Costa Allegra: Treibstoff-Leck vermutlich Brandursache

Ein Leck in der Treibstoffleitung zu einem Generator hat vermutlich das Feuer auf der Costa Allegra ausgelöst, die nach dem Brand antriebsunfähig im Indischen Ozean trieb und anschließend von einem in der Nähe befindlichen Fischtrawler zu den Seychellen geschleppt wurde. Wie die italienische Nachrichtenagentur ANSA meldet, halten Experten des Hafenamts von Genua, die derzeit an Bord des Schiffs sind, ein Treibstoffleck für die wahrscheinlichste Brandursache.

ANZEIGE

Die Ermittler haben außerdem bereits festgestellt, dass die Brandschutztüren des Schiffs sowie das CO2-Löschsystem im Generatorenraum der Costa Allegra fehlerfrei funktioniert hätten und Zeugen zufolge auch ansonsten alle nötigen Brandbekämpfungsmaßnamen schnell und ohne Probleme anliefen.

Ursprünglich sollte die Costa Allegra von Mitte März bis Mitte Juli und noch einmal im Herbst an den französischen Kreuzfahrtveranstalter TAAJ Croisières verchartert werden. TAAJ hat auf der Allegra Routen im Mittelmeer und in Nordeuropa geplant. Der Veranstalter hat Passagieren nun mitgeteilt, dass – mutmaßlich zunächst einige – der auf der Costa Allegra geplanten Kreuzfahrten auf einem anderen Schiff stattfinden würde. Die Rede ist von der Costa Voyager, die derzeit im Roten Meer fährt, Mitte März aber wohl für die TAAJ-Charter verfügbar wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.