Trosse reißt: Norwegian Star touchiert Explorer of the Seas

Bei starkem Wind hat sich am Freitagmittag in King’s Wharf, Bermudas, die Norwegian Star losgerissen und ist in die nebenan liegende Explorer of the Seas getrieben. Beide Schiffe erlitten dabei leichtere Schäden am Rumpf, verletzt wurde aber niemand.

ANZEIGE

Die Taue am Heck der Norwegian Star waren bei Windgeschwindigkeiten von rund 45 Knoten (83 km/h) gerissen. Die Crew hatte aber offenbar noch genug Zeit, Passagiere aus der Gefahrenzone zu bringen und das Ein- und Aussteigen über die Gangway zu unterbrechen.

Nach dem Zwischenfall setzte die Norwegian Star Berichten zufolge beide Anker, um ihre Position zu halten. Schlepper halfen anschließend, die Norwegian Star wieder an ihre ursprüngliche Liegeposition am Pier zu bugsieren.

Fotos nach dem Unfall zeigen eine Delle an der rechten hinteren Ecke der Norwegian Star knapp über der Wasserlinie. Der genaue Schaden an der Explorer of the Seas ist nicht bekannt. Beide Kreuzfahrtschiffe konnten nach dem Unfall ihre Kreuzfahrt fortsetzen, die Norwegian Star mit rund zwei Stunden Verspätung.

Eine große Gefahr geht bei einem solchen Zwischenfall von den brechenden Tauen aus, die mit ungeheurer Wucht zurückschnalzen und in der Nähe stehende Menschen schwer verletzen oder töten können.

Update 19.9.: Auf Youtube ist inzwischen ein Video des Zwischenfalls veröffentlicht worden, aufgenommen vom Windjammer Cafe Buffet-Restaurant der Explorer of the Seas:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.