SARS-CoV-2 (Bild: National Institute of Allergy and Infectious Diseases-Rocky Mountain Laboratories, NIH)

Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen und Routenänderungen

Die Ausbreitung des Coronavirus‘ Sars-CoV-2, der Covid-19 auslöst, stuft die WHO als Pandemie ein. Die Meldungen über Kreuzfahrt-Absagen und Routenänderungen überschlagen sich. Übers Wochenende 14./15. März ist die Kreuzfahrt weltweit nahezu zum Stillstand gekommen. Zuletzt standen auch immer mehr Länder auf der roten Liste der Reedereien oder Einschiffungs-Häfen, aus denen keine Passagiere mehr akzeptiert werden.

Mindestens 270 Kreuzfahrtschiffe sind für die kommenden Wochen stillgelegt oder beenden ihre vorerst letzte Kreuzfahrt gerade. Nahezu alle Reedereien haben Kreuzfahrten vorerst abgesagt.

Als eine der ersten Reedereien hat AIDA Cruises am 13. März die ersten Kreuzfahrten abgesagt. TUI Cruises hatte zunächst noch knapp zwei Tage gezögert, dann aber ebenfalls zunächst alle Kreuzfahrten für zunächst einige Wochen abgesagt. Die übrigen deutschen Reedereien sagten etwa zur gleichen Zeit viele Reisen ab und verlängern derzeit den Absagezeitraum schrittweise.

Auch international haben die Reedereien inzwischen sämtliche Kreuzfahrten für die kommenden Wochen abgesagt. Das sind unter anderem: Azamara, Carnival Cruise Line, Costa, Cunard Line, Celebrity Cruises, Celestyal Cruises, Crystal, Disney Cruise Line, Fred. Olsen Cruise Lines, Hapag-Lloyd Cruises, Holland America Line, Marella Cruises, NCLH (Norwegian Cruise Line, Oceania Cruises, Regent Seven Seas Cruise), P&O Australia, Paul Gauguin Cruises, Ponant, Princess Cruises, Royal Caribbean International, Seabourn, TUI Cruises, Viking Ocean Cruises, Virgin Voyages und Windstar.

Überblick: Zeiträume für Kreuzfahrtabsagen nach Reederei

Die folgende Grafik gibt einen schnellen Überblick, für welche Zeiträume die Reedereien derzeit Kreuzfahrten abgesagt haben. Bitte beachten Sie, dass es teils Ausnahmen gibt. Die Tabelle weiter unten im Text enthält alle Details zu konkreten Termine für einzelne Schiffe oder Fahrtgebiete.

Hafensperren und Einreiseverbote machen Kreuzfahrten fast unmöglich

Spanien hat seine Häfen für Kreuzfahrtschiffs vorerst bis 26. März geschlossen. Damit entfällt mit Barcelona auch der wichtigste Kreuzfahrthafen im Mittelmeer. Kanada hat seine Häfen für Schiffe über 500 Personen (Passagiere und Crew) bis einschließlich Juni geschlossen, was insbesondere die eigentlich im April beginnende Alaska-Saison deutlich verkürzen dürfte. Für die USA gilt vorerst unbefristet ab 13. März eine Einreisesperre für Europäer (Schengen-Raum und Großbritannien). Das wirkt sich insbesondere auf Karibik-Reisen sowie Atlantik-Überquerungen mit Starthäfen in den USA wie Miami, Fort Lauderdale und New York aus. Eine ausführliche Liste der als Risiko eingestuften Länder sowie der Länder mit geschlossenen Häfen finden Sie weiter unten.

Wir informieren in diesem Beitrag über den jeweils aktuellen Stand bei Kreuzfahrt-Absagen- und -änderungen, die durch den Coronavirus bedingt sind. Eine weitere Tabelle liefert Infos zu Länder, aus denen keine Kreuzfahrt-Passagiere mehr akzeptiert werden. Außerdem pflegen wir eine aktuelle Tabelle zu Kreuzfahrt-Häfen, die derzeit wegen des Coronavirus ganz oder teilweise geschlossen sind.

Der Beitrag konzentriert sich der Übersichtlichkeit halber auf Infos, die sich auf zukünftige Kreuzfahrten beziehen. Zurückliegende Ereignisse zum Coronavirus, Infektions- und Quarantäne-Meldungen bleiben unberücksichtigt. Der Beitrag ist also nicht als Chronologie der Ereignisse zu verstehen, sondern als Service für bevorstehende Kreuzfahrten.

Coronavirus: aktuelle Statusmeldungen der Reedereien

Wir ergänzen Informationen, sobald sie uns vorliegen. Falls Sie also in der Tabelle eine Reederei vermissen, gibt es von dort bislang noch keine näheren Details zu potenziellen Routenänderungen oder Absagen.

