Bellriva 2011 in Köln (Bild: Rolf Heinrich)

Massiver Noro-Ausbruch auf Flusskreuzfahrtschiff Bellriva

67 der insgesamt 188 Passagiere und Besatzungsmitglieder der Bellriva habe sich auf einer 3-Nächte-Weihnachtsmarkt-Kreuzfahrt auf dem Rhein mit dem Noro-Virus angesteckt. In der Nacht zum Samstag mussten in Wiesbaden vier Passagiere wegen Kreislaufproblemen in Folge der Krankheit sogar ins Krankenhaus gebracht werden. Die übrigen Erkrankten wurden am Schiff medizinisch versorgt.

ANZEIGE

Wegen der hohen Zahl der Erkrankten rückte ein Großaufgebot an Hilfskräften mit rund 50 Mitarbeitern von Feuerwehr, Polizei, Gesundheitsamt und Rettungsdiensten an. Am Samstagnachmittag bestätigte sich dann der Anfangsverdacht auf Noro-Viren.

An Bord des Flusskreuzfahrtschiffs Bellriva des Veranstalters 1AVista Reisen befanden sich 146 Passagiere und 42 Crewmitglieder. Wegen der Erkrankungen war das Schiff am Abend sicherheitshalber in Wiesbaden geblieben, nach Bekanntwerden der Krankheitsfälle durften vorsorglich weder Passagiere noch Crew das Schiff verlassen. Er nachdem eindeutig geklärt war, dass es sich beim Auslöser der Erkrankungen um den Noro-Virus handelte, hoben die Behörden die Quarantäne wieder auf.

Die Bellriva war von Köln aus auf einer 4tägigen Flusskreuzfahrt zu den Weihnachtsmärkten in Rüdesheim, Wiesbaden, Frankfurt und Mainz unterwegs. Nach der Freigabe des Schiffs am Samstagnachmittag fährt die Bellriva nach Köln zurück, wo sie am morgigen Sonntag ihre Reise planmäßig beendet.

Die folgende Reise der Bellriva hat Veranstalter 1AVista sicherheitshalber abgesagt. Ein Teil der auf diese Kreuzfahrt gebuchten Passagiere wurden auf die Schiffe VistaPrima und Swiss Ruby umgebucht, die ebenfalls für 1AVista Reisen fahren. Die Reisen der Bellriva ab dem 13. Dezember sollen wieder planmäßig durchgeführt werden.

(Bildquelle: Rolf Heinrich, Lizenz CC BY-SA 2.0)

3 Kommentare zu “Massiver Noro-Ausbruch auf Flusskreuzfahrtschiff Bellriva

  1. Wir waren von Dienstag bis Donnerstag auf Weihnachtsmarkttour mit der Bellriva. Immer, wenn wir das Schiff betreten haben, mussten wir uns die Hände desinfizieren. Und auch die Sauberkeit an Bord ließ nie zu wünschen übrig. Wir sind jetzt 2 Tage zuhause und haben weder Durchfall noch sonstige Beschwerden. Wir werden diese Tour mit Sicherheit wiederholen.

  2. Ja, Noro ist sehr heimtückisch und einfach extrem ansteckend. Die Reederei kann in der Regel nichts für einen Ausbruch, dass passiert – wie häufig natürlich auch an Land un Schulen, Altersheimen, etc. – einfach, ohne dass man es wirklich komplett verhindern könnte.

    Der beste Schutz ist, sich regelmäßig die Hände zu waschen, mit den Fingern nicht ins Gesicht fassen und möglichst Orte zu meiden, wo besonders viele Menschen sehr dicht zusammen sind und Dinge berühren müssen – Aufzug-Knöpfe, Treppengeländer, Buffets, öffentliche Türgriffe etc.

  3. Wir waren vom 02.bis 05.12.2012 mit der Vista Prima unterwegs. Alles gut alles sauber alles prima, aber wenn es Gäste gibt die sich nach dem WC nicht die Hände waschen- die Desinfektionsmittel nach dem Landgang ignorieren ist so etwas vorprogrammiert. Aber nicht des do trotz- wir werden diese wunderschöne Tour mit Sicherheit auch wiederholen. Frohe Weihnachten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.