Georg Büchner

Georg Büchner auf dem Weg zur Verschrottung gesunken

Die Georg Büchner ist offenbar am 30. Mai 2013 auf dem Weg zur mutmaßlichen Verschrottung in der Ostsee gesunken. Zwei Tage zuvor hatte die Georg Büchner im Rostocker Stadthafen abgelegt und war in Richtung der litauischen Stadt Klaipeda geschleppt worden. Das 1951 in Dienst gestellte Fracht- und Passagierschiff hatte zuletzt als Hotelschiff und Jugendherberge gedient.

ANZEIGE

Als „Charlesville“ bei Cockerill in Hoboken gebaut, ging das Schiff 1967 an die ostdeutsche VEB Deutsche Seereederei in Rostock und diente nach einigen Umbauarbeiten dort als Fracht- und Ausbildungsschiff. Bis 1977 fuhr sie im Liniendienst nach Kuba und Mexiko. Seit 1977 wurde sie als stationäre Ausbildungsschiff der Reederei in Rostock genutzt. Die Hansestadt Rostock übernahm das Schiff 1991, um es vor der Verschrottung zu bewahren. Erneut diente sie danach als Ausbildungsschiff, bevor sie dann seit 2003 im Rostocker Stadthafen als Jugendherberge genutzt wurde.

Rettungsaktionen für das Schiff blieben erfolglos. Zuletzt gab es Pläne, die Georg Büchner als Museumsschiff nach Belgien zu bringen. Bis zu ihrem Ablegen in Rostock am 28. Mai war unklar geblieben, ob die Georg Büchner nach Litauen zur Verschrottung oder zu einem anderen Zweck geschleppt werden sollte. Vieles sprach aber für eine bevorstehende Verschrottung.

Das ganze Drama um die versuchten Rettungsaktionen für die Georg Büchner, um den Förderverein, Denkmalschutz und die Politik ist detailliert nachzulesen bei „Seeleute Rostock e.V. – Georg Büchner“.

Update: Auf der polnischen Website von „Alpha Divers“ gibt es zahlreiche Unterwasser-Aufnahmen der gesunkenen Georg Büchner.

(Bildquelle: yetdark, Lizenz CC BY SA 2.0)

3 Kommentare zu “Georg Büchner auf dem Weg zur Verschrottung gesunken

  1. Vermutlich bleibt ihr das trotzdem nicht erspart – denn an er Stelle, wo sie jetzt liegt, kann sie nicht bleiben – sprich: sie muss gehoben und abtransportiert werden, und dann steht doch wieder die Verschrottung an (oder womöglich doch noch eine Rettung, selbst das scheint im Moment nicht ausgeschlossen zu sein).

  2. Mist!! Möchte ja nicht meinen das schiffe lebewesen sind, aber es wäre für die Büchner sicher schöner wenn sie einfach liegen bleiben würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.