Kreuzfahrt-Absagen bei Princess Cruises, Seabourn und Holland America Line teils bis Herbst 2020

Holland America Line, Princess Cruises und Seabourn sagen große Teile der Sommer- und Herbst-Saison ab, teils bis in den November 2020 hinein. Betroffen sind Kreuzfahrten weltweit, von Alaska und Neuengland/Kanada über Europa bis Asien.

Statt des bislang jeweils monatlichen Updates er abgesagten Kreuzfahrten für die kommenden Wochen haben nun auch Holland America Line, Princess Cruises und Seabourn weiter reichende Pläne für die Kreuzfahrtsaison Sommer und Herbst 2020 vorgelegt. Zahlreiche Kreuzfahrten in Europa, Neuengland und Kanada, Alaska sowie teils in Asien und im Pazifik fallen für dieses Jahr komplett aus. Zuletzt hatten HAL, Princess und Seabourn bereits alle Kreuzfahrten bis einschließlich 30. Juni 2020 abgesagt.

Zuvor hatte bereits Carnival Cruise Line langfristige Kreuzfahrt-Absagen bis Ende August 2020 bekanntgegeben, zugleich aber einen Plan für den Neustart mit neun der insgesamt 26 Schiffe ab 1. August on drei amerikanischen Häfen aus bekannt gegeben.

Im Detail sagen die drei Reedereien die folgenden Kreuzfahrten für Sommer und Herbst 2020 ab:

Princess Cruises

  • Alaska (alle Reisen 2020 = bis 20. September): Emerald Princess, Ruby Princess
  • Europa und Transatlantik (alle Reisen 2020): Enchanted Princess, Regal Princess, Sky Princess, Crown Princess, Island Princess
  • Karibik (Sommer-Saison 2020 = bis 25. Juli): Caribbean Princess
  • Neuengland und Kanada (Sommer-Saison 2020): Sky Princess (bis 31. Oktober), Caribbean Princess (bis 8. November)
  • Japan (Sommer und Herbst 2020 = bis 29. November): Diamond Princess
  • Australien (bis einschließlich August 2020): Sapphire Princess, Sea Princess
  • Taiwan-Abfahrten (Juli 2020): Majestic Princess
  • Hawaii und Französisch Polynesien (bis einschließlich November 2020): Pacific Princess

* Datums-Angaben ohne Gewähr, bitte prüfen Sie die Reisedaten direkt bei Princess Cruises für konkrete Reisen.

Holland America Line

  • Alaska, Europa, Neuengland und Kanada: alle Reisen 2020; die Alaska-Reisen der Maasdam, Noordam, Oosterdam, Volendam und Westerdam waren bereits früher abgesagt worden.
  • 79tägige Afrika-Reise der Amsterdam von Boston bis Fort Lauderdale mit Starttermin 3. Oktober 2020.

Für Holland America Line bedeutet das im Wesentlichen einen Absage genannten Kreuzfahrten bis Mitte Oktober. Die Termine variieren aber von Schiff zu Schiff, sodass ein genauer Blick auf die Reisedaten auf der Website von HAL sinnvoll ist.

Seabourn

  • Alaska: Seabourn Sojourn bis 13. Oktober
  • Neuengland und Kanada: Seabourn Quest bis 6. November
  • Europa: Seabourn Odyssey bis 20. November, Seabourn Ovation bis 6. November, Seabourn Encore bis 19. Oktober

Eine ständig aktualisierte Übersicht der Kreuzfahrt-Absagen bei allen Reedereien finden Sie in unserer Übersichtstabelle im Beitrag „Coronavirus: Übersicht aktueller Kreuzfahrt-Absagen und Routenänderungen“.

