Drittes Oasis-Class-Schiff für Royal Caribbean?

Bislang ist es noch ein Gerücht, aber Royal Caribbean International steht womöglich kurz davor, den Auftrag für ein drittes Kreuzfahrtschiff der Oasis Class zu erteilen. Der Neubauauftrag soll erneut an die finnische STX-Werft in Turku gehen, wo schon die beiden Schwesterschiffe Oasis of the Seas (2009) und Allure of the Seas (2010) gebaut worden sind.

ANZEIGE

Update 25.10.2012: Inzwischen hat Royal Caribbean entsprechende Verhandlungen bestätigt. Update 24.11.2012: Das finnische Parlament hat nun aber eine Staatsbürgschaft für das Projekt vorerst abgelehnt. Die Verhandlungen sollen aber weitergehen.

Wie Finnlands führende Morgenzeitung „Turun Sanomat“ erfahren haben will, berät das finnische Parlament derzeit über eine Staatsbürgschaft für den Bau des dritten Mega-Schiffs für Royal Caribbean International. Turun Sanomat schreibt, dass der finnische Wirtschaftsminister Jyri Häkämies entsprechende Gespräche bestätigt habe.

Staatsbürgschaften sind beim Bau von Kreuzfahrtschiffen üblich und aufgrund der enormen finanziellen Vorleistungen einer Werft auch nötig, um ein so großes Projekt absichern zu können. Auch die beiden vorausgegangenen Oasis-Class-Schiffe waren mit solchen Bürgschaften abgesichert gewesen. Ähnliche staatliche Bürgschaften gibt es auch in Frankreich für Schiffsneubauten bei STX France in Saint Nazaire sowie in Deutschland, wo beispielsweise Schiffsbauten in der Meyer Werft über Hermes-Kreditbürgschaften abgesichert werden.

Die beiden bisherigen Oasis-Class-Schiffe von Royal Caribbean International hatten jeweils einen Auftragswert von annähern einer Milliarde US-Dollar, ein neuer Auftrag in dieser Größenordnung würde in Turku und bei den Zulieferern der STX-Werft Arbeitsplätze von rund 12.000 Mannjahren schaffen beziehungsweise erhalten.

Nach den beiden deutlich kleineren Kreuzfahrtschiffen der neuen Sunshine Class mit 4.100 Passagieren, die Royal Caribbean bei der Papenburger Meyer Werft zur Ablieferung im Herbst 2014 und Frühjahr 2015 bestellt hat, würde die Flotte der zweitgrößten Rederei der Welt dann noch einmal um ein Mega-Schiff mit maximal über 6.000 Passagieren wachsen – vorausgesetzt die Gerüchte bewahrheiten sich.

Update 5.10.: Inzwischen Royal-Caribbean-Sprecherin Cynthia Martinez ein offizielles Statement abgegeben: Es handle sich um ein Gerücht und Gerüchte kommentiere die Reederei nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.