ReedereiSchiffRegion/Land 
AIDAgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis mindestens Ende April abgesagt (Details: siehe im Folgenden zu den einzelnen Schiffen)
AIDAauraReisen mit Starttermin bis 11. Mai abgesagt
AIDAbellaReisen mit Starttermin bis 4. Mai abgesagt
AIDAbluReisen mit Starttermin bis 3, Mai abgesagt
AIDAcara Reisen mit Starttermin bis 10. Mai abgesagt
AIDAdivaReisen mit Starttermin bis 18. April abgesagt
AIDAlunaReisen mit Starttermin bis 3, Mai abgesagt
AIDAmarReisen mit Starttermin bis 2. Mai abgesagt
AIDAmiraReisen mit Starttermin bis 12. Mai abgesagt
AIDAnovaReisen mit Starttermin bis 4, Mai abgesagt
AIDAperlaReisen mit Starttermin bis . Mai abgesagt
AIDAprimaReisen mit Starttermin bis 1. Mai abgesagt
AIDAsolReisen mit Starttermin bis 3. Mai abgesagt
AIDAstellaReisen mit Starttermin bis 24. April abgesagt
AIDAvitaReisen mit Starttermin bis 3, Mai abgesagt
Azamaragesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 11. Mai ausgesetzt, Beginn der Alaska- und Neuengland-Kanada-Saison auf 1. Juli verschoben
Bahamas Paradise Cruise Linegesamte FlotteUSA/Bahamasalle Reisen bis 8. April abgesagt
Carnival Cruise Linegesamte FlotteUSA/Karibikalle Reisen bis 11. Mai abgesagt
Carnival RadianceEuropaEuropa-Saison Frühjahr/Sommer 2020 bis 11. Juni abgesagt
Carnival SplendorAustralienalle Reisen bis 15. Juni abgesagt
Celebrity Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 11. Mai ausgesetzt, Beginn der Alaska- und Neuengland-Kanada-Saison auf 1. Juli verschoben
Celestyal Cruisesgesamte FlotteMittelmeeralle Reisen bis einschließlich 30. April abgesagt
Costagesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Startterminen bis einschließlich 30. April abgesagt
CrystalCrystal EspritIndischer Ozean, OrientReisen mit Abfahrtsterminen einschließlich 26. April abgesagt
Crystal SerenityAsienReisen mit Abfahrtsterminen einschließlich 3. Mai abgesagt
Crystal SymphonyAsienReisen mit Abfahrtsterminen einschließlich 18. Mai abgesagt
Cunard Linegesamte Flotteweltweitalle neu beginnenden Kreuzfahrten bis 15. Mai abgesagt
Disney Cruise Linegesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis 28. April abgesagt
Fred. Olsen Cruise Linesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 22. Mai abgesagt
FTI CruisesBerlinReisen mit Startdatum bis 30. April abgesagt
Hansa TouristikOcean Majestyweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 3. Mai abgesagt
Hapag-Lloyd Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis 27. April abgesagt
Holland America Linegesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 14. Mai abgesagt
HurtigrutenKüstenflotteNorwegenbis 19. April ausgesetzt
Expeditions-/Hochseeflotteweltweitalle Reisen bis 28. April abgesagt
Marella Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 16. April abgesagt; Marella Celebration bis inklusive 30. April
MSCgesamte Flotteweitweitalle Reisen mit Starttermin bis inklusive 29. Mai abgesagt
Norwegian Cruise Linegesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 10. Mai abgesagt
Oceania Cruisesgesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 10. Mai abgesagt
Paul Gauguin CruisesPaul GauguinSüdseealle Reisen bis 7. Mai abgesagt
P&O Australiagesamte FlotteAustralienalle Reisen bis einschließlich 14. Mai abgesagt, für die Pacific Aria bis 30. Juni
P&O Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 15. Mai abgesagt
Phoenix ReisenAlbatrosReisen mit Starttermin bis 11.Mai abgesagt
AmadeaReisen mit Starttermin bis 18. Mai abgesagt
AmeraReisen mit Starttermin bis 21. Mai abgesagt
ArtaniaReisen mit Starttermin bis 23. Mai abgesagt
DeutschlandReisen mit Starttermin bis 14. Mai abgesagt
Ponantgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 7. Mai abgesagt
Princess Cruisesgesamte Flotteweltweitgesamte Flotte für 60 Tage stillgelegt für Reisen mit Abfahrt von 10. März bis 10. Mai
Sun Princess, Sea Princess, Sapphire PrincessAustralienAustralien-Kreuzfahrten bis 15. Juni abgesagt:
- Sun Princess bis Starttermin 27. Juni
- Sea Princess bis Startrermin 23. August
- Sapphire Princess bis Starttermin 8. Juni
Pullmanturgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 2. Mai abgesagt
Regent Seven Seas Cruisesgesamte FlotteweltweitReisen mit Starttermin bis 10. Mai abgesagt
Royal Caribbean Internationalgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 11. Mai ausgesetzt, Beginn der Alaska- und Neuengland-Kanada-Saison auf 1. Juli verschoben
Saga Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 1. Mai abgesagt
Scenic Luxury Cruises & ToursScenic Eclipseweltweitalle Reisen bis 25. April abgesagt
Seabourngesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 14. Mai abgesagt
Silversea Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 11. Mai ausgesetzt, Beginn der Alaska- und Neuengland-Kanada-Saison auf 1. Juli verschoben
Silver MuseAsien, Transpazifikzusätzlich Reisen ab 18. April sowie 4. Mai abgesagt
Silver ExplorerAustralien, Asienzusätzlich Reisen ab 24. April, 11. Mai und 27. Mai abgesagt
Transocean / Cruise & Maritime Voyages (CMV)gesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 26. April abgesagt
TUI Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen abgesagt, je nach Schiff für den Zeitraum bis zwischen 1. April und 12. Mai (Details zu den einzelnen Schiffen: siehe unten)
Mein Schiff HerzAzoren, Madeiraalle Reisen mit Startterminen 19. bis 23. April abgesagt
Mein Schiff 1Karibik/USA, Transatlantikalle Reisen mit Startterminen 20. März bis 27. April abgesagt
Mein Schiff 2Karibik, Transatlantikalle Reisen mit Startterminen 16. März bis 13. April abgesagt
Mein Schiff 3Kanarenalle Reisen mit Startterminen 15. März bis 29. April abgesagt
Mein Schiff 4Mittelmeer, Kanarenalle Reisen mit Startterminen 15. März bis 30. April abgesagt (für Reise 30. April könnte es eine Verkürzung mit späterem Start 3.5. ab Lissabon geben)
Mein Schiff 5UAE, Mittelmeeralle Reisen mit Startterminen 15. bis 26. April abgesagt
Mein Schiff 6Asien, UAE, Mittelmeeralle Reisen mit Startterminen 18. bis 29. April abgesagt (für Reise 29. April könnte es eine Verkürzung mit späterem Start 2.5. ab Lissabon geben)
Victory Cruise Linesgesamte FlotteUSAalle Reisen bis einschließlich 16. Mai abgesagt
Viking Ocean Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 30. Juni abgesagt
Virgin VoyagesScarlet LadyJungfernfahrt auf 7. August verschoben
Windstar Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen mit Starttermin bis einschließlich 30. April abgesagt
FLUSSKREUZFAHRT
1A Vistagesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 20. April abgesagt
A-RosaTeile der FlotteFrankreich, ÖsterreichKunden sollen bei Absagen direkt informiert werden; aktuell nennt A-Rosa keine Zeiträume, in denen Reisen bereits abgesagt wurden.
Ama Waterwaysgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 31. Mai abgesagt
American Queen Steamboat Companygesamte FlotteUSA, Kanadaalle Reisen bis einschließlich 16. Mai abgesagt
Avalon Waterwaysgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
Croisi Europegesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt; Afrika-Kreuzfahrten bis 30. Mai, Mekong-Kreuzfahrten bis 14. August abgesagt
Crystal River Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen von 26. März bis 11. April abgesagt
Emerald Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
Evergreen Cruises & Toursgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
Excellencegesamte FlotteweltweitSaisonbeginn verschoben auf Ende April, teils Anfang Mai (Reederei informiert Betroffene individuell)
Grand Circle Travelgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
GTA Sky WaysMS Klimt, MS Nestroyalle Reisen bis 28. April abgesagt
Nicko Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis einschließlich 30. April abgesagt
OAT Overseas Adventure Travelgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
Phoenix Reisengesamte Flotte (außer Nil)weltweit (außer Nil)alle Reisen bis einschließlich 14. April abgesagt
China, Vietnam, Kambodschaalle Reisen in China, Vietnam, Kambodscha abgesagt
APT Travel Groupgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis inkl. 24. April abgesagt
Scenic Luxury Cruises & Toursgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. April abgesagt
Uniworldgesamte FlotteEuropaalle Reisen bis 23. April abgesagt
Viking River Cruisesgesamte Flotteweltweitalle Reisen bis 30. Juni abgesagt
TUI River Cruisesgesamte FlotteEuropaalle Reisen abgesagt; Start dieses neuen, britischen Flusskreuzfahrtanbieters auf Anfang Mai verschoben
Viva Cruisesgesamte FlotteRheinalle Reisen mit Startdatum bis 30. April abgesagt