4 Kommentare

4 Kommentare zu “Kreuzfahrt-Absagen bei Princess Cruises, Seabourn und Holland America Line teils bis Herbst 2020

  1. TUI Mein Schiff

    TUI will ernsthaft ihre Reisen von Mein Schiff mit 15. Juni wieder aufnehmen, obwohl Deutschland bis 14. Juni weltweite Reisewarnungen herausgegeben hat.
    Motto: Gestern war noch alles kaputt, aber ab heute tun wir so als wäre nichts gewesen.
    Was geht in einem Management vor, das seine Kunden für so bescheuert hält?
    Nach den Corona-Fällen auf der Mein Schiff 3 stellt sich ja die Frage, wer will mit diesem Schiff Mitte Juni starten, wenn es immer noch als Lazarettschiff in Cuxhaven genutzt werden muss?
    Sicher, die Schäden an der Rezeption sind schnell behoben, aber wie hat sich die Stimmung der festgehaltenen Besatzung auf die anderen teile des Schiffes ausgewirkt?
    Ich spreche jetzt gar nicht davon, ob im konkreten Fall Norwegen ab 15. Juni überhaupt seine Häfen für Kreuzfahrer überhaupt öffnet?
    Warum ich diese Fragen hier stelle?
    Weil die TUI-Büros bis Anfang Juni geschlossen haben, weil man niemanden telefonisch erreichen kann und weil es nur eine “Papierkorb-Mail-Adresse” gibt, an die man seit Wochen seine Anfragen richten kann.
    Glaubt jemand bei TUI, dass das vertrauensbildende Maßnahmen sind?

  2. @wolfgang fuchs: Vertrauen schafft das sicherlich nicht und bzgl. der Kommunikationspolitik stimme ich absolut zu.

    Aber fairerweise muss man bzgl. der Absage-Termine auch sagen, dass die rechtliche Situation gar nicht so einfach ist für längerfristige Absagen. Da die Reisewarnung aktuell nur bis 14. Juni gilt, ist es riskant, darüber hinausgehende Reisen schon jetzt abzusagen, weil sich im dümmsten Fall daraus neben der Reisepreis-Rückerstattung auch Schadensersatzforderungen und Zahlung für entgangene Urlaubsfreuden ergeben könnten. So albern, wie das in der aktuellen Situation klingt, so ist die bisherige Rechtsprechung in Deutschland eben. Und das kann ein Unternehmen gerade in der aktuellen, finanziellen Lage nicht riskieren. Hinzu kommt, dass die bereits geleisteten Zahlungen für konkret abgesagte zurückerstattet werden müssen – bei den aktuellen Dimensionen sind das Beträge, die auch erst einmal vorhanden sein müssen. Ein schrittweises Absagen statt weit im Voraus hilft also auch, die Liquidität des Unternehmens zu sichern.

    Insofern – natürlich von mir spekuliert, aber doch irgendwie klar – wird natürlich auch TUI Cruises nicht ernsthaft glauben, dass sie ab 15. Juni wieder fahren können. Aber Juristisches und gesunder Menschenverstand sind eben oft zwei verschiedene Paar Schuhe …

  3. Tja, Transocean hat meine Reise von Bremerhaven zum Nordkap mit der Vasco da Gama auch noch nicht abgesagt, obwohl die im Zeitraum 24.05-05.06. ja eindeutig innerhalb des Warnzeitraumes liegt.
    Auch von meinem Reisebüro Kreuzfahrtsafari in Berlin lese und höre ich nichts.
    Sollten die auf eine Gutscheinregelung spekulieren, das werde ich nicht machen, dieser dümmliche Vorschlag der Bundesregierung ist nun von der EU ja abgelehnt worden.
    Im übrigen bin ich am 20.04.2021 wieder auf der Albatros eingebucht, über Günther Holdenried.
    Mal sehen, ob das dann wenigstens klappt.
    Es wäre meine 90. Kreuzfahrt, hoffentlich wieder mit Rainer Ludwig in Harrys Bar, William in der Casablanca Bar und Olena als Weinkellnerin, die mag ich sehr.

  4. Hallo Herr Wöhrle auf der homepage von CMV steht dass alle Fahrten bis zum 1.Juli abgesagt werden.
    Ich habe die Information heute dort gefunden incl der Stornobedingungen.
    Meine Reise um GB ist auch betroffen. LG ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.