Italienische Regierung gibt Kreuzfahrt-Neustart zum 15. August frei

Nach wochenlangem Zögern hat die italienische Regierung am 8. August ihre Regeln für den Neustart in Italien und für Schiffe mit italienischer Flagge definiert und freigegeben. Damit können MSC, Costa, aber auch AIDA zum 15. August wie mit dem Kreuzfahrt-Betrieb beginnen.

MSC wird mit der MSC Grandiosa und der MSC Magnifica ab dem 16. beziehungsweise 29. August 2020 starten. Costa will die genaue Planung, Schiffe und Fahrtrouten in Kürze veröffentlichen. (Wir werden hier ergänzen, sobald uns die Informationen dauzu vorliegen.)

Update 10. August: Für AIDA kommt die Genehmigung der italienischen Regierung offenbar zu spät. Zwar könnten die Reisen der AIDAperla (Hamburg), AIDAmar (Warnemünde) und AIDAblu (Kiel) ab 15. beziehungsweise 16. August theoretisch stattfinden. Ganz so einfach ist es aber offenbar nicht, weswegen AIDA den Neustart auf 6. September verschoben hat. Zuletzt hatte AIDA wegen der fehlenden Genehmigungen drei Reisen der AIDAperla und eine der AIDAmar absagen müssen.

Auch bei Costa steht der konkrete Neustart-Termin noch nicht fest. „In den kommenden Tagen werden wir eng mit den nationalen und lokalen Behörden, den Häfen und Terminals, der Rina und intern an Bord unserer Schiffe zusammenarbeiten, um die vollständige Umsetzung der von der italienischen Regierung herausgegebenen Protokolle zu gewährleisten, damit wir alle zusammen einen reibungslosen, gut organisierten und sicheren Wiederbeginn unserer Kreuzfahrten sowohl an Bord als auch an Land garantieren können“, sagte Michael Thamm, Group CEO Costa Group, in einem Statement.

Sowohl Costa als auch MSC hatten bereits in der vergangenen Woche ihre Infektionsschutz-Konzepte vorgestellt.

Nach mehreren bürokratischen Hürden und Gremien, die dem Neustart der Kreuzfahrt in Italien zustimmen mussten, haben die Reedereien jetzt Klarheit und können beginnen, die Kreuzfahrten zu verkaufen, die bereits Mitte August, also in wenigen Tagen, beginnen sollen.

MSC Grandiosa und MSC Magnifica

Die MSC Grandiosa soll ab 16. August 7-Nächte-Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer fahren und dabei Hafenstopps in Genua, Civitavecchia, Neapel, Palermo sowie Valletta auf Malta machen. Alle italienischen Häfen sind Zustiegshäfen für diese Kreuzfahrten.

Die MSC Magnifica fährt ab 29. August im östlichen Mittelmeer mit Stopps in Bari, Katakolon, Piräus, Triest (über Nacht) und auf Korfu. Zustiege sollen auf dieser Route in Bari und Triest möglich sein.

19 Kommentare

19 Kommentare zu “Italienische Regierung gibt Kreuzfahrt-Neustart zum 15. August frei

  1. Hallo,
    wir haben eine Ostsee Kreuzfahrt mit AIDAprima ab 15.08.2020 von Kiel aus gebucht. Nachdem nun die Freigabe genau für den 15.08.2020 vorliegt, frage wir uns, ob die AIDAripma, die z.Zt. in Singapur vor Anker liegt, mit Crew in einer Woche in Kiel sein kann. Wir können uns das nur sehr schwer vorstellen. Die anderen AIDA-Schiffe, die die Kurzkreuzfahrten machen sollten, waren ja auch einige Tage vor den geplanten Abfahrten in den entsprechenden Häfen.
    Haben Sie eine Einschätzung dazu ?

  2. Lieber Herr Hochbrueckner,

    auch ohne die Detailkenntnisse von Herrn Neumeier, wird die von Ihnen gebuchte Kreuzfahrt NICHT stattfinden:
    Von Singapur nach Kiel sind es grob geplottet 9100 Seemeilen. Bei einer Non-Stop-Geschwindigkeit von 15 Knoten (was sehr optimistisch ist, im Suez-Kanal gibt es sicher Wartezeiten, manchmal mehrtägig), benötigt man dazu 25 Tage……..

    Schöne Grüße

  3. Hallo Ronald,
    vielen Dank für Ihre Information.
    Mal sehen, wann AIDA reagiert – das sollte ja jetzt in den nächsten eins, zwei Tagen dann im Internet stehen.
    Schönen Abend!

  4. Hallo,
    wir haben eine Kreuzfahrt mit derAida Perla ab 15.08.20 Norwegische Fjorde und die Anschlussfahrt am 22.08.20 Metropolentour ab Hamburg gebucht. Nun sitzen wir wie auf Kohlen, ob wir nächste Woche fahren werden. Das Reisebüro hat keine Info und Aida aeussert sich nicht. Wie sind unsere Chancen auf eine Reise?

