Hurtigruten nennt neues Schiff „Spitsbergen“

Das neue Hurtigruten-Schiff wird „Spitsbergen“ heißen. Das ist das Ergebnis eines Namenswettbewerbs, den die Reederei für das Schiff ausgeschrieben hatte. Es soll die im September 2016 aus dem Liniendienst ausscheidende Midnatsol ersetzen soll. Letztere wird künftig zusammen mit der Fram für Expeditionskreuzfahrten unter anderem in die Antarktis eingesetzt.

ANZEIGE

Mehr als 15.000 Vorschläge seien für den Namen des Schiffs eingegangen, schreibt Hurtigruten. Der Sieger-Namensvorschlag „Spitsbergen“stammt von dem 33jährigen Norweger Erlend Baldersheim aus einem Dorf in der Nähe von Bergen. Er darf nun als Gast des Kapitäns eine Reise für zwei Personen auf der Spitsbergen antreten.

Die künftige „Spitsbergen“ wurde 2009 in der portugiesischen ENVC-Werft gebaut, hat 102 Kabinen und eine Tonnage von BRZ 7.025. Zunächst war das „Norway Explorer“ genannte Schiff als Fähre vorgesehen, kam aber nie regelmäßig zum Einsatz. Jetzt wird sie bei Hurtigruten von Mai 2016 an in abwechselnd Liniendienst entlang der norwegischen Küste absolvieren und auf Polar-Expeditionsreisen fahren. Die Spitsbergen ist damit zusammen mit der Vesteralen das kleinste Schiff der Hurtigruten-Flotte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.