Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
MSC Seaview in Genua

MSC legt umfangreiche Neustartpläne vor, Deutschland-Start ab 19. Juni 2021 geplant

Am 19. Juni 2021 will MSC Cruises wieder von den deutschen Kreuzfahrthäfen Kiel, Hamburg und Warnemünde aus starten – allerdings nur, „falls die deutschen Häfen bis dahin wieder zur Verfügung stehen“. Insgesamt sechs Schiffe sind fürs Mittelmeer vorgesehen. Bis 1. August würde dann wieder mehr als die Hälfte der MSC-Flotte fahren. Die USA-Abfahrten werden dagegen bis 30. Juni 2021 abgesagt.

Der Neustart von MSC Cruises von deutschen Häfen aus verschiebt sich auf den 19. Juni 2021, geplante Reisen bis dahin werden abgesagt. Dann aber will die schweizerische Reederei innerhalb weniger Tage gleich mit drei Schiffen starten: Die MSC Seaview wird ab 19. Juni ihren Basishafen in Kiel haben, die MSC Preziosa fährt ab 21. Juni von Hamburg aus und die MSC Musica  nimmt ab 20. Juni wieder Passagiere in Warnemünde auf. Ziele der drei Schiffe ab Deutschland sollen die norwegischen Fjorde und das Baltikum sein.

Da die ursprünglich für Kiel vorgesehene MSC Virtuosa nun in Großbritannien zu Einsatz kommt, wird die eigentlich eher für warme Fahrtgebiete wie die Karibik gebaute MSC Seaview von Kiel aus eingesetzt. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die wahrscheinlich einmalige Gelegenheit haben, ein Seaside-Klasse-Schiff bei uns in Deutschland beheimatet zu haben“, schreibt MSC-Deutschland-Geschäftsführer Christina Hein, dazu in einer Pressemitteilung.

Je drei Schiffe im westlichen und östlichen Mittelmeer

Im Mittelmeer will MSC Cruises im Sommer 2021 insgesamt sechs Kreuzfahrtschiffe einsetzen, je drei im westlichen und in östlichen Mittelmeer: MSC Grandiosa (fährt bereits), MSC Seaside (1. Mai) und die ganz neue MSC Seashore (1. August) sowie MSC Orchestra (5. Juni), MSC Splendida (12. Juni) und MSC Magnifica (20. Juni). Insgesamt 15 Ein- und Ausschiffungshäfen sollen die Anreisewege zu den Schiffen möglichst kurz halten.

Eine Neuheit im Mittelmeer wird es auf der Fahrtroute der MSC Seaside geben: Im apulischen Tarent gibt es exklusiv für MSC-Passgiere einen Privatstrand, der die „Bubble“-Landausflüge in geschlossenen Gruppen um einen freien Strandtag ergänzen soll.

Mit dem Sommer-Start von MSC soll auch Venedig wieder als Kreuzfahrt-Hafen zurückkommen: Die MSC Orchestra soll ebenso von dort aus fahren wie die MSC Splendida. Zunächst werden die Schiffe an der Stazione Marittima direkt in Venedig anlegen. Kreuzfahrtschiffe dieser Größe müssen zwar eigentlich nach einem aktuellen Beschluss der italienischen Regierung nach Marghera ausweichen. MSC kommentiert auf Nachfrage von cruisetricks.de, dass die Passagiere „sowohl Venedig besuchen als auch dort einschiffen können“. Dies gilt laut der italienischen Zeitung La Stampa, bis der Anleger in Marghera für das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen bereit ist.

Um Laufe des Jahres wolle man bis zur Wintersaison schrittweise wieder die gesamte Flotte wieder in Dienst bringen, schreibt Gianno Onorato, CEO von MSC Cruises, in der Pressemitteilung zur weiteren Planung: „Ich bin zudem sehr zuversichtlich, dass wir in den kommenden Wochen einige dieser Reiserouten weiter ausbauen und weitere Schiffe mit neuen Routen hinzufügen können, da mehr Häfen und Reiseziele, insbesondere in Spanien und Frankreich, zur Verfügung stehen werden.“

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner