Flussschiff Deltastar in Wien an der Kette

Ende Oktober wurde das Flusskreuzfahrtschiff Steaua Deltei (Deltastar) im Auftrag des Bezirksgerichts Döbling durch die Oberste Schifffahrtsbehörde des Verkehrsministeriums am Anleger Wien-Nußdorf festgesetzt meldet der ORF.

ANZEIGE

Das Flusskreuzfahrtschiff soll einem rumänischen Milliardär gehören und ist in der abgelaufenen Saison für den deutschen Veranstalter Nicko Tours unter dem Namen Deltastar unterwegs gewesen. Grund für die Beschlagnahme sollen nicht bezahlte Treibstoffrechnungen seitens des Schiffseigners sein. Nicko Tours selbst hat damit, auch nach eigenen Angaben, nichts zu tun.

Das Schiff lief Ende Oktober Nußdorf für Reparaturarbeiten an. Passagiere waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr an Bord, da die Saison bereits beendet war. Die Deltastar soll erst am 31. März 2014 für Nicko Tours wieder auf der Route Passau – Donaudelta – Passau auf Fahrt gehen.

2 Kommentare zu “Flussschiff Deltastar in Wien an der Kette

  1. die Frage ist doch nicht wem das Schiff gehört sondern wer es betreibt, vermutlich ist der jetzt so viel beschimpfte Rumäne gar nicht verantwortlich, wenn er das Schiff verchartert hat.

  2. Claus,

    die Saison war bereits beendet und das Schiff war in Wien zu Reparaturen. Das Schiff zu beschlagnahmen, wenn der Charterer damit nichts mehr zu tun hat, wäre ziemlich sinnlos. Der Artikel des ORF sagt auch, dass die Außenstände vom Eigentümer verursacht sind.

    Gruß

    Carmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.