Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
italienische Flagge

Costa und MSC müssen Italien-Kreuzfahrten über Weihnachten und Silvester absagen

Verschärfte Pandemie-Regeln in Italien zwingen Costa und MSC, ihre Italien-Kreuzfahrten vom 21. Dezember bis 6. Januar einzustellen. Betroffen sind die Weihnachts- und Silvester-Reisen der Costa Smeralda, MSC Grandiosa und MSC Magnifica.

Update 7.1.: Die Kreuzfahrtpause wurde verlängert. Die MSC Grandiosa startet nun erst am 24. Januar wieder, die MSC Magnifica am 14. Februar. Costa lässt vorerst nur die Costa Deliziosa wieder fahren, und zwar ab 31. Januar. Wann die Costa Smeralda wieder fahren soll, ist noch nicht klar.

Eine neue Verordnung (PDF-Link) der italienischen Regierung schränkt die Reisetätigkeit in Italien über die Weihnachtsfeiertage und Neujahr deutlich ein. An den Feiertagen selbst sollen die Menschen nicht einmal ihren Wohnort verlassen, in der gesamten Zeit sind überregionale Reisen untersagt.

Das Dekret verbietet ausdrücklich Kreuzfahrten von Schiffen unter italienischer Flagge und für italienische Häfen sowie generell den Anlauf italienischer Häfen für Schiffe mit ausländischer Flagge. Costa fährt unter italienischer Flagge, die MSC Grandiosa unter der Flagge Maltas, die MSC Magnifica ist in Panama registriert. Bei einem früheren Pandemie-Dekret in Italien Anfang November hatte die Kreuzfahrtindustrie ein generelles Kreuzfahrtverbot noch abwenden können.

Auch die Schiffe von AIDA fahren unter italienischer Flagge, ist aber nicht betroffen, weil sich das Dekret nur auf italienische Häfen bezieht.  AIDA startet am 5. Dezember auf den Kanarischen Inseln und will am 20. Dezember ein zweites Schiff hinzunehmen.

Costa Smeralda soll am 7. Januar wieder starten

Costa setzt die Reisen der Costa Smeralda bis 6. Januar aus und beginnt wieder am 7. Januar mit einer siebentägigen Route mit zunächst ausschließlich italienischen Passagieren. Diese Reise ist auch in zwei kürzeren Teilabschnitten buchbar. (Update: Die Costa Deliziosa soll nun am 31. Januar wieder starten. Vorerst offen ist, wann die Costa Smeralda wieder fährt.)

MSC Grandiosa, MSC Magnifica: Neustart Mitte Januar

MSC verschiebt den Neustart der seit 7. November pausierenden MSC Magnifica auf den 15. Januar. Das Schiff war kurzzeitig von 19. Oktober bis 7. November schon einmal auf einer Route mit italienischen und griechischen Häfen unterwegs und musste aufgrund des griechischen Lockdowns den Betrieb einstellen. Sie sollte eigentlich am 18. Dezember ihren Dienst wieder aufnehmen.

Die MSC Grandiosa pausiert von 20. Dezember bis 10. Januar und soll dann ihre siebtägige Italien-Route von Genua aus wieder aufnehmen.

Update: Neuer Starttermin für die MSC Grandiosa ist der 24. Januar, für die MSC Magnifica der 14. Februar.

Kanaren-Kreuzfahrten bei TUI Cruises, AIDA und Hapag-Lloyd Cruises aber Karibik-Absage bei TUI Cruises

Bereits am 3. Dezember musste TUI Cruises den Plan für eine bereits gut gebuchte, 35tägige Karibik-Kreuzfahrt ab Deutschland aufgeben, weil die Behörden keinen deutschen Hafen für die Einschiffung zu dieser Reise freigegeben hatten.

Als letztes Fahrtgebiet für Kreuzfahrtschiffe bleiben nun vorerst die Kanarischen Inseln. Allerdings steigen auch dort die Infektionsraten derzeit langsam an. Noch liegt die Sieben-Tage-Inzidenz aber deutlich unter 50.

TUI Cruises fährt auf den Kanaren bereits seit Anfang November und nimmt am 17. Dezember ein zweites Schiff hinzu – statt der ursprünglich geplanten Mein Schiff 6 nun die Mein Schiff 1. Die Mein Schiff 6 geht in die Werft, um einen schön länger bestehenden Schaden an einer Kurbelwelle zu beheben. Hapag-Lloyd Cruises beginnt auf den Kanaren am heutigen 4. Dezember mit der Europa 2. AIDA startet auf den Kanaren am 5. Dezember und will am 20. Dezember ein zweites Schiff hinzunehmen.

2 Kommentare

2 Gedanken zu „Costa und MSC müssen Italien-Kreuzfahrten über Weihnachten und Silvester absagen“

  1. Ich habe wirklich für viele Maßnahmen Verständnis, aber dafür fehlt mir mein Verständnis komplett. Nun muss nicht geflogen werden, sondern man will ab Deutschland starten. Alle Gäste sind getestet und ein Ausstieg bzw. Aufenhalt auf einer Privatinsel ist geplant bevor die Reise wieder zurück geht. Das ist finanziell ein Desaster, das zu allem anderen auch noch hinzu kommt.

