Cruisetricks.de Kreuzfahrt-Ratgeber

Dress Code auf Kreuzfahrt

Dresscode? Was für Dresscode?

„Ich will im Urlaub nicht in Anzug und Krawatte herumlaufen“, ist ein häufiges Argument gegen Kreuzfahrten. Doch dass es auf Seereisen immer formell und steif zugeht, ist eines der am weitesten verbreiteten Kreuzfahrt-Vorurteile überhaupt. Beim Dress Code auf Kreuzfahrtschiffen gibt es beinahe so viele Varianten wie Reedereien – von ultra-leger Atmosphäre über entspannte Eleganz bis zum Festlichen ist für jeden etwas dabei.

Einziger Haken: Man sollte vor der Kreuzfahrt auf die Kleider-Empfehlungen der jeweiligen Reederei achten, um nicht unerwartet mit Krawattenzwang konfrontiert zu sein, wenn man mit T-Shirt und kurzer Hose vor dem Restaurant zum Abendessen steht. Und auch ein Auftritt im Smoking im legeren Buffet-Restaurant dürfte eher für Erheiterung bei den Mitpassagieren sorgen.

In einigen Punkten sind sich alle Kreuzfahrtgesellschaften einig: Grundsätzlich müssen Passagiere immer bekleidet sein. Am lockersten geht es am Pool zu: Badehose, Bikini oder Badeanzug, idealerweise auf dem Weg von der Kabine zum Pool ein T-Shirt darüber sowie Badeschlappen oder Flip-Flops reichen. Nicht gerne gesehen sind Badehose und Bikini dagegen in den Restaurants – auch nicht in den direkt an den Pool angrenzenden Buffets. Barfußlaufen ist dort nicht erlaubt und ein T-Shirt sollte über der Badekleidung getragen werden. Achtung: Besonders auf amerikanischen Schiffen trägt man auch in der Sauna Badekleidung oder ein alles verdeckendes Handtuch.

Recht locker geht es tagsüber auch am Rest des Schiffs zu: T-Shirt, kurze Hose oder Rock und leichte Schuhe, Sandalen, meist auch Flip-Flops reichen. Formeller wird es abends ab 18 Uhr. Die meisten Reedereien verbannen dann kurze Hosen, löchrige oder ärmellose T-Shirts sowie Baseball-Mützen zumindest aus den Restaurants. Und auch im Bord-Theater ist allzu freizügige und ultra-legere Kleidung nicht gerne gesehen.

Jeans im Restaurant?

Größere Unterschiede gibt es aber schon in der Frage, ob eine Blue-Jeans am Abend im Restaurant noch als angemessen betrachtet wird. Wer sich in Hinblick auf den Dress Code unsicher ist, sollte daher zumindest eine ordentliche Stoffhose zusätzlich zu den Jeans in den Koffer legen.

Auf den meisten Schiffen gelten unterschiedliche Dresscodes, die im jeweiligen Tagesprogramm am Abend vorher angekündigt werden. Diese Kleiderempfehlungen gelten gewöhnlich für das abendliche Essen im Hauptrestaurant sowie in den zuzahlungspflichtigen Spezialitäten-Restaurants. In den Buffet-Restaurants ist dagegen auch an Tagen mit formellem Dress Code fast immer legerer Stil völlig in Ordnung. Wer also trotz Abneigung gegen Anzug und Krawatte auf einem eher eleganten Schiff auf Kreuzfahrt gehen will, kann an formellen Abenden meist auf das Buffetrestaurant ausweichen.

Wird der Dress Code erzwungen?

Übrigens setzen die meisten Reedereien die Kleider-Regeln nicht sehr streng durch. Kleine Abweichungen nach unten werden meist toleriert. Trotzdem muss man immer damit rechnen, am Eingang des Hauptrestaurants abgewiesen zu werden, wenn man den Dress Code nicht erfüllt. Sicherheitshalber sollte man also passende Kleidung zumindest im Koffer dabei haben, damit man sich in einem solchen Fall noch schnell umziehen kann und nicht ganz außen vor bleiben muss. Doch selbst wenn man Glück hat und zum Captain’s Dinner mit Jeans und Poloshirt statt Anzug und Krawatte eingelassen wird: Wirklich wohl fühlt man sich ohnehin nicht, extrem under-dressed zwischen dunklen Anzügen und eleganten Abendkleidern.