    Danke
    Manuela

  5. Hallo,
    Thema AIDAprima 15.08.2020 ab Kiel – aus meiner Sicht gibt es zwei Möglichkeiten:
    AIDA sagt die Reise ab, man kann umbuchen oder sein Geld zurückfordernn
    AIDA nimmt statt der AIDAprima ein anderes Schiff – was dann ?
    M.E. nach hat man ja eine Buchungsbestätigung von AIDA mit genau dem Namen des Schiffes und der Kanbinennummer bekommen – genau das hat man sich ausgesucht, gebucht, bezahlt und bestätigt bekommen.
    Wenn jetzt AIDA signifikant ändert, kann man aus meiner , nicht juristisch geschulten Sicht, aus dem Vertag raus ohne jegliche Stornogebühren. Ich halte es auch für denkbar, dass AIDA fragen muss, ob man mit so einer gravierenden Änderung einverstanden ist.

  6. Dann kann ja die aktuell vor Singapur liegende Aida Prima ohne Weiteres am 15. 08. von Kiel aus u.a. nach St. Petersburg fahren.
    Im Ernst: Dass diese Reise immer noch im Programm steht und gebucht werden kann , dürfte eher ein Scherz sein. Seriöses Verhalten gegenüber der zahlenden Kundschaft ist das eher nicht.

  7. Hallo, wir haben eine Kreuzfahrt ab 05,09. mi t der Aida Perla gebucht. 14 Tage, Metropolen Europas und Norwegen..
    Norwegen hat ja seine Häfen z.Z. für Kreuzfahrten geschlossen, in Paris steigen die Infektionszahlen an, das gleiche gilt für London und auch für Belgien. Dort geht aber unsere Reise. überall hin. Ich würde es für völlig verantwortungslos halten, wenn diese Reise stattfinden sollte. Von Aida selbt gibt es keine Informationen,welche Chance haben wir jetzt auszusteigen und unsere Anzahlung zurück zu bekommen. Über eine Antwort freue ich mich, Danke und beste Grüße

  8. Hallo,
    nochmal Thema AIDAprima 15.08.2020, ab Kiel:
    ich kann ja bis 11.08.2020 umbuchen – wie ist denn in , natürlich unverbindliche, Einschätzung der Experten ?
    Wird AIDA die Kreuzfahrt bis zum 11.08.2020 raus genommen haben ?
    Ich war gerade auf der AIDA Homepage – die Kreuzfahrt ist immer noch buchbar .
    Für die ein oder andere Einschätzung wäre ich sehr dankbar – Schöne Grüsse

  9. Norwegen hat nicht nur seine Häfen z. Zt. geschlossen, sondern verweigert jetzt auch die Einfahrt in die Fjorde – Hurtigruten sei Dank.
    Damit wird jede Buchung in den Norden zum blanken Blödsinn.

  10. Wir haben die Anschlußreise vom 22.08.20 bis zum 29.08.2020 die Ostseetour mit Landgängen gebucht mit der AIDA Prima gebucht. Das Schiff ist noch östlich von Singapur(Fahrtzeit ca. 25 Tage, wäre Anfang September Ankunft in Kiel). Sowohl zeitlich und auch unter der Prämisse dass hier u.a. Landgang in St. Petersburg angeboten wurde, glauben wir nicht so recht an die Durchführung der Reise. Der Restreisepreis (6 Personen) musste zwischenzeitlich bezahlt werden, obwohl AIDA doch schon vorher sehen konnte, dass diese Reisen nicht stattfinden können. Unter “seriösen Reiseanbietern” verstehe ich eine solche Vorgehensweise nicht.

  11. Bei den og. Reise vom 15.08.2020/22.08.2020 und 22.08.2020/29.08.2020 ist Norwegen/Oslo zwar nicht bei den Ausflugszielen dabei, aber mit Tallinn/Estland, St. Petersburg/Russland, Helsinki/Finnland und Stockholm/Schweden sind andere schwergewichtigte Städte/Länder vorhanden. Laut Robert-Koch-Institut gehört St. Petersburg noch zu den Risikogebieten (schon seit mehreren Monaten). Von AIDA kamen weiterhin die Aufforderungen nun auch die Ausflüge/Landgänge (ohne Einschränkungen) zu buchen.

  12. Ihr Lieben,
    wenn ich hier einige der zahlreichen Beiträge zu “Aida” lese, drängen sich mir doch ein paar Fragen auf:

    Aidaprima:
    Nein ein Recht auf “Aidaprima” hat man nicht, Aida ist jedoch verpflichtet ein gleichwertiges Schiff zu stellen. Kann Aida dies?

    Landausflug in St.Petersburg:

    Solange eine Reisewarnung für St.Petersburg/Russland besteht, muss man nach Rückkehr zwei Tests durchführen, und solange in Quarantäne gehen. Muß Aida nicht darauf hinweisen?

    Eine Reisewarnung vor Kreuzfahrten “ausgenommen sind Kreuzfahrten auf Schiffen mit spezifischen Hygienekonzepten, deren Reise in einem Hafen in Deutschland beginnt und ohne ein Anlegen in einem ausländischen Hafen wieder in einem Hafen in Deutschland endet” besteht weiterhin. Rechtfertigt eine derartige Reisewarnung nicht den kostenfreien Rücktritt von Reisen, die dies nicht einhalten?

    In St. Petersburg bestand bisher in der Eremitage oder im Katharinenpalast eine extremes Gedränge, das jegliche sonstige Vorstellungen zu “Gedränge” sprengt. Wie ist dies aktuell?

    Wer entscheidet kurzfristig bei einer z.B. 9h Tour in St. Petersburg, ob z.B. eine Eremitag-Führung gefahrlos, also mit durchgängigem 1,5m Abstand, möglich ist? Übernimmt Aida die Gesamtverantwortung auch für das Verhalten von lokalen Guides?

    Wie sind die Abstände in von Aida organisierten Bustouren? Voll besetzt oder jeweils eine Reihe frei?

    Unter welchen Bedingungen finden Landgänge statt? Haftungsverzichtserklärungen der Landgang Teilnehmer, was an Bord zu unterzeichnen ist?

    Bezüglich der aktuellen Zusamensetzung der Aida-website könnte man fast den subjektiven Eindruck gewinnen, dass dies eine Mischung aus Reisen ist, die mit einer höheren Wahrscheinlichkeit stattfinden und aus Reisen, die mit einer niedrigeren Wahrscheinlichkeit stattfinden. Man könnte dies als normal bezeichnen, man könnte dies aber auch anders sehen. Hat schon jemand einen mit “irreführender Werbung” vertrauten Anwalt hierzu befragt?

    Schöne Grüße

  13. Gibt es eine Möglichkeit, dass sich alle schiffsgaeste sammeln? Unsere Reise startet auch von Kiel aus, mit denselben Tagesausflüge und wir sind auch enttäuscht, wie spät aida hier reagiert..

  14. Die Lust auf eine Reise “wie damals gebucht” ist ja durchaus verständlich, aber daß es die Prima so kurzfristig nach D schafft? Leute, Reality-Check!!
    Auch daß die genannten Häfen angelaufen werden *Kopf auf Tisch*, Leute, bisher hat doch nur Griechenland überhaupt seine Häfen geöffnet. Und das weiß auch ein Reisebüro. Also wieder: Reality-Check!
    Der Veranstalter AC ist jetzt ganz ganz wacklig auf den ersten Schritten aus der Kurzarbeit.
    Die ersten Reisen ohne Häfen, ab 15/16.8. , müssen erstmal an- und durch-laufen ohne Infektionen, DANN kann man vielleicht mal weiterschauen ob man mehr Schiffe einbaut und IRGENDWANN auch wieder Häfen anlaufen darf.
    Die Nachricht oben, aus dem ital. Gesundheitsministerium war da existenziell wichtig. Wenn eine ursprüngliche Reise jetzt NOCH buchbar ist, dann sagt das nichts darüber aus, ob sie stattfindet, sondern daß man seit März kaum noch Einnahmen hatte. Ist aber kein Grund nervös zu werden. Bisher wurden ja fürstliche Umbuchungsrabatte gewährt.
    Also ruhig Blut, mit einer Umbuchung kalkulieren und die ursprüngliche Zeit schon mal anders verplanen.
    Jetzt gehts erstmal NUR um die Wurst in Form der hafenlosen Kurz-Törns!!

  15. Hallo, ich noch einmal. Da z.Z. eine offizielle Reisewarnung des AA besteht müsste man meiner Meinung nach kostenlos stornieren können. Ich werde das auf jeden Fall diese Woche probieren. Das Aida so mauert finde ich persönlich erbärmlich, es geht wahrscheinlich nur darum, dass möglichst viele Gäste noch die Schlussraten bezahlen, damit Geld in die Kasse kommt.
    Originaltext AA:” Von der Teilnahme an KF wird aufgrund der besonderen Risiken dringend abgeraten.”
    Bekommt Aida unsere Meinung auch übermittelt, wäre dringen nötig.

    Grüße an alle, die sich veralbert vorkommen

  16. Ist es nun wirlich so, das ALLE Reisen bis 06.09. abgesagt sind? Dann würde unsere Perla-Fahrt kommenden Samstag erwartungsgemäß nicht stattfinden. AIDA reagiert bisher nicht. Muß man jetzt selbst stornieren oder kann man die Absage von AIDA abwarten um die Anzahlung zurück zu bekommen?
    VG

  17. @Janni: Ja, es geht definitiv um alle Reisen, auch die zuletzt neu ins Programm genommenen Kurzreisen ohne Hafenstopps. Rechtsberatung kann/darf ich im Einzelfall natürlich nicht geben, aber ich persönlich würde einfach mal noch ein wenig abwarten. Die Absage-Entscheidung ist ganz frisch und AIDA kann auch nicht zaubern. Jedem einzelnen Passagier abzusagen, geht nicht innerhalb weniger Stunden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.