Weiterführende Infos zu Covid-19

Beachten Sie auch unteren Beitrag „Coronavirus juristisch: Welche Rechte haben Kreuzfahrtpassagiere?“ zu rechtlichen Fragen rund um Kreuzfahrt-Themen in Zusammenhang mit dem Coronavirus. Der Beitrag „Erstattung, Umbuchung, Reisegutschein?“ enthält eine Liste der Storno- und Umbuchungsbedingungen der einzelnen Reedereien.

Eine ständig aktualisierte Weltkarte zur aktuellen Verbreitung des Coronavirus‘ liefert übrigens eine interaktive Karte der Johns Hopkins University. Wilhelmsen Ships Service unterhält eine Weltkarte mit aktuellen Status-Informationen bezüglich Bedingungen in einzelnen Ländern. Diese Weltkarte von Wilhelmsen bezieht sich allerdings auf Schiffsbesatzung und nicht spezifisch auf die Kreuzfahrt.

Coronavirus: für Kreuzfahrtschiffe geschlossene Häfen

Nicht immer ganz eindeutig sind die Meldungen zur Sperrung von Kreuzfahrthäfen wegen der Angst vor dem Einschleppen des Coronavirus. Die folgende Tabelle soll einen Überblick geben über die Häfen, zu denen uns Erkenntnisse vorliegen. Sollten Sie betroffen sein, empfiehlt sich eine genauere Überprüfung und gegebenenfalls Nachfrage bei der Reederei.

Die Lage ist ziemlich unübersichtlich, angesichts des weltweiten Stillstands der Kreuzfahrt aktuell auch nicht sonderlich relevant. Allerdings kann man davon ausgehen, dass nahezu kein Land der Welt derzeit Kreuzfahrtschiffe noch ohne Beschränkungen empfängt. Eine (mutmaßlich relativ vollständige) Liste der Reisebeschränkungen insgesamt wird bei Wikipedia gepflegt.

Australien(Sonderregelungen zur Ausschiffung von Kreuzfahrtpassagieren)
Belgien (Antwerpen)
British Virgin Islands / St. Thomas, Tortola(Häfen bis 12. April geschlossen)
Cayman Islands(Häfen ab 16. März für 60 Tage für Kreuzfahrtschiffe geschlossen)
Chile
China
Cook Islands
Estland
Französisch Polynesien
Gibraltar
Grenada
Indien
Israel
Italien(vorerst bis zum 3.4. keine Einschiffung oder Landausflüge)
Jamaica(keine offizielle Hafensperre, einige Schiffe wurden aber bereits abgewiesen)
Kanada(bis Juni; gilt für Schiffe über 500 Personen = Passagiere plus Crew)
Katar (Doha)
Kiribati
Malaysia
Malediven
Malta
Marshall Islands
Martinique (Fort-de-France)(keine offizielle Hafensperre, einige Schiffe wurden aber bereits abgewiesen)
Mexiko
Monaco(befristet vorerst bis Ende April)
Neuseeland(bis 30. Juni)
Norwegen
Oman
Peru
Portugal (Madeira, Azoren)(Azoren dzt. befristet bis 31. März)
Samoa
Seychellen
Singapur
Spanien (inkl. Kanaren, Balearen)(befristet vorerst bis 26. März)
Sri Lanka
St. Maarten
Südafrika
Taiwan
Trinidad & Tobago
UAE (Dubai, Abu Dhabi, Sir Bani Yas Island)
USA (Monterey, Santa Barbara, Baltimore, Astoria (Oregon))
USA(keine Einreise für Europäer möglich; Häfen in Hawaii für Ausschiffung geschlossen)
Vietnam

Coronavirus: Beschränkungen bei Herkunfts- oder Transitländern

Etwas uneinheitlich sind die Regelungen von Reedereien sowie der Behörden in Bezug auf die Reiseländer, aus denen Kreuzfahrt-Passagiere beziehungsweise Reisende allgemein akzeptiert werden. Die meisten Länder der Welt haben ihre Grenzen aktuell aber ohnehin geschlossen, Airlines den Betrieb drastisch reduziert, sodass Reisen ohnehin fast unmöglich geworden ist. Zuletzt wurden bei der Einreise routinemäßige Gesundheitsprüfungen durchgeführt. Sie bestehen zumeist aus einer (berührungslosen) Messung der Körpertemperatur und einem Gesundheitsfragebogen.

Manchen Herkunfts- oder Transitländern gelten als absolute Ausschlusskriterien für die Einreise ins Land beziehungsweise die Einschiffung zu einer Kreuzfahrt. Das betrifft insbesondere Länder, in denen der Coronavirus bereits stark verbreitet ist. Bei anderen Ländern ist lediglich eine genauere Gesundheitsprüfung in Hinblick auf Covid-19 vorgesehen. Auch die Zeiträume, wann man sich in einem solchen Land aufgehalten hat, um unter die Beschränkungen zu fallen, unterscheiden sich von Reederei zu Reederei und von Land zu Land.

Sollten Sie sich innerhalb des vergangenen Monats in einem der Länder aufgehalten haben oder wissentlich engeren Kontakt zu Menschen aus solchen Ländern oder gar einem positiv auf den Coronavirus getesteten Menschen gehabt haben, sollten Sie sich unbedingt vor Antritt einer Kreuzfahrt-Reise über die jeweils tagesaktuellen Bestimmungen informieren.

Reiseverbot in den USA für Personen mit Vorerkrankungen

In USA gibt es eine Empfehlung von Clia und US-Regierung, von Personen im Alter ab 70 Jahren ein ärztliches Attest zu verlangen. Darin soll der Arzt bestätigen, dass keine Vorerkrankung vorliegt, die bei einer Coronavirus-Infektion zu einem erhöhten Risiko führen würde. Auch das ist aktuell aber nicht mehr relevant, da ohnehin keine Kreuzfahrten mehr stattfinden.

Verweigert werden soll das Boarding allen Personen, die an einer schweren Vorerkrankung wie Herz-Probleme, Diabetes oder einer Lungenkrankheit leiden. Das gilt unabhängig vom Alter des Passagiers. Carnival Cruise Line erweitert die Regelung auch auf Passagiere mit einem Krankenhausaufenthalt innerhalb von zwei Monaten vor der Kreuzfahrt. Codiv-19-Infektionen gelten bei älteren Menschen und Personen mit entsprechenden Vorerkrankung als besonders gefährlich.

Betroffene Herkunfts- und Transit-Länder

Wir behalten diese Tabelle vorerst bei. Sie bezieht sich letztlich aber auf die Zeit, bevor weltweit die meisten Länder ihre Grenzen für Ausländer geschlossen haben, sodass Reisen derzeit ohnehin kaum möglich und sinnvoll ist.

China
Europa (Schengen-Raum, Großbritannien, Irland)(bislang v.a. bei US-Reedereien)
Iran
Italien
Japan
Singapur(Gesundheitsprüfung)
Südkorea

Beachten Sie: Schon wenn Sie eine Umsteige-Flugverbindung mit einem Zwischenstopp in einem dieser Länder haben, gelten die Beschränkungen. Selbst wenn Sie also aus einem nicht aufgelisteten Land abfliegen, aber beispielsweise einen Zwischenstopp in Spanien haben, gelten Sie potenziell als Coronavirus-Risiko.

Weitere Informationen finden Sie bei der WHO, dem Robert-Koch-Institut, dem Auswärtigen Amt und dem US State Department.

96 Kommentare

96 Kommentare zu “Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen und Routenänderungen

  1. Zu MSC Absagen:

    Offiziell ist NUR die kommende Woche auf MSC Lirica und Belissima abgesagt!
    Weitere Infos gibt es von MSC bisher nicht!

  2. @Franz: Dann bitte mal den offiziellen Link posten. Die MSC Hotline und die Reisebüros können das nicht bestätigen!

  3. Wenn man aufgrund einer erhöhten Körpertemperatur nicht an Bord gelassen wird ( kann ja auch ohne Coronaerkrankung vorkommen), wie komme ich dann wieder nach Hause? Und wer kommt für die Kosten auf? Habe im Internet überall nachgeforscht, aber nichts dazu gefunden.

  4. Gestern Abend wurde bekannt gegeben, das alle Häfen in Spanien und auf den Kanaren geschlossen werden.
    Gültig ab 14.03. zunächst befristet für 14 Tage

  5. @ Franz Neumeier:
    Ja, aber das steht Spanien, das ist „etwas“ missverständlich. (Festland? Inseln? ja, nein? usw.)
    Die Kanaren gehören zwar zu Spanien, sollten aber extra augeführt sein!

  6. Vielen Dank für das Bündeln der wichtigen Informationen. Zur Zeit ist es wichtig den Überblick zu behalten und die Sachlichkeit vor die Emotion zu stellen.

  7. @SteiniBert: Die Aussage ist eindeutig und klar: „Spanien“. Dazu gehören auch die Balearen und Kanaren. Ich kann aber gerne die beiden Inselgruppen in der Tabelle noch zur Klarstellung ergänzen. Es gilt übrigens bis Sonntag noch eine Ausnahme für die Ausschiffung von Passagieren (so wie heute die Allure of the Seas).

  8. @Claudia: Das wäre eine Frage für einen Reiserechtsanwalt, denn in dieser Form ist das, glaube ich, vor Gericht noch nie entschieden worden. Falls die Anreise nach deutschem Reiserecht Teil des Pauschalreisepakets ist, also typischerweise dann, wenn der Flug im Paket mit der Kreuzfahrt gebucht wurde, dann ist das die Verantwortung des Reiseveranstalters (und auf dessen Kosten). Wenn die Anreise individuell gebucht wurde – das ist jetzt aber nur eine Vermutung von mir, keine rechtlich fundierte Aussage – dürfte es das Problem des Reisenden selbst sein. Aber wie gesagt, das ist nur vermutet; Klarheit kann da im Einzelfall nur ein Fachanwalt schaffen.

  9. Was ist mit aida cruises ? Die halten sich noch bedeckt ? oder hat schon jemand Infos? Die reisen nach Norwegen sollen laut Aida stattfinden

  10. @Annette: Ich ergänze die Tabelle, sobald mir Informationen vorliegen. Man sollte im Moment aber auch – so schwer es fällt – ein wenig Geduld mitbringen. Die Reedereien haben es im Moment mit Zehntausenden von evtl. betroffenen Kunden zu tun und müssen zugleich Umroutungen vornehmen oder über Absagen entscheiden, bei denen es um mehrstellige Millionenbeträge an Umsatz geht. Das dauert einfach ein wenig.

  11. Angela :Wir fahren mit der AIDA am 28.03.2020 nach den Kanaren , nur wenn alle Häfen gesperrt sind ,was passiert dann.Wir sind 4 Erwachsene und 2 Kinder.

