehr gute Erfahrungen gemacht. Hinter diesem Anbieter steckt übrigens auch ein Tochterunternehmen der Lufthansa. Für knapp zehn Euro kommt man mit Testifly innerhalb von zwei Stunden an ein Covid-19-Testzertifikat.

Dieses als PDF-Datei per E-Mail verschickte Zertifikat (in deutscher und englischer Sprache) wird unseres Wissens von allen Reedereien anerkannt – zumal man dem Zertifikat auch gar nicht ansieht, dass es auf Basis eines videoüberwachten Selbsttests ausgestellt wurde.

Warum ein videoüberwachter Selbsttest und kein Test-Center vor Ort?

Die Frist für den Coronatest vor Kreuzfahrt-Beginn beträgt bei Kreuzfahrt-Reedereien teils zwei Tage oder 48 Stunden, teils aber auch nur 24 Stunden vor Einschiffung. Bei einer langen Fluganreise beispielsweise nach Miami wird es da zeitlich schonmal eng. Und auch wenn beispielsweise TUI Cruises eine Ausnahme von der 24-Stunden-Regel macht, wenn die Fluganreise in die USA am selben Tag wie die Einschiffung erfolgt, ist es am Wochenende schwierig, zu Hause einen Test zu bekommen.

Außerdem ist der videoüberwachte Test selbst noch zu Hause oft bequemer, als zu einer Teststelle zu fahren. Und wer früher zur Kreuzfahrt anreist und vor der Kreuzfahrt noch ein oder zwei Nächte im Hotel verbringt, muss den Coronatest ohnehin am Zielort absolvieren.

Schnappschüsse aus dem Video, das zur Verifizierung an Testifly übertragen wird.

Test-Center vor Ort sind im Ausland meist teuer: Ein Antigentest kosten beispielsweise in den USA deutlich über 100, teils sogar knapp 200 Dollar. Und einen Testtermin nebst zuverlässig vor der Einschiffung ausgestelltem Testzertifikat vorab zu organisieren, ist alles andere als einfach. Denn geht dabei etwas schief, ist die Kreuzfahrt schon vor der Einschiffung gelaufen.

Wie funktioniert der Corona-Test mit Testifly?

Zunächst muss man von zu Hause ein Covid-19-Selbsttest-Kit mitbringen. Empfehlenswert ist, zur Sicherheit zwei oder drei Testkits pro Person dabei zu haben, falls bei der Testdurchführung etwas schieflaufen sollte. Auf der Website hat Testifly eine Liste von Test-Kits veröffentlicht, die für diesen Test zugelassen sind – die Liste enthält fast alle im deutschen Handel erhältlichen Test-Kits, beispielsweise den weit verbreiteten Test von Hotgen (Aldi).

Mitnehmen muss man außerdem einen wasserfesten Stift zur Beschriftung der Testkassette, beispielsweise einen dünnen Permanent-Marker. Denn während der Testdurchführung bekommt man einen Buchstaben- und Zahlencode mitgeteilt, mit der man das Testkit markieren muss, um Schwindel durch Austauschen der Kassette zu verhindern.

Individueller Code auf dem Testkit soll Betrug verhindern

Weitere Voraussetzungen: Man sollte sich schon zu Hause die Smartphone-App (Android oder iPhone/iPad) von Testifly am Handy installieren. Und man benötigt zur Testdurchführung eine stabile und halbwegs schnelle Internet-Verbindung. Das kostenlose Wlan in Hotels reicht dafür aber gewöhnlich aus.