Casual, resort casual, smart casual, formal …

Wir haben uns die Kleidungs-Empfehlungen von zahlreichen Reedereien genauer angesehen und versucht, die verschiedenen Bezeichnungen für den Dress Code, von „resort casual“ und „country club casual“ über „smart casual“ und „semi-formal“ bis „formal“ und „cruise elegant“ zusammenzufassen und mit konkreten Empfehlungen für die Kleidung zu geben.

Eines sei allerdings gleich vorweg bemerkt: Begriffe wie „smart casual“ können bei verschiedenen Reedereien durchaus sehr unterschiedliche Bedeutung haben. Unsere Tabellen sind daher nur ein grober Anhaltspunkt, es empfiehlt sich immer, jeweils die konkrete Kleiderempfehlung der Kreuzfahrtgesellschaften nachzulesen, bevor man die falschen Kleider in den Koffer packt. Die Dress Codes der Reedereien finden sich meist auf der jeweiligen Website in den FAQ oder im allgemeinen Info-Teil der Kataloge. Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die Bezeichnungen für die unterschiedlichen Dress Codes.

Dress Code casual resort casual smart casual formal
ähnliche Codes leger cruise casual, country club casual, sportlich-leger, legere Abendkleidung semi-formal, elegant casual, sportlich elegant, abendlich elegant, evening chic, leger-elegant, gepflegte Abendkleidung cruise elegant, festliche Abendkleidung, festlich
festliche Kleidung
Herren alles, was gefällt und die Bezeichnung „Bekleidung“ ernsthaft verdient Hemd oder Poloshirt und lange Stoffhose (meist: nicht Jeans), evtl. leichtes Sakko Hemd, Sakko, oft auch Krawatte, keine Jeans (außer gelegentlich Designer-Jeans), evtl. Sommeranzug dunkler Anzug und Krawatte oder Smoking
Damen Sommerkleid, kurzes Kleid, Bluse, lange oder halblange Hose, keine Flip-Flops Bluse und Blazer, Kostüm, Hosenanzug, Cocktailkleid, keine Jeans (außer gelegentlich Designer-Jeans) elegante Abendkleidung, Cocktailkleid, Abendkleid, evtl. eleganter Hosenanzug

Auf den meisten, aber längst nicht allen Kreuzfahrtschiffen gibt es auf jeder Reise ein oder zwei formelle Abende mit Dress Code „formal“. In der Regel ist das der erste Seetag als Welcome-Dinner und der vorletzte Abend als Captain’s Dinner. Keine besonderen formellen Abende und damit auch keinen strengen Dress Code haben AIDA, TUI Cruises, Norwegian Cruise Line NCL, Oceania Cruises, Azamara Club Cruises sowie Costa auf den Schiffen der neoCollection. Trotz eines Captain’s Dinners genügt auch auf den Kreuzfahrtyachten von bei SeaDream und Ponant ein smart-casual-Stil.

Je traditioneller orientiert eine Reederei ist, desto wichtiger ist der Dress Code. Das Marktsegment oder der Kreuzfahrtpreis sagen dagegen nichts darüber aus, wie formell oder leger es auf den Schiffen zugeht. So kann es eine Reederei im unteren Preissegment durchaus sehr ernst mit dunklem Anzug und Krawatte zum Kapitänsempfang nehmen, eine Luxus-Reederei das Ganze dagegen recht locker sehen. Oder anderes herum. Die folgende Tabelle gibt Anhaltspunkte.

