MSC Magnifica startet mit neuer Route erst am 19. Oktober, MSC Grandiosa bis Weihnachten verlängert

MSC Cruises verschiebt den Neustart der MSC Magnifica um weitere rund drei Wochen. Statt am 26. September soll das Schiff nun mit einer neuen, zehntägigen Fahrtroute am 19. Oktober in Dienst gehen. Ursprünglich sollte die MSC Magnifica sogar schon seit Ende August wieder fahren. Für die MSC Grandiosa bietet MSC die bereits seit Mitte August aktive Route nun bis Ende Dezember an.

Die neue, mit zehn Tagen längere Fahrtroute der MSC Magnifica führt ins westliche und östliche Mittelmeer mit Start in Genua und Zwischenstopps in Livorno, Messina auf Sizilien, Valletta auf Malta, Piräus nahe Athen und Katakolon in Griechenland sowie Civitavecchia nahe Rom. Auch eine Weihnachtsreise ab 18. Dezember enthält die aktualisierte Planung von MSC. Im Januar soll die MSC Magnifica dann zur lange geplanten Weltreise aufbrechen, die ursprünglich auf der MSC Poesia hätte stattfinden sollen.

Die bislang für den Neustart der MSC Magnifica geplanten Reisen ab Ende September sagt MSC Cruises dagegen ab. Betroffen sind Kreuzfahrten der MSC Magnifica vom 26. September bis 24. Oktober ab Bari.

Wie schon bei früheren Kreuzfahrt-Absagen in der Coronazeit bietet MSC eine Umbuchung auf die MSC Grandiosa oder auf spätere Kreuzfahrten im kommenden Jahr oder einen Gutschein an, jedoch nicht die gesetzlich eigentlich vorgeschriebene Erstattung der bereits bezahlten Beträge.

Ursprünglich sollte die MSC Magnifica bereits am 29. August wieder starten. Wegen veränderter Reisebeschränkungen für Italiener in Griechenland und daraus resultierender Stornierungen und Buchungsrückgänge hatten MSC Cruises den Neustart zunächst um vier Wochen auf 26. September verschoben.

Die MSC Grandiosa, die bereits seit 16. August wieder in Dienst ist, bleibt bei ihren Sieben-Nächte-Reisen und erweitert ihre Saison vorerst bis Ende Dezember, sodass es ab 20. Dezember ab Genua auch eine Weihnachtskreuzfahrt geben soll. Die Einschiffung findet auf der Route der MSC Grandiosa in Genua, Civitavecchia, Neapel oder Palermo statt, einen Hafenstopp ohne Zustiegsmöglichkeit gibt es außerdem in Valletta auf Malta.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.