Erster Corona-Virus-Verdachtsfall auf Kreuzfahrtschiff

Es gibt zwei erste Verdachtsfälle auf den neuen Corona-Virus auf einem Kreuzfahrtschiff. Es handelt sich um das Kreuzfahrtschiff Costa Smeralda von Costa. Update: Inzwischen ist klar, dass es sich nicht um eine Corona-Infektion gehandelt hat.

Zwei Passagiere chinesischer Abstammung sollen an Bord der Costa Smeralda Krankheitssymptome gezeigt haben und befänden sich derzeit isoliert auf der Krankenstation des Schiffs, hieß es in ersten Meldungen. Es handelt sich wohl um ein Paar aus der chinesischen Sonderverwaltungszone Macao. Die 54jährige Ehefrau sei am Vortag mit Fieber und Atemwegsproblemen in der Krankenstation des Schiffs vorstellig geworden. Die Frau und ihr Partner, der entgegen erster Medien-Meldungen keine Symptome zeigen soll, wurden umgehend auf der Krankenstation isoliert.

Ärzte der italienischen nationalen Gesundheitsbehörde sind am gestrigen Tag im Hafen von Civitavecchia an Bord der Costa Smeralda gegangen, um die erkrankten Personen zu testen. Die Testergebnisse werden voraussichtlich jedoch erst am Nachmittag vorliegen.

Das Paar aus Macao war vor einigen Tagen in Savona an Bord der Costa Smeralda gegangen und am 25. Januar 2020 von Hongkong kommend am Flughafen Mailand Malpensa nach Italien eingereist. Das Schiff war von Savona über Marseille, Barcelona und Palma de Mallorca nach Civitavecchia gefahren.

Aktuell liegt die Costa Smeralda im Hafen von Civitavecchia. Dort sollte eigentlich auch ein Passagierwechsel erfolgen. Zur Zeit darf auf Anweisung der italienischen Gesundheitsbehörden kein Passagier von Bord. Betroffen sind rund 6.000 Personen.

Update 22:15 Uhr: Auch der zweite Test war negativ. Die Costa Smeralda bleibt bis morgen Abend um 18 Uhr in Civitavecchia. Die Passagiere können morgen dann das Schiff verlassen sowie die neuen Passagiere an Bord gehen. Der nächste Hafen La Spezia muss ausfallen. Das Schiff fährt direkt weiter nach Savona. Es sollen ca. 750 Gäste aus China an Bord sein.

Update 21:15 Uhr: Nach aktuellem Stand wird die Costa Smeralda auf jeden Fall bis morgen früh im Hafen von Civitavecchia bleiben. Das Ergebnis des zweiten Tests steht noch aus.

Update 19:00 Uhr: Zwar hat die italienische Gesundheitsbehörde das Schiff freigegeben, der Bürgermeister von Civitavecchia hat dem jedoch widersprochen. Daher konnten entgegen der ersten Medien-Meldungen die 1.143 Passagiere, welche heute das Schiff verlassen sollten, nicht aussteigen. Der Bürgermeister will erst das Ergebnis eines zweiten Tests abwarten. Ob das Schiff heute noch in Richtung La Spezia fahren darf, ist unklar. An Land warten 1.112 neue Gäste im Terminalgebäude, die heute ihre Reise beginnen wollten.

Update 16:25 Uhr: Nach Angaben von Passagieren an Bord soll mit der Ausschiffung der in Civitavecchia aussteigenden Passagiere begonnen worden sein. Der Verdachtsfall habe sich wohl nicht bestätigt – so italienische Medien. 1.143 Passagiere, die in Civitavecchia planmäßig ihre Reise beenden sollten, hätten das Schiff inzwischen verlassen. Eine Bestätigung seitens Costa Kreuzfahrten steht noch aus.

Update: Costa Kreuzfahrten hat die Verdachtsfälle auf Nachfrage bestätigt. Das an Bord befindliche Ärzteteam habe unverzüglich alle vorgeschriebenen Gesundheitsverfahren aktiviert. Die unverzüglich benachrichtigte Gesundheitsbehörde sei an Bord, um alle relevanten Maßnahmen durchzuführen. Die Gewährleistung der Gesundheit und Sicherheit der Passagiere sei oberste Priorität. Das Unternehmen stehe der Gesundheitsbehöre uneingeschränkt zur Verfügung und setze deren Anweisung strikt um. Costa Crociere wende die relevanten nationalen Richtlinien sowie die Vorgaben der WHO und des amerikanischen Zentrums für Seuchenkontrolle und -prävention (CDC) zu epidemischen Entwicklungen an.

Nach Auskunft von Passagieren an Bord wurden inzwischen alle für heute vorgesehenen Ausflüge abgesagt.

Die Costa Smeralda bietet Platz für bis zu 6.600 Passagiere und hat eine Tonnage von BRZ 182.700. Die Schiffsarchitektur basiert auf demselben Grundmodell wie die AIDAnova. Sie ist das erste LNG-betriebene Schiff für die Flotte von Costa Kreuzfahrten und wurde am 5. Dezember 2019 von der Meyer Turku Werft an Costa übergeben. Am 21. Dezember 2019 ging die Costa Smeralda auf ihre erste Reise mit Passagieren. Ein weiteres Schwesternschiff, die Costa Toscana, ist im finnischen Turku auf der Meyer Turku Werft derzeit im Bau und soll 2021 fertiggestellt werden.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “Erster Corona-Virus-Verdachtsfall auf Kreuzfahrtschiff

  1. Hallo Carmen,
    laut t-online (12.25h) liegt die Costa Smeralda derzeit in Hafen von Civitavecchia.
    Savona: Dort sollen die Chinesen an Nord gegangen sein.
    Grüße von daheim
    Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.