Flüchtlingsdrama auf Kreuzfahrtschiff Salamis Filoxenia

Das zypriotische Kreuzfahrtschiff Salamis Filoxenia hat vor Zypern 345 Syrien-Flüchtlinge aus einem vom Sinken bedrohten Boot gerettet. Doch dann geriet das Schiff und die Reederei selbst in Not: Die Flüchtlinge wollten das Schiff in Zypern nicht verlassen und bestanden darauf, nach Italien gebracht zu werden.

ANZEIGE

Update: Im Laufe des Freitagmorgens sind die Flüchtlinge nun von der Polizei von Bord geleitet worden. Der Website einer örtliche Tageszeitung zufolge habe Zypern dafür eine Antiterror-Einheit der Polizei eingesetzt.

Die Salamis Filoxenia hatte die Flüchtlinge am Mittag des 25. September kurz vor Ende einer 8-Nächte-Kreuzfahrt rund 100 Kilometer südlich der zypriotischen Stadt Paphos aufgenommen. Sie waren in Seenot geraten du hatten am frühen Morgen Notsignale gesendet.

Unter den 345 Flüchtlingen sollen sich auch 52 Kinder befinden. Lediglich 65 der Flüchtlinge sind offenbar bereit gewesen, das Schiff in Limassol zu verlassen. Sie wurden in ein Flüchtlingslager nahe Nikosia gebracht.

Die Nachrichtenagentur AFP zitiert Kikis Vassiliou, den Geschäftsführer der Reederei Salamis Cruise Lines, mit den Worten: „Wir haben unser Bestes gegeben, um ihnen das Leben zu retten, haben ihnen geholfen und Essen gegeben und jetzt wollen Sie dieses Unternehmen ruinieren.“ Der Reederei entstünden durch die aktuelle Situation Kosten in Höhe von mehreren Hunderttausend Euro.

300 russischen Passagiere, die für eine 2-Nächte-Kreuzfahrt  ab 25. September gebucht waren, hat die Reederei inzwischen in Hotels untergebracht. Ob die nachfolgende 4-Nächte-Reise zu griechischen Inseln ab 27. September stattfinden kann, ist derzeit unklar.

Die örtlichen Behörden und die Reederei verhandelten in der Nacht mit den Flüchtlingen über ein Verlassen des Schiffs in Zypern. Währenddessen sind Ärzte und Krankenschwestern an Bord, um sich im die Flüchtlinge zu kümmern. Einige von ihnen sollen unter Dehydration leiden. Am Morgen geleitete dann eine Sondereinheit der Polizei die Flüchtlinge in Zypern an Land.

Die Salamis Filoxenia ist ein 1975 in der finnischen Wärtsilä-Werft in Turku als Fähre gebautes Schiff mit dem ursprünglichen Namen „Gruziya“. Sie ist eines von fünf Schwesterschiffen, zu denen auch die in Deutschland beliebte Delphin (ehemals „Belorussiya“) gehört. Die Salamis Filoxenia wurde 1992 zum Kreuzfahrtschiff umgebaut und fährt seit 2011 unter zypriotischer Flagge für Salamis Cruise Lines mit Heimathafen Limassol.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.