  12. @Angela Brand: Im Moment einfach mal abwarten. AIDA arbeitet seit der Bekanntgabe der Hafensperren in Spanien gestern mit Hochdruck daran, Lösungen zu finden und Passagiere zu informieren, aber bei zehntausenden Betroffenen dauert das einfach eine Weile und ich nehme an, dass zuerst die Buchungen abgearbeitet werden, deren Reisen schon in wenigen Tagen starten.

  13. Hallo, super Seite! Aber warum sind die AIDA Routen nicht aufgeführt? Genau die würden mich interessieren … AIDAsol! (Start ab Mallorca am 21.03.2020). Danke

  14. @Caro: Wie über der Tabelle schon erwähnt, können zu AIDA (und Absagen bei einigen anderen Reedereien) derzeit noch keine Informationen liefern, weil auch AIDA selbst noch keine Informationen dazu veröffentlicht hat. Wir aktualisieren, sobald wir von dort etwas hören.

  15. Wir sind seit gestern auf de4 Fridtjof Nansen von Hurtigruten .
    Eingecheckt haben wir in Liverpool. Der nächste Hafen Dublin wurde ausgesetzt, da nicht klar war ob wir anlanden dürfen oder nicht. Deshalb und auch auf Grund von Witterungsbedingungen wurde die Abfahrt um 14h verschoben und wir fahren direkt zum nächsten Hafen (Cardiff/Wales).

    Gruß Jens

  16. Weiß jemand was mit der Aidasol jetzt passiert, die morgen in Palma ablegen soll?! Da die Häfen in Spanien ja geschlossen werden ab 24 Uhr …………..

  17. @Kreuzfahrtpiraten: Danke – ich war gerade dabei, die Infos in die Tabelle einzuarbeiten ;-) Leider ist die Informationspolitik ausgerechnet der deutschen Reedereien ein wenig „schwierig“, weil man jede Änderung mühsam selbst entdecken muss …

  18. Costa Victoria Zwangsausschiffung 29.2.2020 in Mumbai von etwa 1000 Italienern. Dies habe ich erst durch Internetrecherche erfahren. Wir wurden am 29.2.20 noch regulär vormittags ausgeschifft, standen aber mit mehreren 100 Leuten in den Gängen. Auf dem Schiff keine (zusätzlichen) Hygienemaßnehmen und keine Info zu möglichen Coronafällen. Ab 22.2.20 viele mit Husten auf dem Schiff und allgemeiner Schwäche (Verzicht auf Abendessen). Keiner erfährt, ob auf dem Schiff Erkrankte waren. Bearbeitungszeit bei Costa wird mit 6 Wochen angegeben. – Das Gesundheitsamt in Hannover, Hausarzt und andere Stellen wurden seit dem 3.3.20 ca. 30 Mal versucht zu erreichen. Am 9.3. und 12.3. 20 konnte endlich das Gesundheitsamt Namen und Telefonnummer aufnehmen. Zugesagte Rückrufe erfolgten trotz Symptomen nicht. Wir haben 3 Seniorinnen zwischen 84 und 94 zu betreuen und werden bald italienische Verhältnisse haben!

  19. Im „offiziellen“ Teil steht zur Aidacara: „aktuelle Reise (Start 7. März) wird vorzeitig beendet; derzeit keine Information über die nachfolgende Norwegen-Reise ab 21. März“
    Info von einem Mitglied der Crew: das Schiff ist heute in Alta/Nordnorwegen, auch dort dürfen keine Passagiere an Land gehen (Alta steht noch nicht in der Liste der gesperrten Häfen). Das Schiff wird nicht zur nächsten Fahrt auslaufen; die würde nämlich wieder nach Norwegen gehen, wo bisdahin wohl alle Häfen gesperrt sein dürften. Die Crew darf in Hamburg nicht von Bord..

  20. Ich vermisse Informationen zu NCL. Bedeutet das, die Reederei führt alle Reisen wie geplant durch ? Ich bin gebucht am 18.04. auf der Escape von New York nach Civitavecchia. Sowohl die Ein- als auch die Ausschiffung könnten problematisch werden. Bisher werden weder kostenlose Umbuchung noch Stornierung angeboten. Bis Mitte nächster Woche kann ich noch mit 20 % stornieren. Ich glaube nicht, dass sich bis zur Abreise die Situation entschärft hat und werde das wohl schweren Herzens tun, auch wenn ich zunächst auf den Kosten sitzen bleibe.

  21. @Volker Witt: Norwegian erlaubt Stornierung bis 48 Stunden vor Abfahrt (allerdings nicht Erstattung, sondern Future-Cruise-Gutschein, aber 100% ): https://www.ncl.com/de/de/Das-Erlebnis-NCL/Buchen-voller-Zuversicht-2cjvub/
    Ansonsten ist mir bislang nicht bekannt, dass NCL zukünftige Reisen abgesagt hätte. Die Einreisesperre in die USA betrifft ja amerikanische Passagiere nicht und bis Ende April kann sich die Situation auch in Italien/Civitavecchia schon wieder geändert haben. Insofern ist das zwar für Europäer eine blöde Situation, aber nicht für die Mehrzahl der Passagiere, die eben aus den USA stammen.

  22. Vielen Dank für diese für mich neue und sehr wertvolle Information zu NCL. Wenn ich alles richtig verstanden habe, gilt diese großzügige Regelung auch für Bestandskunden. Das ist sehr erfreulich.

  23. Mal eine Frage an den fleißigen Franz und in die Runde: Wann kommt die Info, dass nirgendwo mehr ein Schiff fährt? Kann nicht mehr lange dauern, oder? Und wenn dann der totale Shutdown kommt: Wie lange kann man das als Company überhaupt durchstehen?

  24. @Georg: Das wäre Kaffeesatzleserei und Du weißt, ich spekuliere aus Prinzip nicht. Aber im Westlichen Mittelmeer ist das Ende der Fahnenstange durch die vielen Hafensperrungen ja schon erreicht, genau wie mit der 14tägigen Quarantäne in Norwegen. Asien ist schon lange dicht. Die Südamerika-Saison ist ohnehin so gut wie vorbei. Bleiben noch Australien, Karibik und Alaska, wobei in Alaska die Saison noch nicht begonnen hat. Ich denke, die nächsten Tage werden zeigen, wie schlimm es wirklich werden wird. Welches Unternehmen das dann wie lange durchhalten kann? Keine Ahnung.

