Lindblad Expeditions plant zwei neue Schiffe

Lindblad Expeditions plant mindestens zwei neue Expeditions-Kreuzfahrtschiffe und hat sich – unter anderem zur Finanzierung der Neubauten – mit dem Finanzinvestor Capitol Acquisition Corp. II zusammengeschlossen.

ANZEIGE

Schon 2017 und 2018 sollen die neuen Schiffe in Dienst gehen und die eigene Flotte von Lindblad Expeditions auf acht erweitern. Weitere vier Schiffe betreibt der amerikanische Expeditions-Spezialist derzeit mit Charter-Verträgen. Die Aufträge für den Bau der zwei neuen Schiffe soll nach Abschluss des Zusammenschlusses mit Capitol Acquisition Corp. II voraussichtlich schon im Mai 2015 vergeben werden. Für die Baukosten sind bis zu 110 Millionen Dollar verfügbar, hieß es in einer Pressemitteilung.

Nach dem Zusammenschluss von Lindblad Expeditions und Capitol Acquisition Corp. II zur neuen Lindblad Expeditions Holdings Inc. soll das bisherige Führungsteam um Lindblad-Präsident und Unternehmensgründer Sven-Olof Lindblad unverändert im Amt bleiben. Auch an der Kooperation mit National Geographic soll sich nichts ändern – diese läuft mindestens noch zehn weitere Jahre bis 2025. Der Transaktionswert des Firmenzusammenschlusses wird mit 439 Millionen Dollar beziffert.

Capitol Acquisition Corp. II ist ein über die Börse finanziertes Investment-Unternehmen, das 2013 zu dem Zweck gegründet wurde, sich mit operativen Unternehmen zusammenzuschließen und selbigen neue Investitionen zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.