Gérard Schmitter (Bild: Rolf Heinrich)

Kabelbrand: Flusskreuzfahrtschiff „Gérard Schmitter“ evakuiert

Wegen eines Kabelbrands im Maschinenraum des nagelneuen Flusskreuzfahrtschiffs „Gérard Schmitter“ der französischen Kreuzfahrtgesellschaft CroisiEurope mussten Passagiere und Crew am Samstagnachmittag, 16. Juni 2012, bei Krefeld evakuiert werden. 154 Passagiere und 34 Crewmitglieder befanden sich an Bord des Flusskreuzfahrtschiffs, als der Brand beim Anlegen am Abend in Krefeld entdeckt wurde, aber laut Polizei relativ schnell gelöscht werden konnte. Die Evakuierung war offenbar vor allem wegen der starken Rauchentwicklung nötig.

ANZEIGE

Bei dem Zwischenfall wurde nach Polizeiangaben ein Crew-Mitglied leicht verletzt, eine Passagierin erlitt während der Evakuierung einen Schwächeanfall. Der Schaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Wenige Stunden später, gegen 22:30 Uhr, konnten Passagiere und Crew auf das Schiff zurückkehren. Laut Polizei werde die Reparatur des Schiffs bis mindestens Montag dauern. Die Kreuzfahet könne daher vorerst nicht fortgesetzt werden. Möglicherweise beenden die Passagiere ihre Reise von Amsterdam nach Straßburg nun per Bus.

Die für die französischen Kreuzfahrtgesellschaft CroisiEurope fahrende „Gérard Schmitter“ ist ein nagelneues Flusskreuzfahrtschiff der Prestige-Klasse, das erst am 10. April 2012 in Straßburg in Straßburg getauft worden war und unter französischer Flagge fährt. Taufpatin des Schiffs ist  Jeanine Schmitter, Witwe des im Februar 2012 im Alter von 76 Jahren verstorbenen CroisiEurope-Gründers Gérard Schmitter. Das Flusskreuzfahrtschiff trägt den Namen des Reederei-Gründers zu dessen Gedächtnis. Die „Gérard Schmitter“ ist 110 Meter lang, 11,4 Meter breit und bietet in 88 Kabinen Platz für bis zu 176 Passagiere. Insgesamt fahren für CroisiEurope derzeit 26 Flusskreuzfahrtschiffe.

(Bildquelle: Rolf Heinrich, Lizenz CC BY 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.