Den Test kann man von überall auf der Welt durchführen, sollte aber bei entsprechender die Zeitverschiebung die Öffnungs-/Bearbeitungszeiten von Testifly beachten (8 bis 20 Uhr deutscher Zeit) bedenken, damit Sie die Testergebnisse auch rechtzeitig und zugleich innerhalb des von der Reederei vorgegebenen Zeitrahmens erhalten. Sicherheitshalber sollte man sich dabei an der Uhrzeit im Zielland orientieren, auch wenn das Testzertifikat nach deutscher Zeit ausgestellt wird und damit eine spätere Uhrzeit trägt, als der Test vor Ort eigentlich durchgeführt wurde – in Miami bei Testdurchführung 13 Uhr Ortszeit also eine Uhrzeit auf dem Zertifikat von 19 Uhr.

Der Testablauf in der Testifly-App

In jedem Fall sollte man sich die Testanleitung schon zu Hause genau durchlesen und noch einmal direkt vor Durchführung des Tests. Denn damit alles mit rechten Dingen zugeht, bestätigt Testifly das Ergebnis nur, wenn die Durchführung fehlerfrei abläuft.

Passdaten scannen per NFC-Funktion – oder manuell eintippen.

Zunächst prüft die Testifly-App die Identität des Testkandidaten anhand eines Ausweisdokuments, also Personalausweis oder Reisepass. Die App führt einen Schritt für Schritt durch den Ablauf. Gibt man die Daten manuell ein, muss der Name inklusive weiterer Vornamen exakt wie im Pass eingetragen werden.

Kritisch, weil nicht zu unterbrechen, ist der eigentliche Testvorgang. Dabei muss sowohl das Test-Kit als auch der Testkandidat durchgehend in der Video-Aufzeichnung zu sehen sein, die die App erstellt.

Wer allein unterwegs ist, sollte daher ein Stativ mit Handy-Halterung dabeihaben, weil der Test inklusive Halten des Handys mit zwei Händen nicht zu bewerkstelligen ist. Wer zu zweit ist, filmt sich beim Test jeweils gegenseitig.

Beim Test selbst führt die App Schritt-für-Schritt durch den Ablauf. Wichtig: Vor Durchführung des Corona-Tests sicherstellen, dass die Video-Ausnahme in der App auch tatsächlich läuft.

Nicht absolut klar erklärt die App, was nach Durchführung des Tests während der 15 Minuten Wartezeit auf das Testergebnis geschehen muss. Tatsächlich ist die Video-Aufzeichnung nach dem Aufbringen der Testlösung auf den Teststreifen beendet. Man beendet also an dieser Stelle die Videoaufnahme. Abschließend zählt die App dann 15 Minuten herunter, bevor sie dazu auffordert, ein Foto vom Testergebnis zu machen.

Covid-19-Testzertifikat von Testifly (zum Schutz vor Fälschungen verfremdet)
Covid-19-Testzertifikat von Testifly (zum Schutz vor Fälschungen verfremdet)

Anschließend lädt die App die Identifikationsdaten, Fotos und das Video vom Test auf den Server von Testifly, wo es anschließend von Prüfern begutachtet wird und bei fehlerfreiem Testablauf das Zertifikat ausgestellt und per E-Mail zugeschickt wird. Innerhalb der Servicezeiten dauert das laut Testifly maximal zwei Stunden. Bei meinen eigenen Tests ging es schneller.

Auch wenn Testifly in den FAQ schreibt, die Testdurchführung dauere nur fünf Minuten plus 15 Minuten Wartezeit: Realistischerweise sollte man mit Vorbereitung und Durchlesen der Anleitung eine gute halbe Stunde einplanen.

Will man mehrere Personen testen, benötigt übrigens nicht jeder die App auf seinem eigenen Smartphone. Da bei jedem Test die Identität separat geprüft wird, können auch mehrere Personen hintereinander mit demselben Smartphone testen.

Anmerkung: Ich habe die Tests, die ich mit Testifly durchgeführt habe, selbst bezahlt. Testifly hat mir lediglich auf meine Anfrage hin einen Test kostenlos zur Verfügung gestellt, damit ich Fotos und Screenshots machen konnte – was gleichzeitig mit einem regulär durchgeführten Test kaum machbar wäre. Ich empfehle Testifly nicht auf Basis einer Vereinbarung oder Kooperation, sondern weil ich gute Erfahrungen damit gemacht habe und meinen Lesern diesen Dienst bekannt machen will, um das beschriebene Coronatest-Problem insbesondere für USA- und Karibik-Kreuzfahrten zu lösen.

