Hafeneinfahrt Piräus

MSC Magnifica gegen Pier in Piräus getrieben

Die MSC Magnifica ist bei starken Winden gegen die Pier und das Leuchtfeuer am Ende der Pier in der Hafeneinfahrt von Piräus getrieben. Bei dem Unfall am Mittwochmorgen, 20. November 2013, wurde niemand verletzt und auch der Schaden am Schiff und an der Pier ist offenbar relativ gering.

ANZEIGE

Starke Windböen waren nach derzeitigen Informationen die Ursache für den Unfall. Laut MSC hätten Kapitän und Besatzung der MSC Magnifica schnell reagiert und das Schiff anschließend regulär an der Pier festmachen können. Der Schaden sei, so MSC, sofort begutachtet, Reparaturarbeiten am Nachmittag ausgeführt worden.

Ersten Bildern zufolge hat sich die MSC Magnifica bei dem Aufprall eine Delle nahe des Bugs auf der Backbordseite etwas oberhalb der Wasserlinie zugezogen. Die Pier wurde leicht beschädigt, das Leuchtfeuer allerdings komplett weggerissen.

Das 2.550-Passagiere-Kreuzfahrtschiff hat am Abend mit nur leichter Verspätung seine Mittelmeer-Kreuzfahrt in Richtung Katakolon fortsetzen können. Der restliche Kreuzfahrt-Verlauf sei laut MSC nicht beeinträchtigt.

Unser Bild zeigt die Hafeneinfahrt von Piräus, der rote Kreis markiert das Pier-Ende mit dem jetzt beim Unfall der MSC Magnifica beschädigten Leuchtfeuer. Neben der MSC Magnifica waren am heutigen Mittwoch auch die Ruby Princess, die Celebrity Constellation, die Rotterdam, die Louis Cristal sowie die Discovery im Hafen von Piräus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.