  25. Aida Cruises stellt Schiffsverkehr vorübergehend ein
    Stand: 14:05 Uhr

    Rostock (dpa) – Die Rostocker Kreuzfahrtreederei Aida Cruises stellt die Fahrten ihrer 14 Schiffe umfassenden Flotte wegen der Ausbreitung des Coronavirus zunächst bis Anfang April ein. In den kommenden drei bis vier Tagen beenden die Schiffe ihre Fahrten an geeigneten Standorten, von denen die Passagiere nach Hause gebracht werden können, wie ein Aida-Sprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur sagte.

  26. Danke für die vielen Infos. Kurzer Hinweis – In der Liste fehlt, das Jamaika gesperrt ist und die MS2 sowohl Probleme mit der lfd. Fahrt mit Ende in Jamaica sowie alle Fahrten ab 20.3. hat.

  27. @Ronny: Jamaika steht in der Liste der gesperrten Häfen. Zur Mein Schiff 2 gibt es halt von TUI Cruises noch keine offiziellen Informationen. Die ergänze ich natürlich, sobald ich definitive Daten zu den Mein-Schiff-2-Reisen bekomme.

  28. Hallo,
    weiss jemand Bescheid, ob Flusskreuzfahrten von Köln nach Amsterdam mit der MS Alemannia noch stattfinden? Ich kann leider nirgendwo etwas finden. Wir haben eine Reise ab 30.03.20 gebucht!

  29. Es ist eine Schweinerei das Tui Cruises den Schiffsverkehr nicht wie andere Reedereien einstellt., Die Infektionsgefahr beginnt schon im Flugzeug zum Einschiffhafen, danach evtl. Quarantäne bevor man aufs Schiff kommt. In unserem Fall wurde schon das Anlegen auf Jameika durch die Behörden untersagt. Eine Alternative wurde nicht genannt. (Beginn der Reise 20.3.2020)
    Tui Cruises lehnte heute jede Stellungnahme zum einer kostenlosen Stoprnierung der Reise ab. Sieh vertwiesen auf die allgemeinen Geschäftsbedingungen.

  30. MSC Cruises wird bis zum 30. April alle Kreuzfahrten der in den USA stationierten Schiffe aussetzen

    Die heutige Entscheidung folgt der Absage von Kreuzfahrten der Schweizer Reederei in anderen Regionen

    München, 13. März 2020 – Angesichts der außergewöhnlichen Umstände, denen sich die Welt derzeit in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegenüber sieht, beschloss MSC Cruises heute, alle Kreuzfahrten der Schiffe, die in den USA stationiert sind, für 45 Tage, also bis zum 30. April 2020, abzusagen.

  31. Es ist wirklich frech, dass MS 2 die Fahrten nicht einstellt. In der jetzigen Situation möchte doch kaum einer fahren. St. Lucia hat auch schon Landgänge verwehrt. Andere Inseln werden nachziehen. Alle Kreuzfahrtanbieter stellen den Betrieb vorerst einer, außer TUI. Was soll das?

  32. @Annika: falls Sie dafür eine verlässliche Quelle haben, nehme ich das natürlich gerne in die Tabelle mit auf. Die Tabelle spiegelt die offiziellen Angaben von TUI Cruises wider.

  33. Das Verhalten von TUI Cruises gegenüber Stammkunden ist nicht mehr nachvollziehbar. Offensichtlich scheint eine derartige Profitgierin der Form zu existieren, dass man die Gesundheit seiner Passagiere in grob fahrlässigster der Form gefährdet. Meine Frau und ich haben auf der MS 2 die Transreise aus der dominikanischen Republik in Richtung Mallorca gebucht. Auf durchaus besorgte Nachfragen hinsichtlich der gebuchten Reise wird man mit Textbausteinen abgekanzelt. Die Restzahlung wird ohne Hinweis auf eine sich abzuzeichnen Routenänderung abgebucht. Offensichtlich wird die vom Veranstalter immer wieder beworbene Vorfreude mit Füßen getreten.

    Eine Frau und ich werden mit „größten Bauchschmerzen“ die Reise antreten, habe aber jetzt schon einen bekannten Reiserechner in die spätere Abwicklung von Schadenersatzansprüchen eingeschaltet.

    Das wird auf jeden Fall unsere letzte Reise mit TUI Cruises sei! Kundenservice sieht anders aus.

  34. MeinSchiff3 vagabundiert seit 3 Tagen im Bereich der Kanaren und steuert erst heute Nacht Las Palmas an. Die spanischen Bestimmungen hätten allerdings das Anlaufen der letzten 2 Häfen auf Teneriffa und Fuerteventura erlaubt, damit Passagiere das Schiff hätten endgültig verlassen können. AidaNova hat gerade erst wieder den Hafen von Las Palmas verlassen und legt gegen 21.30 h dann zunächst letztmalig auf Teneriffa an. Diese kam erst in der letzten Nacht planmäßig 03.00 h von Fuerteventura kommend in Las Palmas an.

  35. A-ROSA setzt Kreuzfahrten auf Donau, Seine und Rhône vorübergehend aus

    Entscheidung folgt behördlichen Anweisungen

    Rostock, 14. März 2020 – Aufgrund politischer Beschlüsse ist die A-ROSA Flussschiff GmbH gezwungen, ihre Kreuzfahrten auf Donau, Rhône und Seine vorübergehend auszusetzen.

    Mittels des Beschlusses „NOR: SSAZ2007748A“ hat das Ministerium für Solidarität und Gesundheit der Republik Frankreich festgelegt, dass Kreuzfahrtschiffe mit mehr als 100 Passagieren an Bord die Häfen der französischen Republik bis zum 15. April 2020 nicht mehr anlaufen dürfen. Diesem Beschluss folgend müssen leider alle A-ROSA Kreuzfahrten auf Seine und Rhône bis einschließlich 15. April 2020 abgesagt werden.

  36. hallo,
    weiß irgendjemand, ob die Reise mit der MS 6 vom 4.4.-19.4. von Dubai nach Kreta stattfindet?
    Warum stellt TUI Cruises nicht wie andere Reedereien seine Fahrten vorläufig ein.
    Auf diesen Urlaub kann man sich nicht freuen.
    Wer weiß, ob man nicht irgendwo unter Quarantäne gestellt wird.
    So will man nicht reisen.

  37. Wir fliegen am Montag den 16.3.20 von München in die Karibik zu unsern mein Schiff 2 mit der TUI Cruises.
    Meine Frau u. ich haben natürlich angst wegen den Caronavirus,wir verstehen nicht warum die Reise nich ab –
    gesagt wird. Wir vermuden das in Flieger schon der Virus ist, u.wir in Quarntäne kommen.
    Da müßten bei absage der Reise TUI Cruises den Reisepreis zurück zahlen,natürlich werde wir unsern Rechtsanwald
    einschalten wenn das auftried. Die Reise wurde schon Januar 2019 gebucht, haben lange für die Kreuzfahrt sparen müße,
    wenn wir das gewusst hätten.

  38. Wir machen uns gerade Sorgen um deutsche Freunde, die sich auf einer Karibik-Kreuzfahrt (ab Florida) befinden und die nun möglicherweise am Ende der Kreuzfahrt nicht mehr in die USA einreisen können. Das wäre problematisch für den gebuchten Rückflug USA – D. Gibt es dazu Hinweise?

  39. An Gabi, ich denke das kommt darauf an wie lange die cruise ging. Das Einreiseverbot gilt (nach meinem Kenntnissstand) ja nur für Europäer die aus Europa kommen, bzw. die letzten 2 Wochen sich vorher dort aufgehalten haben.

  40. Dank an lioclio: Das könnte dann wohl eng werden: Anreise – 3 Tage in Florida – dann 7 Tage Kreuzfahrt nach Mexiko – zurück nach Florida zum geplanten Strand-Urlaub. Sie waren somit dann dann „die letzten 2 Wochen vorher in Deutschland“.

  41. An Gabi. Vielleicht müssen sie dann für 4 Tage auf dem Schiff „verlängern“, damit die 2 Wochen erfüllt sind. Da die meisten großen US-Linien ja auch erst mal eine Pause einlegen, wird sich sicher eine Möglichkeit finden lassen.

  42. @Georg: Danke :-) Ist in der Tabelle oben schon enthalten. Ich schaffe es nur im Moment nicht mehr, zu jeder einzelnen Absage noch eine eigene News-Meldung zu schreiben. Es sind einfach zu viele … Ich ergänze im Wesentlichen nur noch die ausführliche Tabelle.

  43. @Gabi Hubert: Ich kann’s nicht mit Sicherheit sagen, aber gehe davon aus, dass das keine Probleme machen wird. Formell reist man zwar bei einer Kreuzfahrt ab Miami aus den USA aus und muss bei der Rückkunft durch die Immigration; aber man bekommt bei der Ausreise zur Kreuzfahrt keinen Ausreisestempel in den Pass, sondern erst beim Rückflug nach Deutschland. Es gibt einige Ausnahmen von der US-Einreisesperre und darunter sollte auch fallen, wenn jemand schon vor der Sperre für die Kreuzfahrt in die USA eingereist ist. Ich würde mir also erst einmal keine Sorgen machen …

  44. Unsere Kreuzfahrt mit der mein Schiff 2 am 16.03.2020 in die Karibik wurde gestern um 23.30 von TUI abgesagt, Haben SMS mit Absage erhalten. Etwas spät Aber immerhin

  45. TUI Cruises hat eben alle Reisen im Südameria-Karibikbereich, Mittelmeer und die Überfahrt von Dubai nach Kreta abgesagt. Es wird eine kostenlose Umbuchung bis 30.04. mit 10 % Rabatt angeboten, zeitlich unbegrenzt, Wer nicht umbuchen möchte, diese Reisen werden automatisch ab 30.04. durch TUI Cruises storniert.

  46. Mich würde im Zusammenhang mit AIDA interessieren, ob man das Angebot zur Umbuchung annehmen muss oder auch ein STORNO möglich ist

    Auf der Website wird nur Umbuchung angeboten, auch bei bereits abgesagten Reisen (unsere begint am 10.4. in Barcelona und soll wieder stattfinden)
    Die AGB sagen unter 4.3 jedoch

     Kann AIDA Cruises die gebuchte Reise aus einem nach Vertragsschluss eingetretenen Umstand nur unter erheblicher Änderung einer der wesentlichen Eigenschaften der Reiseleistung oder
    nur unter Abweichung von einer zwischen AIDA Cruises und dem
    Gast gesondert getroffenen vertraglichen Abrede erbringen, ist

    AIDA Cruises berechtigt, dem Gast vor Reisebeginn eine entsprechende Vertragsänderung oder wahlweise auch die Teilnahme an
    einer anderen Reise (Ersatzreise) anzubieten. Der Gast hat in
    einem solchen Fall das Recht, innerhalb einer von AIDA Cruises
    gesetzten, angemessenen Frist von der gebuchten Reise ohne
    Zahlung einer Entschädigung zurückzutreten oder das Angebot
    zur Vertragsänderung anzunehmen. Wenn sich der Gast innerhalb
    der gesetzten Frist nicht gegenüber AIDA Cruises äußert, gilt die
    mitgeteilte Änderung als angenommen.

  47. Wir haben auf Mein Schiff 1 die Transatlantik Reise New York Hamburg gebucht . Wir sind uns heute aber schon sicher das sie nicht stattfindet Schade , aber die Gesundheit geht vor und den Reiseveranstalter — sprich — TUI werden wir jetzt nicht nerven mit Fragen die sie bis jetzt auch nicht wissen . Also ruhig bleiben und hoffen das man Gesund bleibt !!!!

  48. Unsere geplante (Weiter)Reise mit Hurtigruten – Fridtjof Nansen von Portsmouth nach London wurde soeben storniert.

  49. Hallo,
    ist es richtig, dass in der Tabelle unter „Tui Cruises“ steht, dass alle Reisen zwischen dem 1. April und dem 12. Mai 2020 abgesagt sind? Danke für eine kurze Rückmeldung.
    Mit freundlichen Grüßen – Astrid

  50. @Astrid Schwedt: Bitte genau lesen: Es sind nicht alle Reisen für alle Schiffe für diesen Zeitraum abgesagt, sondern je nach Schiff unterschiedliche Zeiträume. Die genauen Daten zu den jeweiligen Schiffen stehen direkt darunter in der Tabelle.