Anmerkung*: Die Tests und Testkits haben wir selbst bezahlt, lediglich fürs Erstellen von Fotos und Screenshots hat Testifly auf unsere Anfrage hin einen kostenlosen Test-Code bereitgestellt.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Die Tests und Testkits haben wir selbst bezahlt, lediglich fürs Erstellen von Fotos und Screenshots hat Testifly auf unsere Anfrage hin einen kostenlosen Test-Code bereitgestellt.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

11 Kommentare

11 Gedanken zu „Corona-Test für die Kreuzfahrt? So geht’s auch im Ausland problemlos und günstig …“

  1. Danke Franz für die ausführliche Aufklärung. Für mich klingt es sehr kompliziert. es mag sein, dass es dann doch nicht so ist.

  2. Ein wenig kompliziert ist es schon, letztlich dann aber doch recht einfach, wenn man einfach strikt der Anleitung folgt. Jedenfalls weniger kompliziert, als im Ausland, womöglich in einer Sprache, die man nicht oder schlecht versteht, einen Test in einem Testzentrum zu organisieren.

  3. Ich hatte bisher auch immer gute Erfahrungen machen können mit dem Anbieter. Bis heute. Nach Eingabe der Personalien erscheint stets die Anzeige: Das System hat sich verschluckt“. Internetverbindung war stabil, Handy durchgestartet…nichts hilft. Inzwischen sind 4 gekaufte Codes dabei draufgegangen und ungültig. Mal sehen, ob sich die Firma meldet.

  4. Denis: Das klingt, als hätte es temporär technische Probleme auf den Servern von Testifly gegeben. Da sollte Testifly die Kosten für die Codes wohl erstatten (-> [email protected] ). Aber problematisch sind solche Ausfälle natürlich allemal, denn wenn man den Test macht, braucht man ihn natürlich auch sehr zeitnah. Konntet Ihr Euch anderweitig behelfen?

  5. Inzwischen hatten wir einen neuen Account bei Testifly auf den Namen meines Mannes eingerichtet und drei neue Tests gekauft, durchgeführt und auch die negativen Ergebnisse sind schon da. Testifly hat geantwortet, dass bei alten Accounts, meiner ist vom Juni 2022, dieses Problem auftreten kann. Dann den Account löschen, App neu installieren und einen neuen Account anlegen. Muss man wissen und hätte Testifly vielleicht einmal per Mail kommunizieren können.

  6. Vielen Dank für diese Hilfen. In meinem Fall hat die Reederei immer nur auf die Vorschriften verwiesen, als ich fragte, wie das zu bewerkstelligen sei. Nun hoffe ich, dass das auch so klappt und werde berichten. Danke auch für den Tipp mit den alten Accounts.

  7. Das Testkit muss man ja eh selbst kaufen, insofern kommts nur darauf an, dass man ein Testkits hat, dass von Testifly akzeptiert wird (siehe deren Website). Den Test als solchen kann man im Internet oder in der App mit Kreditkarte kaufen, egal von wo in der Welt.

  8. Klingt super. Kann der Partner in der gleichen App mitgetestet werden oder muss er die App auf seinem Smartphone selber installieren? Grüße Marcel

  9. @Marcel: Ja, das geht, da ja bei jedem Test die Identität der Person im Zuge der Testdurchführung neu geprüft wird. Man muss die App also auch für den Test mehrerer Personen nur auf einem Handy installieren. Allerdings dauert es dann halt entsprechen länger, denn während der 15 Minuten Wartezeit nach dem Test kann man keinen zweiten Test parallel starten.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner