Flusskreuzfahrt-Schiff MS Britannia evakuiert (Upd.)

Am Samstag-Abend, 21. Juni 2014, schlug gegen 22 Uhr das für nicko tours fahrende Flusskreuzfahrt-Schiff MS Britannia auf der Ijssel  leck. Die Ursache ist noch unbekannt, in Medienberichten vermuteten Passagiere eine Grundberührung, nachdem sie einen heftigen Ruck verspürt hatten. Das Schiff befand sich bereits am Kai in Zutphen, als Wasser eindrang.

ANZEIGE

Die 153 überwiegend deutschen und österreichischen Passagiere sowie 41 Crewmitglieder wurden evakuiert und in einer Sporthalle in Zutphen vorübergehend versorgt. Verletzt wurde niemand. Durch ein ca. 1 mal 1 Meter großes Loch am Heck dringt Wasser in das Schiff ein. Die örtliche Feuerwehr versucht das Schiff durch Abpumpen des eindringenden Wassers stabil zu halten. Update: Das Schiff konnte inzwischen stabilisiert werden und wird mit zwei Schleppern in eine Werft nach Amsterdam gebracht. Nach Nachrichtenmeldungen kann ein Sinken jedoch noch nicht ausgeschlossen werden. Am heutigen Tag soll das Leck von Tauchern untersucht werden.

Die 110 m lange und 11,60 m breite MS Britannia ist auf 9-Nächte Rundfahrten ab Köln in Richtung Amsterdam unterwegs und hätte am 23. Juni 2014 wieder in Köln ankommen sollen. Der Unfall ereignete sich auf dem Rückweg nach Köln ca. 110 km von Amsterdam entfernt. Über die genaue Unfallursache ist noch nichts bekannt. Eigner des Schiffs ist die Baseler Reederei Breeze River Cruises GmbH.

Die Gäste wurden per Bus zurück nach Köln gebracht und reisten von dort aus nach Hause. Die meisten Gästen konnten ihr Gepäck mitnehmen, bis auf wenige, deren Kabinen auf dem unteren Deck von dem eindringenden Wasser betroffen waren.

Für die nächsten Abfahrten hat nicko tours die MS Vienna gechartert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.