Costa vereinfacht Kabinenkategorien radikal

Costa führt 2013 eine extrem vereinfachte Struktur der Kabinenkategorien ein. Statt zahlreicher, verschiedener Kabinenkategorien gibt es dann nur noch Innen-, Außen- und Balkonkabinen in jeweils drei Preis-Klassen: Classic, Premium und Samsara. Am oberen Ende der Preis-Skala wird es weiterhin Suiten geben, die mit zusätzlichem Luxus wie Butler ausgestattet sind.

ANZEIGE

Classic-Kabinen befinden sich auf dem Deckplan eher im unteren Bereich des Schiffs, Premium- und Samsara-Kabinen liegen dort, wo auch bisher schon die teureren Kabinen angesiedelt waren. Neben der Lage am Schiff ist der entscheidende Unterschied zwischen Classic und Premium für viele die Tatsache, dass Passagiere in der Premium- und Samsara-Klasse die Tischzeiten aussuchen dürfen, während in der Classic-Variante von der Reederei fest zugeteilt wird.

Wer also eine bestimmte Tischzeit bevorzug, ob wegen kleiner Kinder die frühe Abendessenszeit oder aus persönlicher Gewohnheit eher die späte Sitzung, muss Premium buchen, um die gewünschte Essenszeit zu bekommen.

Darüber hinaus gibt’s in Premium-Kabinen und aufwärts Frühstück optional in der Kabine sowie 24-Stunden-Kabinenservice, doppelte Vielfahrer-Costa-Club-Punkte und 10 Prozent Rabatt auf die nächste Costa-Kreuzfahrt in einer Premium-Kabine innerhalb von zwei Jahren.

Passagiere der Samsara-Klasse bekommen zusätzlich zu den Premium-Leistungen auch Zugang zum Samsara-Restaurant sowie ins Spa sowie einige Leistungen und Behandlungen im Spa inklusive.

Die Preisunterschiede zwischen Classic- und Premium-Kabinen bewegen sich beispielsweise bei einer 7-Nächte-Kreuzfahrt aktuell zwischen 50 Euro (Innenkabine) und 100 Euro (Balkonkabine).

1 Kommentar zu “Costa vereinfacht Kabinenkategorien radikal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.