Cart-Bahn (Bild: Norwegian Cruise Line)

Erste Detail zur Norwegian Joy

Cart-Bahn, Luftkissen-Autoscooter und ein Serenity-Park sind einige der Neuheiten auf der Norwegian Joy. Das für den chinesischen Markt bestimmte Schiff von Norwegian Cruise Line, die derzeit in Papenburg gebaut wird und im Sommer 2017 in Dienst gehen soll.

ANZEIGE

David Herrera, Präsident von Norwegian Cruise Line Holding in China, gab zahlreiche Details zur Norwegian Joy in einer Keynote-Rede bekannt, die er auf dem “Cruise World China” hielt.

Europäer werden allerdings vorerst nicht in den Genuss der teils auch in der gesamten Kreuzfahrt-Industrie neuen Features der Norwegian Joy kommen, denn das Schiff ist speziell für den chinesischen Markt konzipiert und wird auch nur dort vermarktet.

Die Neuerungen im Vergleich zu den bisherigen Breakaway-Plus-Klasse-Schiffen von Norwegian Cruise Line im Überblick:

Statt Hochseilgarten gibt es eine Cart-Bahn mit Elektro-Autos für bis zu zehn Passagiere gleihzeitig, die sich fünf- bis sechsminütige Rennen auf zwei Ebenen liefern können. Außerdem liegt im selben Bereich eine Laser-Tag-Anlage.

Galaxy Pavilion (Bild: Norwegian Cruise Line)
Galaxy Pavilion (Bild: Norwegian Cruise Line)

Im neuen „Galaxy Pavilion“ gibt es Luftkissen-Autoscooter, Formel-1-Rennsimulatoren, eine simulierte Achterbahn im Dunklen, Star Wars Battle Pods, diverse Spielekonsolen und ein Virtual-Reality-Spiel namens Oculus mit virtuellen Erlebnissen wie das Laufen über eine schmale Planke zwischen zwei Häusern oder Paragliding.

Ein Upgrade bekommen die Wasserrutschen: Sie sollen noch größer werden. Eine der Freefall-Röhren ist transparent, die andere wird über die Bordwand hinaus reichen.

Serenity Park (Bild: Norwegian Cruise Line)
Serenity Park (Bild: Norwegian Cruise Line)
ANZEIGE

Ganz ruhig geht es dagegen im Serenity Park am Sonnendeck zu: Die Grünanlage inklusive einem Pool und bequemen Lounge-Möbeln soll sich laut Norwegian Cruise Line unter anderem perfekt für Tai Chi und Yoga eignen.

Die Norwegian Joy wird weniger Kabinen und damit auch 250 Passagiere weniger haben. Dafür sind Casino und Shopping-Bereich größer als beispielsweise der Norwegian Escape.

Noch nicht allzu viel verraten wollte der Reedereisprecher zu den Restaurants. Insgesamt sollen es 29 sein, darunter ein Raum für formelle Teezeremonien, ein koreanisches Barbecue und ein japanisches Shabu Shabu.

Observation Lounge (Bild: Norwegian Cruise Line)
Observation Lounge (Bild: Norwegian Cruise Line)

Veränderungen gibt es auch bei den Kabinen und Suiten: Studio-Einzelkabinen wird die Norwegian Joy nicht haben, dafür aber mehr Familienkabinen und Kombinationsmöglichkeiten mehrere Kabinen – entsprechend der Gewohnheit von Chinesen, in größeren Gruppen und als Großfamilie gemeinsam zu verreisen.

Der Suiten-Bereich „The Haven“ erhält ein so genanntes Observatory – eine Lounge mit Glasfront nach vorne. Das erinnert ein wenig an die Top Sail Lounge des Yacht Clubs bei MSC.

Concierge Lounge (Bild: Norwegian Cruise Line)
Concierge Lounge (Bild: Norwegian Cruise Line)

Ganz neu ist der Concierge Level oberhalb der Haven: Die neue Kabinen in diesem Bereich sind nicht so edel wie im Haven, die Suiten werden aber beispielsweise größere Balkone haben als reguläre Balkonkabinen. Außerdem gehört zu diesem Bereich auch eine eigene Concierge Lounge. Ebenfalls neu ist hier eine Suite-Klasse mit zwei Schlafzimmern und virtuellem Balkon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.