  2. Absage einer 35 tätigen Kreuzfahrt auf einem „TraumSchiff“ oder „Todes Schiff“?
    Meine Überlegungen sind folgende:
    Zuerst müssten die Gäste in etwas fünf Tage DAVOR getestet werden… denn erst da wird der Test positiv angezeigt… dann müsste am Schiff am Einstieg Tag auch nochmals getestet werden und dann wären mal die Passagiere oben..

    Für die Fahrt von 35 Tagen muss das Schiff ja irgendwann mal auch Lebensmittel wieder frisch bunkern was nicht das Problem wäre, aber es müsste auch das gesamte Personal, vom Stuben Mädchen bis hin zu den in chinesischer Hand geführten Wäscherei ALLE negativ sein und auch bleiben. Die können sich ja nicht so frei bewegen in ihren 3 Stockwerken unterhalb des Meeresspiegel und ist äußert eng im Platzangebot….
    Für das Personal würde das bedeuten, die dürften dann die neun Tage in der Karibik auch nicht runter vom Schiff, denn sie könnten sich ja dann im Hafen oder woanders sich anstecken… und dann würde der Virus wieder am Bord sein. Ein Koch könnte schon die Kellnerin angesteckt haben und dann geht der Virus zu den Passagieren rüber.

    Testen müsste man dann wohl auch die Passagiere in Intervallen auch während der Reise….. der Virus ist ja ziemlich ungleich… manche haben massive Probleme, manche wissen nicht mal das sie positiv sind…
    Eines ist aber klar, wenn das Schiff einen Ausbruch von COVID hätte…. was wäre dann? Wie wird man mitten am Atlantik sagen wir mal mit 10 Passagiere, die dann evtl. Intensiv Pflichtig werden damit fertig…. ? Hat das Schiff eine Intensiv Station und genügend Medikament und genügend Pflege Personal, die dann die Patienten auf der Intensiv Station ständig lagern und massiv pflegen müssen????

    WER kann sich überhaupt eine 35 tägige Schiffsreise leisten…. wer kann in der Pandemie Zeit, wo viele keine Job haben und endlich hoffen, wieder arbeiten zu können noch 35 Urlaubstage über, die er dann gerne auf einem Schiff verbringen möchte… wohl nur jene Personen Gruppe die schon die Pension sich erfreuen dürfen und gerade da sind nun auch die meisten Personen die als „Vulnerabel“ eingestuft sind oder? Also Hoch Risiko Patienten, die dann als Gäste auf einem Schiff sind???

    Mit aller Gewalt eine Schiffsreise machen, nur damit die die am Schiff gehen einen „Urlaub“ haben, der nicht mal Urlaub ist… finde ich blöd. In anderen Ländern wird über generelles Winter Urlaubs Verbot diskutiert und da will man auf einem engen Raum eines Schiffes 4.000 Leute eine „Fun Kreuzfahrt“ verkaufen….
    Wenn die Leute genügend Geld dafür haben, können sie ja statt der teuren Kreuzfahrt mal eine Spende an die KH Betreiber, Gesundheitssystem weiter leiten die derzeit massiv gefordert werden und das zu meist die öffentliche Hand zahlen muss.

    Ich kann es nicht mehr hören, wenn im Radio ständig gejammert wird, dass der Handle Einbusen hat, dass die Wirtschaft (und das sieht man eindeutig) Einbusen hat, viele Leute keinen Job haben…. und zu Hause „warten und fad haben“ bis sie endlich wieder voll ihren Gehalt und ihren Job ausüben können…. und andere Berufsgruppen ständig 100 % und mehr leisten für die Allgemeinheit und an die Grenzen kommen, einmal geklatscht nicht vergessen bedankt wird für ihren Job und dann wieder sich in die Wohnung sitzen und jammern, wie schwer sie es haben….
    Schließlich betrifft die Pandemie und die Nachfolgen der Pandemie auch wieder Alle… und da sind dann auch wieder die die nicht an eine 35 tägige Kreuzfahrt denken gefordert, das massive Loch des Budget wieder zu stopfen… und das macht dann wieder das Gesundheitssystem wieder mit…

    Wenn es dann um das Thema „Impfung“ angeht…. dann hört man auch … in der ersten Phase möchte ich nicht geimpft werden…. ich warte mal ab… da sollte dann auch die Personen die im Gesundheitswesen arbeiten her halten…… ???

    Halten wir fest: Die Welt hat andere massive Probleme derzeit mit der Pandemie zu Rande zu kommen, als manchen Personengruppen einen Urlaub zu ermöglichen …..
    Auch wenn viele von dem Job am Schiff abhängig sind… so sind auch viele andere Personen derzeit beschäftigt damit klar zu kommen…. und Urlaub …. Nachtclub Party….. Apre Ski Party…. und „abhängen“ nach einem schweren Arbeitstag am Montag sollten derzeit mal hinten angestellt werden.

    Dankeschön.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner