Zenith in Venedig, 2011

Maschinenraum-Brand auf der Zenith nahe Venedig

Auf dem spanischen Kreuzfahrtschiff Zenith hat es am frühen Dienstagmorgen, 25. Juni 2013, im Maschinenraum gebrannt. Laut der Reederei Pullmantur sei das Feuer um 3:48 Uhr etwa 17 Meilen südlich von Venedig ausgebrochen, habe aber sofort gelöscht werden können. Personen seien nicht zu Schaden gekommen.

ANZEIGE

Durch den Maschinenraumbrand ist die Zenith ohne Antrieb. Aktuell untersuchen Techniker der Reederei die Brandursache und versuchen, die Stromversorgung an Bord wieder herzustellen. Alle 1.672 Passagiere und 600 Crew-Mitglieder seien während des Zwischenfalls vorsichtshalber auf die oberen Decks gebracht worden.

Vier Schlepper haben das havarierte Schiff inzwischen ins nahegelegene Marghera geschleppt (updated). Von dort  werden die Passagiere mit Bussen zum Flughafen und mit eigenen Flugzeugen des spanischen Reiseveranstalters Pullmantur nach Spanien geflogen. Die Zenith war am späten Montag Nachmittag von Ravenna aus zu einer Kreuzfahrt ins östliche Mittelmeer aufgebrochen.

Update (27.6.): Pullmantur Cruises hat inzwischen die nächste Reise der Zenith ab 1. Juli abgesagt, ob weitere Kreuzfahrten wegen des Brandes abgesagt werden müssen, steht noch nicht fest.

Bereits am 18. August 2009 hatte es auf der Zenith im Hafen von Stockholm schon einmal ein Feuer gegeben. Damals waren bei Ausbruch des Brandes die meisten Passagiere auf Landausflug, lediglich rund 600 Passagiere waren an Bord. Zwei Crewmitglieder erlitten Rauchgasvergiftungen.

Die Zenith wurde 1992 in der Meyer Werft in Pappenburg für Celebrity Cruises gebaut. 2007 ging das Schiff an die spanische Tochtergesellschaft von Royal Caribbean, Pullmantur Cruises. 2014 soll das Schiff zur französischen Royal-Caribbean-Tochter Croisieres de France (CDF) transferiert werden und dort wieder gemeinsam mit ihren Schwesterschiff, die ebenfalls in Papenburg gebaute Horizon in derselben Flotte fahren. Dafür hat Pullmantur Cruises bereits im Apri 2013 Verstärkung durch die bisherige Monarch of the Seas bekommen, die jetzt unter dem Namen Monarch für die spanische Reederei unterwegs ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.