tagsüber abends regulär abends formell
AIDA casual resort casual
Azamara Club Cruises resort casual resort casual
Carnival Cruise Lines casual resort casual formal
Celebrity Cruises resort casual resort casual smart casual
Celestyal Cruises casual resort casual smart casual
Costa casual casual formal
Costa (neoCollection) casual resort casual
Crystal Cruises casual smart casual formal
Cunard Line resort casual smart casual formal
Disney Cruise Line casual resort casual formal
FTI Cruises casual casual formal
Hansa Touristik casual resort casual
Hapag-Lloyd Kreuzfahrten:
Europa
resort casual smart casual formal
Europa 2 resort casual smart casual
Bremen, Hanseatic resort casual resort casual formal
Holland America Line casual smart casual formal
MSC Kreuzfahrten casual resort casual formal
Hurtigruten casual resort casual
Norwegian Cruise Line casual resort casual
Oceania Cruises resort casual resort casual
Phoenix Reisen casual resort casual formal
P&O Cruises casual resort / smart casual formal
Plantours (Hamburg) casual resort casual formal
Ponant casual resort casual smart casual
Princess Cruises casual smart casual formal
Royal Caribbean International casual resort casual formal
Seabourn casual smart casual formal
Seacloud Cruises resort casual resort casual formal
Seadream Yacht Club casual resort casual smart casual
Silversea Cruises resort casual smart casual formal
Star Clippers casual resort casual resort casual
Transocean casual resort casual formal
TUI Cruises casual resort casual

Pack-Tipps

Das größte Problem mit formeller Kleidung sind die Gewichtsgrenzen für Fluggepäck. Denn Cocktailkleid, Anzug, Hemden, Krawatte und ein extra Paar Schuhe summieren sich leicht auf ein paar Kilogramm, die dann für anderes Gepäck fehlen. Unangenehm ist aber auch die Arbeit, die das möglichst knitterfreie Einpacken vor allem von Hemden und Anzug macht.

Wer häufiger auf Kreuzfahrt geht, sollte daher vielleicht darüber nachdenken, beim nächsten Anzug-Kauf auf knitterfreie Qualität zu achten und ein paar bügelfreie Hemden anzuschaffen. Das verhindert das Knittern im Koffer nicht vollständig – doch ein knitterfreier Anzug hängt sich innerhalb eines Tages von selbst aus und bügelfreie Hemden werden schnell wieder glatt, wenn man sie mit dem Dampf einer heißen Dusche kurz dämpft. Wer sich den Aufwand sparen will, nutzt den Wäschereiservice an Bord – der ist meist günstiger, als man denke. Das Bügeln eines Hemdes kostet bei Royal Caribbean beispielsweise 1,75 Dollar, für einen Anzug 4,50 Dollar (mit Reinigung 9 Dollar; siehe Preisliste). Im Verhältnis zu den Nerven, die man sich dafür beim Einpacken spart, ist das ein regelrechtes Schnäppchen …

Damen haben es mit formeller Kleidung etwas einfacher – wenn nicht gerade eine opulente Abendrobe für einen super-formellen Anlass wie eine Schiffstaufe gefragt ist. Für formelle Abende auf normalen Kreuzfahrten sind bei erfahrenen Kreuzfahrerinnen besonders beliebt beispielsweise knitterfreie Kleider oder Oberteile aus Samt, Röcke aus Seiden-Crash, Oberteile mit Pailletten mit schwarzer Hose oder Rock.

Formelle Abende: lästig oder willkommen?

Der aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass wir uns nicht dazu äußern, ob leger oder formell „besser“ oder „schlechter“ ist. Aus gutem Grund. Denn das ist einfach Geschmackssache. Manche gehen auf Kreuzfahrt, weil sie einfach nur am Pool entspannen und ihre Ruhe haben wollen und sich beim Packen keine Gedanken um Krawatte, Lackschuhe und Abendkleid machen wollen. Andere lieben es, sich fürs Captain’s Dinner herauszuputzen und vielleicht mal ein paar tolle, formelle Familienfotos an Bord machen zu lassen. Jeder nach seinen Vorlieben – es gibt Kreuzfahrtschiffe für jeden Geschmack, warum als das eine oder das andere schlecht machen?

Was uns noch interessiert: Wie ist Eure Erfahrung? Halten sich die Passagiere meist an die Dresscode-Empfehlungen? Und habe Ihr schon Situationen erlebt, in denen Passagiere am Restaurant abgewiesen wurden, weil sie nicht passend gekleidet waren?