  51. Hallo
    bekomme wir unser geld für die abgesagte reise am 16.03.2020
    zurück.
    Mit freundlichen Grüßen
    Therese u. Hermann

  52. @Therese u. Hermann: Wenn eine Reise vom Veranstalter abgesagt wird, sollten Sie auch Ihr Geld zurückbekommen. Aber für verbindliche Aussagen sollten Sie direkt den Reiseveranstalter beziehungsweise die Reederei kontaktieren, bei dem/der sie gebucht haben.

  53. @otoniel.shakai: Für die Schiffe suchen die Reedereien Liegeplätze in Häfen, Miami hat beispielsweise für die Zeit die Hafengebühren außer Kraft gesetzt, in der Karibik sind viele Häfen bis zur Kapazitätsgrenze voll. Das wird sich alles die kommenden Tage zeigen. Wie die Reedereien mit der Crew verfahren, weiß ich aktuell noch nicht. Eine Grundmannschaft wird auf jeden Falls an Bord bleiben. Aber nach Hause schicken der Crew, was das naheliegendste wäre, dürfte auch nicht so einfach sein, weiß viele Heimatländer der Crewmitglieder derzeit als Risikogebiete gelten – sprich: eine Rückkehr aus Schiff, sobald die Kreuzfahrten wieder aufgenommen werden, könnte dann unmöglich sein.
    Ich denke, solche Fragen werden sich in den kommenden Tagen und Wochen klären. Man sollte bei all dem auch berücksichtigen, dass die Mitarbeiter der Reedereien vor ungeheuren Aufgaben stehen und sie eine noch nie dagewesene Situation zu bewältigen haben. Da gibt’s nicht immer innerhalb weniger Stunden oder Tage Antworten auf sämtliche Fragen.

  54. Danke Franz für Deine Antwort.
    Ja, ich glaube auch, daß das ein noch nie dagewesener Streßtest für die gesamte Menschheit und Zivilisation sein wird.

  55. Zur Aidaperla – Info von einem Crew-Mitglied: Alle Passagiere werden am 16. und 19.3. nach Deutschland geflogen.

  56. Herr Neumeier: Danke für die Mühe, die Sie sich hier gemacht haben; die Informationen helfen, klaren Kopf zu bewahren. Nochmals Danke.

  57. Da möchte ich mich Herrn Kunert anschließen. Vielen Dank, finde ich echt super, da man von den Kreuzfahrtunternehmen und den Reisebüros gar keine persönliche Info bekommt, obwohl man ja bei denen gebucht hat.

  58. @Gabi Hubert: Eben kam eine offizielle Bestätigung von Homeland Security: Die amerikanischen Häfen sind offen für die Ausschiffung von Passagieren, die von einer der laufenden Kreuzfahrten zurückkehren. Das schließt ausdrücklich auch ausländische Staatsbürger ein, damit selbige nach Hause fliegen können.

  59. Ich glaube, wer momentan Kreuzfahrt und Flug separat gebucht hat, kann nur darauf hoffen, dass der Flug auch gestrichen wird. Sonst bleibt man am Ende auf den Flugkosten sitzen …

  60. Hallo,
    Leider konnte ich mir hier jetzt noch nicht alle Kommentare durchlesen und weiß auch nicht ob einer von euch diese interessante Entdeckung auf Marine Traffic gemacht hat.
    Sowohl südlich als auch etwas südwestlich von Freeport Bahamas haben viele Schiffe geankert.
    Einmal 9 Schiffe und weitere 5 Schiffe. Sehr gut auf Marine Traffic zu sehen. Kann mich mal einer aufklären was das zu sagen hat. Sind überhaupt noch Passagiere an Bord? Vielleicht weiß ja hier jemand bescheid . Danke

    Gruß Stefan

  61. @Stefan: Ganz einfach: Rund um Freeport gibt es viele Ankerplätze. Das sind die stillgelegten Schiffe, die während der Kreuzfahrpause irgendwo „geparkt“ werden müssen. Passagiere sind da natürlich keine mehr an Bord. Ein ähnliches Bild zeigt sich in so ziemlich jedem Kreuzfahrthafen.

  62. Hat schon jemand die Rückabwicklung zur den Gebuchten Reisen erhalten? Net das die jetzt alle Konkurs gehen und wir auf der Kohle sitzen bleiben…..

  63. @Mario: Das ist leider ein ziemliches Dilemma. Je mehr Leute möglichst schnell ihr Geld zurück haben wollen, desto schwieriger wird es mit der Liquidität der Reiseveranstalter. Deshalb versuchen die meisten aktuell, ihre Kunden von einer Gutschein-Lösung zu überzeugen, oft mit einen Bonus. Auf politischer Ebene wird derzeit diskutiert, eine Gutschein-Lösung mit Absicherung gegen Insolvenz zu schaffen. Am sichersten dürfte im Moment vermutlich sein, die Reise auf einen späteren Zeitpunkt umzubuchen. Denn diese neue Buchung ist dann wiederum per Sicherungsschein finanziell abgesichert.

  64. Lieber Marion u.Herr Neumeier
    Wir haben die Restzahlung wieder von der Bank zurück geholt.
    Leider wurde mir nicht bescheid gesagt, wie es weiter geht, Tui
    Crusies geht keiner ans Telef. und mein Reisebüro hat zu. wir haben
    kein Gutschein angebot bekommen, u.kann es auch nicht annemmen
    da meine Frau u. ich die nächste Reise aus
    Gesundheitsgründen nicht mehr antreden können.
    Wenn wir bis nächste Woche nichts hören von Tui Crusies wird uns der
    weg zum Rechtsanwald nicht erspart bleiben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Therese u.Hermann

  65. @Therese und Herrmann, wir haben auch bei TUI gebucht und auch unsere Reise wurde abgesagt, allerdings hat TUI kommuniziert, dass alle Reisen bis 30.04.2020 umgebucht werden können, man erhält dafür 10% Rabatt auf die nächste Reise. Sollte man nicht umbuchen wollen, storniert TUI nach dem 30.04. automatisch alle Reisen und erstattet die bisher gezahlten Beträge. (Siehe auch TUIcruises.aktuell)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.