A-Rosa Silva

Kurioser Schleusen-Fehler führt zu Unfall am Main

Ein kurioser Fehler eines Schleusen-Bediensteten hat bereits am Montag, 25. November, zu einem Unfall mit dem Flusskreuzfahrtschiff A-Rosa Silva am Main bei Frankfurt geführt. Ein Abweiser an der Schleuse wurde dabei eingedrückt, die A-Rosa Silva erlitt Lackschäden.

ANZEIGE

Der Unfall ereignete sich am 25. November 2013 am späten Nachmittag gegen 17:10 Uhr ab der Schleuse Griesheim bei Frankfurt.

Laut Wasserschutzpolizei hatte der Mitarbeiter, der für das Schließen des Schleusentors zuständig war, versehentlich das falsche Schleusentor geschlossen – nämlich das sogenannte Mittelhaupt, ein bei längeren Schleusen zusätzlich vorhandene Schleusentor in der Mitte.

Richtigerweise hätte stattdessen das Oberhaupt am Ende der Schleuse geschlossen werden müssen. Das Schleusentor schrammte daher auf beiden Seiten der A-Rosa Silva auf eine Länge von 15 bis 20 Metern entlang und hinterließ Lackschäden, so die Polizei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.