osta Venezia (Bild: Costa)

Costa Toscana und Costa Venezia: 2022 im Mittelmeer statt Südamerika und Asien

Costa bringt weitere zwei ihrer neuesten Kreuzfahrtschiffe ins Mittelmeer. Die Costa Toscana fährt zu ihrer verspäteten Premiere ab März 2022 im Mittelmeer statt in Südamerika. Die Costa Venezia wird in Griechenland. Ägypten, Israel und in der Türkei unterwegs sein, statt in Asien.

Angesichts der unsicheren Pandemielage verlegt Costa mehr Schiffe nach Europa und stärkt sein Mittelmeerprogramm. Ab Mai 2022 steuert die Costa Venezia ab Istanbul Häfen in der Türkei und Griechenland an. In der Wintersaison 2022/23 nimmt die Costa Venezia zusätzlich Kurs auf Häfen in der Türkei, Ägypten, Israel und Zypern. Die Costa Venezia war im Mai 2019 in Shanghai für den chinesischen Markt gestartet und dort ganzjährig positioniert worden.

Die Costa Toscana, Costas zweiter LNG-Neubau und Schwesterschiff der Costa Smeralda, startet ab März 2022 im Mittelmeer. Sie sollte eigentlich bereits im Dezember 2021 im Mittelmeer starten, bevor sie anschließend für Südamerika eingeplant war. Ihr Start verschiebt sich nun auf März 2022 und ihre Südamerika-Saison wird durch Reisen im Mittelmeer ersetzt.

Die ganz neue Costa Firenze sowie die 2019 in Dienst gestellte Costa Smeralda, Schwesterschiffe der Costa Venezia beziehungsweise Costa Toscana, sind bereits jetzt im Mittelmeer im Einsatz.

Costa Venezia ab Istanbul

Das neue Programm der Costa Venezia in der Türkei umfasst drei verschiedene Reiserouten, die alle mit Ein- und Ausschiffung in Istanbul beginnen. Die Kreuzfahrten sehen längere Zwischenstopps in den Häfen vorsehen. Vom 1. Mai bis zum 13. November 2022 bietet die Costa Venezia zwei verschiedene einwöchige Routen entlang der Türkei und Griechenland an, die auch zu einer zweiwöchigen Reise mit acht Häfen kombiniert werden können.

Die erste Route umfasst einen zweitägigen Aufenthalt mit einer Übernachtung in Istanbul, die Hafenstopps in Izmir und Bodrum, sowie Mykonos und Athen in Griechenland. Die zweite Route umfasst zwei zweitägige Aufenthalte mit je einer Übernachtung in Istanbul und Kusadasi in der Türkei, bevor es weiter nach Rhodos und Heraklion in Griechenland geht. Im Winter 2022/2023 fährt die Costa Venezia eine dritte 12tägige Route durch die Türkei, Ägypten, Israel und Zypern, die Istanbul (zwei Tage), Bodrum, Limassol, Haifa (ebenfalls zwei Tage), Alexandria in Ägypten und Kusadasi umfasst.

Neue Wege geht Costa bei der Costa Venezia bei den Landausflüge. So gibt es beispielsweise ein Privatkonzert in einem römischen Amphitheater in Ephesus bei Nacht, eine Übernachtung in den in Fels gehauenen Häusern in der Mondlandschaft von Kappadokien, die Entdeckung der natürlichen Pools von Pamukkale, aber auch des Parthenon in Athen, der Strände von Mykonos und Rhodos, sowie Bethlehem und Jerusalem.

Costa Toscana mit LNG-Antrieb durchs Mittelmeer

Das neue Flaggschiff Costa Toscana, das zweite mit Flüssiggas (LNG) betriebene Schiff von Costa, soll planmäßig im Dezember 2021 ausgeliefert werden und am 5. März 2022 in Betrieb gehen. Die Reiseroute, die das Schiff ab diesem Zeitpunkt anbieten wird, bleibt unverändert: einwöchige Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer mit Anläufen in Savona, Marseille, Barcelona, Valencia, Palermo und Civitavecchia/Rom.

Die Kreuzfahrten der Costa Toscana, die ursprünglich vnm 18. Dezember 2021 bis Anfang März 2022 geplant waren, werden stattdessen von der Costa Luminosa durchgeführt, die ihr Programm der langen Winterkreuzfahrten im Mittelmeer laut Costa aufgrund der derzeit in Israel geltenden Einschränkungen streichen muss.

2 Kommentare

2 Gedanken zu „Costa Toscana und Costa Venezia: 2022 im Mittelmeer statt Südamerika und Asien“

  1. Hallo Franz!

    Was meinst Du damit, dass Costa „neue Wege bei Landausflügen“ geht? Ich sehe da nichts Spezielles. Es sind halt Ausflüge, die teuer zu zahlen sein werden, oder?

    Es wäre viel wichtiger, wenn man die Passagiere endlich wieder auf eigene Faust auf Ausflug lässt. Denn derzeit darf man innerhalb der Bubble weder auf eine Toilette gehen, noch bekommt man wenigstens eine Flasche Wasser mit auf Tour. Da spielen sich echte Dramen ab.

    Lg, Olaf

  2. Hallo Olaf,

    naja, die als Beispiele Ausflüge wie etwa ein nächtliches Konzert in einem Amphitheater sind für ein so großes Massenmarkt-Schiff schon ungewöhnlich. Dass so exklusive Ausflüge ihren Preis haben, ist natürlich klar. Es sind halt einfach Ausflüge, die man auf Schiffen dieser Art gewöhnlich nicht angeboten bekommt und die teils auch aufgrund sonst deutlich kürzerer Liegezeiten in den Häfen nicht realisierbar sind. Insofern ist das schon etwas Besonderes.

    Ob Passagiere individuell an Land gehen dürfen, hat die Reederei leider nicht in der Hand. In Italien verbietet das die Regierung nach wie vor konsequent und mit italienischer Flagge ist die Reederei daran teils sogar außerhalb Italiens gebunden, soweit ich weiß.

    Herzliche Grüße
    Franz

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner