Einstweilige Verfügung gegen „Ein Traum von einem Schiff“

Christoph Maria Herbsts Buch „Ein Traum von einem Schiff“ darf vorerst nicht mehr in der ursprünglichen Fassung verkauft werden. Eine in Berlin erwirkte Einstweilige Verfügung verhindert das. Welcher der in dem Buch durch den Kakao gezogenen Akteure die teils recht derben Sprüche nicht lustig findet, ist bislang unklar. Der Verlag will nicht sagen, wer die Einstweilige Verfügung erwirkt hat. Spätestens wenn am Donnerstag, 10. Februar, die ersten geschwärzten Exemplare ausgeliefert werden, sollte sich aber leicht feststellen lassen, von wem die Aktion ausgeht.

ANZEIGE

Von Seiten des zum Fischer-Verlag gehörenden Scherz Verlags hieß es, man halte die Einstweilige Verfügung für ungerechtfertigt und werde dagegen vorgehen. Ohnehin sind wohl bereits 100.000 Exemplare von „Ein Traum von einem Schiff“ verkauft worden. Bei eBay schießen indes die Gebote für die ungeschwärzte Fassung des Buches in den Himmel – an die 50 Euro betragen die derzeitigen Höchstgebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.